Zum Kultusportal   Zum Lehrerfortbildungsserver   Zum Landesmedienzentrum   Zum Deutschen Bildungsserver  
Aktuelles
Qualitäts- und Schulentwicklung
Lehrkräfte
Unterricht
Schularten
Elementarbereich
Beteiligte
Service
Webdienste
Wir über uns
 
2016/03/14

Projekt „Green Hack – Open Innovation for Climate“

Einen neuen Bildungszugang zur Bildung für nachhaltige Entwicklung bietet das Vorhaben "Green Hack - Open Innovation for Climate". Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Klimaschutz, Bau und Reaktorsicherheit entwickeln Jugendliche gemeinsam mit IT-Developern in einem Hackathon eine Klima-App. Die Klima-App für Jugendliche will Klimaschutz aktionsorientiert umsetzen und greifbarer machen.

Jugendliche haben Interesse die nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Dies bestätigte erst kürzlich das Greenpeace Nachhaltigkeitsbarometer 2015. Entschieden geändert haben sich allerdings die Wege, wie Aktivitäten umgesetzt werden. Was für die ältere Generation noch gängige Partizipationsformen waren, stößt heute bei Jugendlichen auf Ablehnung. Denn was die Jugendlichen suchen ist eine Form der Beteiligung, die sich spontan, aktionsorientiert und online-organisiert umsetzen lässt. Die Entwicklung einer App für eben diese Belange ist daher der Ansatzpunkt, um Jugendliche in den aktiven Klimaschutz einzubinden.

Über 90 Prozent der Jugendlichen in Deutschland besitzen ein Smartphone. Vieles Alltägliche wird über Apps gesteuert. WhatsApp, Instagram oder Facebook gehören zu den täglichen Begleitern, wenn es um die Kommunikation mit Gleichaltrigen geht. Das Projekt "Green Hack - Open Innovation for Climate" verknüpft das Alltägliche mit der Motivation von Jugendlichen, etwas aktiv für den Klima- und Umweltschutz bewirken zu wollen.

Zum ersten Mal haben Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet die Gelegenheit, an der Gestaltung einer App zum Thema Klima- und Umweltschutz mitzuwirken. Mitte März ist hierzu ein Ideenaufruf an Schulen im gesamten Bundesgebiet veröffentlicht wurden. Jeder Jugendliche mit Interesse am Programmieren, Technik sowie Klima- und Umweltschutz, ist aufgerufen, Ideen zu Funktionen und Themen der zukünftigen Klima App einzureichen. Über WhatsApp und Instagram reichen Jugendliche ihre Vorschläge mittels Sprachnachrichten, Messages oder Bildern bei der Zeitbild Stiftung ein. Aus diesen Einsendungen werden 12 Schülerinnen und Schüler zum "Green Hack" (Hackathon) nach Berlin eingeladen, um die App gemeinsam mit Hackern aus ganz Deutschland zu konzipieren. Bereits im Sommer wird der 48 h dauernde "Green Hack" im Rahmen des Tech Open Air in Berlin stattfinden. Von den SchülerInnen und Experten wird eine Sieger-App prämiert. Diese App wird noch innerhalb des laufenden Jahres 2016 zur Marktreife entwickelt.

In Anknüpfung an die Informationskampagne "Zusammen ist es Klimaschutz" zielt die App darauf ab, Jugendliche auf das gesellschaftsübergreifende Thema Klima- und Umweltschutz aufmerksam zu machen, dass diese ihr tägliches Verhalten hinterfragen und es im Sinne des Klima- und Umweltschutzes verändern.

Bei Interesse am Projekt schreiben Sie eine Mail an ulrike.eichentopf@zeitbild-stiftung.de oder rufen Sie an unter 030 3030 70718.

Kontakt:
Zeitbild Stiftung
Ulrike Eichentopf
Tel.: 030/303070718
E-Mail: ulrike.eichentopf@zeitbild-stiftung.de