Zum Kultusportal   Zum Lehrerfortbildungsserver   Zum Landesmedienzentrum   Zum Deutschen Bildungsserver  
Aktuelles
Qualitäts- und Schulentwicklung
Lehrkräfte
Unterricht
Schularten
Elementarbereich
Beteiligte
Service
Webdienste
Wir über uns
 
2016/01/14

Medien? Aber klar! ?

Für die pädagogische Praxis ergeben sich daraus viele Fragen: Wie kann man Kinder und Jugendliche
auf die Anforderungen einer digitalen Welt vorbereiten, wie sie unterstützen? Wie sieht
es mit der Privatsphäre im vernetzten Alltag aus? Welche neueren Entwicklungen gibt es
in der Social-Media-Welt? Wie können Jugendliche hinter die Kulissen von IT und Algorithmen
schauen und Prozesse im Hintergrund dadurch besser verstehen? Diesen Themen widmet sich
die Auftaktveranstaltung der regionalen Medienkompetenztage am Mittwoch, 17. Februar 2016,
9.30 bis 17.00 Uhr im Haus der Wirtschaft Stuttgart. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg führt diese Bildungsveranstaltung anlässlich des Safer Internet Day 2016 im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg (Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg) durch. Sie richtet sich an Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Multiplikatoren und Eltern.


Prominente Redner wie Jan-Uwe Rogge, bekannter Autor und Erziehungsexperte, sowie Björn
Stecher von der Initiative D 21, dem Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, stimmen die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die aktuellen Entwicklungen der Mediengesellschaft ein.
Eröffnet wird der Tag von Manfred Stehle, Ministerialdirektor des Kultusministeriums, Dr.
Wolfgang Kreißig, dem Leiter des Referats Rundfunkpolitik und Medien im Staatsministerium,
sowie Wolfgang Kraft, Direktor des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg.

Dr. Jan-Uwe Rogge spricht zum Thema „Medien“ Aber klar! Was ? wann ? wie lange?“. Seine
Bücher sind Klassiker und Bestseller der Elternliteratur. Er hält Vorträge und führt Seminare
im In- und Ausland durch. Er ist als Experte regelmäßiger Gast in zahlreichen Rundfunk-
und Fernsehsendungen. Bei Björn Stecher geht es um „Big Data und Datenschutz, Vernetzte
Daten, User Tracking und Benutzerprofile“, also um den Umgang mit Daten und Medieninhalten.
Er arbeitet seit mehreren Jahren im Bereich der digitalen Kommunikation u.a. auch im Bildungs-
und Forschungsbereich für Hochschulen. Sein Fachgebiet bei der Initiative D21 sind die
rechtlichen Aspekte der digitalen Welt und Datenschutz.

Fachforen geben Einblicke in die medienpädagogische Praxis
Am Nachmittag haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, in praxisorientierten
Fachforen rund um digitale Themenfelder wie Privatsphäre im Internet, Datenschutz, Social
Media, Maker-Bewegung und Medienbildung in den neuen Bildungsplänen 2016 teilzunehmen.
Sie lernen Methoden zur kreativen Medienarbeit kennen und können verschiedene Programme
ausprobieren.

Medienbildung wird mit dem neuen Bildungsplan 2016 verbindlich für alle Fächer und Klassenstufen
in Baden-Württemberg. Dies gilt erstmals auch für die Grundschule. Ein Basiskurs Medienbildung
vermittelt künftig außerdem grundlegende Medienkompetenzen für alle Schülerinnen und Schüler
in der 5. Klasse. Das Fachforum von Dr. Peter Jaklin und Nadine Giebenhain (beide LMZ)
zeigt praxiserprobte Umsetzungsmöglichkeiten auf und präsentiert die Unterstützungsangebote,
die Schulen bei der Planung und Umsetzung erhalten.

Regionale Medienkompetenztage im ganzen Land
Die Auftaktveranstaltung und die anschließenden landesweiten regionalen Medienkompetenztage
gehören zur Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg. Sie tragen dazu bei, Eltern
sowie Pädagoginnen und Pädagogen beim Umgang mit Medien sowie bei der Bildungs- und Erziehungsarbeit zu unterstützen.
Das LMZ organisiert sie jedes Jahr gemeinsam mit den 56 Stadt- und Kreismedienzentren.
Dabei werden vor Ort aktuelle Fragestellungen aus dem Bereich der Medienbildung aufgegriffen,
Modelle und Projekte aus der Praxis vorgestellt und darüber hinaus regionale Netzwerke
gestärkt. Der zentralen Auftaktveranstaltung folgen regionale Medienkompetenztage, die
von den Stadt- und Kreismedienzentren vor Ort durchgeführt werden.

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie auf der Kindermedienland-Webseite
unter Icon externer Link regionalemkt.kindermedienland-bw.de/de/startseite/auftakt-2016/

Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um rechtzeitige
Anmeldung mit Angabe der gewünschten Foren wird gebeten.

Kontakt:
Marion Mertens, mmertens@lmz-bw.de Melanie Tomahogh, tomahogh@lmz-bw.de


Informationen zur Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg
Der qualifizierte und eigenverantwortliche Umgang mit Medien ist für Kinder und Jugendliche
heute eine Schlüsselqualifikation für den späteren Erfolg in Beruf und Gesellschaft und
unabdingbare Voraussetzung für ihr späteres und berufliches Leben. Deshalb hat die Landesregie-rung in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), dem SWR, dem Landesmedien-zentrum (LMZ) und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg das Kindermedienland Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Mit dieser landesweiten Medienkompetenz-Initiative wer-den die zahlreichen Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt, ergänzt sowie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Medienbildung und -erziehung geschaffen. Im Internetportal Icon externer Link www.kindermedienland-bw.de finden Eltern, Erziehungsver-antwortliche und Lehrkräfte einen umfassenden Überblick über das engmaschige Netz an kompetenten Ansprechpartnern und Aktivitäten im Kindermedienland Baden-Württemberg.