Zum Kultusministerium   Zum Lehrerfortbildungsserver   Zum Landesmedienzentrum   Zum Deutschen Bildungsserver  
Aktuelles
Qualitäts- und Schulentwicklung
Lehrkräfte
Unterricht
Schularten
Elementarbereich
Beteiligte
Service
Webdienste
Wir über uns
 
2014/02/20

Keine Macht den Drogen – Präventionsprojekte "Adventure Camp"

300 Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren lädt der Verein "Keine Macht den Drogen" deutschlandweit zu kostenlosen Abenteuer-Zeltlagern ein. Bewerben können sich Jugendliche in 2er-, 3er- oder 4er-Teams. Bei den "Adventure Camps" können sie draußen in der Natur zelten, abends am Lagerfeuer neue Freunde kennen lernen und im Hochseilgarten ihre Grenzen überwinden.

Zusätzlich informieren erfahrene Betreuerinnen und Betreuer in Workshops über Sucht, Abhängigkeit und Gruppendruck. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen im Herbst zu einer Betreuer-Schulung in die Bayrischen Alpen. Sie können dann 2015 selbst als Betreuerin oder Betreuer mitwirken.

Termine:
Camp 1: Neuburg an der Donau (Bayern) 6. bis 8. Juni 2014,
Camp 2: Neuburg an der Donau (Bayern) 9. bis 11. Juni 2014,
Camp 3: Verden an der Aller (Niedersachsen) 13. bis 15. Juni 2014.

Bewerbungen bis 30. April 2014 unter
externer Link http://archiv.campadventure.de/kmdd/01.php.

Weitere Informationen unter
externer Link www.kmdd.de/adventure-camps-2014-jugendliche.htm.


Keine Macht den Drogen Klassenfahrt

Im Pilotprojekt „Keine Macht den Drogen Klassenfahrt“ reisen Schulklassen mit ihren Lehrkräften gemeinsam zu einem Zelt-Abenteuer. Die Klassenfahrt kombiniert Schülerprävention und Lehrerfortbildung: So erlernen die teilnehmenden Lehrkräfte bereits vor der Klassenfahrt wichtige Suchtpräventionstechniken in der Multiplikatorenschulung "Aktiv gegen Sucht in Schule und Jugendarbeit". Bewerben können sich Schulklassen der Jahrgangsstufen sechs bis neun

Termin:
Klassenfahrt Neuburg an der Donau (Bayern): 2. bis 6. Juni 2014.

Weitere Informationen unter
externer Link www.kmdd.de/keine-macht-den-drogen-klassenfahrt.htm.

Bewerbungen per E-Mail an: Email info@kmdd.de.

Für die Teilnahme an Veranstaltungen "anderer Anbieter" kann die jeweilige Schulleitung unter Berücksichtigung der schulischen Situation eigenständig entscheiden, ob Lehrkräfte freigestellt werden. Maßgeblich ist, dass das Angebot im dienstlichen Interesse liegt und keine anderen dienstlichen Gründe der Freistellung entgegenstehen. In diesem Fall finden für Lehrkräfte im Beamtenverhältnis die Unfallfürsorgebestimmungen der §§ 30 ff. des Beamtenversorgungsgesetzes Anwendung, für Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis die §§ 2 ff. des Sozialgesetzbuches VII. Ein reisekostenrechtlicher Auslagenersatz kann jedoch amtlicherseits nicht gewährt werden.