Zum Kultusministerium   Zum Lehrerfortbildungsserver   Zum Landesmedienzentrum   Zum Deutschen Bildungsserver  
Aktuelles
Qualitäts- und Schulentwicklung
Lehrkräfte
Unterricht
Schularten
Elementarbereich
Beteiligte
Service
Webdienste
Wir über uns
 
2014/07/02

Auftakt "Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten (4S)"

Am Donnerstag, 10. Juli 2014 findet die Auftaktveranstaltung des Projekts "Schulen stark
machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten (4S) im Linden-Museum Stuttgart
statt. Im Rahmen des Fachtags können sich Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen
und interessierte Multiplikatoren mit nationalen und internationalen Experten mit der Häufigkeit
und den Interventionsmöglichkeiten bei selbstverletzenden und suizidalen Verhaltensweisen
auseinandersetzen.

Selbstverletzendes und suizidales Verhalten treten erstmals zumeist im Jugendalter auf.
Aktuelle Studien zeigen, dass knapp ein Drittel aller Jugendlichen in Deutschland bereits
Erfahrungen mit selbstverletzendem Verhalten gemacht hat. In anderen Studien konnte gezeigt
werden, dass etwa ein Drittel aller Jugendlichen über Suizidgedanken berichtet. Häufig
ist die Schule der erste Ort, an dem solche Verhaltensweisen auffällig werden. In diesen
Fällen sehen sich die Lehrkräfte einer großen Herausforderung gegenüber. Einerseits müssen
sie den Jugendlichen vertrauensvoll und mitfühlend begegnen, andererseits jedoch auch den
Werg zur Inanspruchnahme von Hilfe ermöglichen können. Um diesen komplexen Ansprüchen gerecht
zu werden, ist entsprechendes Wissen um selbstverletzendes und suizidales Verhalten notwendig.
Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg haben in den letzten Jahren dazu beigetragen,
ein vertieftes Verständnis dieser Verhaltensweisen zu entwickeln.

Das im Rahmen des "Aktionsprogramms Psychische Gesundheit von Jugendlichen" der Baden-Württemberg
Stiftung aufgelegte Projekt "Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes
Verhalten (4S)" möchte das gewonnene Wissen in den (Schul-) Alltag übertragen und Lehrerinnen
und Lehrer mit Handlungskompetenzen ausstatten. Das Projekt wird von der Klinik für Kinder-
und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag der Baden-Württemberg
Stiftung umgesetzt.

Am Donnerstag, 10. Juli 2014 findet von 10 bis 16 Uhr im Linden-Museum Stuttgart (Hegelstraße
1, 70174 Stuttgart) die Auftaktveranstaltung statt. Herr Minister Andreas Stoch MdL vom
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg wird den Fachtag mit einer Ansprache
eröffnen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Flyer und unter
Icon externer Link www.bwstiftung.de/gesellschaft-kultur/laufende-programme-und-projekte-gesellschaft-kultur/gesundheit-pflege/aktionsprogramm-psychische-gesundheit-von-jugendlichen.html