Kolloqium

Ermittlung der Kolloqiumsnote

Die Kolloquien wurden gruppenweise abgehalten. Für jede Schülerin bzw jeden Schüler wurden fünf Minuten eingerechnet. Die Fragen wurden so gestellt, dass 40 % Reproduktion und 60 % Transferleistung des Schülers gefordert wurde. So könnte eine Punkteverteilung von 8 Punkten Reproduktion zu 12 Punkten Transferleistung für die Antworten maximal verteilt werden.

Mögliche Kolloqiumsfragen

Fermenter-Online-Messungen

Reproduktionsfragen:

  • Welchen Fermentertyp haben Sie im Praktikum verwendet?
  • Welche Online-Messungen haben Sie durchgeführt?

Transferfragen:

  • Wie kann die Sauerstoffübertragung in das Fermentmedium beeinflusst werden?
  • Wie verändert sich die Sauerstoffkonzentration im Medium in Abhängigkeit von der Temperatur und der Rührgeschwindigkeit?
Nährmedien/Biotrockenmasse

Reproduktionsfragen

  • Was ist der Unterschied zwischen einem definierten und komplexen Nährmedium?
  • Was versteht man unter Biotrockenmasse?

Transferfragen

  • Wie unterscheidet sich die OD-Messung hinsichtlich der Interpration von der Biotrockentrockenmasse?
  • Welchen Vorteil hat der Einsatz eines definierten Nähmediums im Vergleich zu einem komplexen Nährmedium in Bezug auf die Glukosemessung?
OD-Messung

Reproduktionsfragen

  • Wie funktioniert ein Fotometer?
  • Erläutern Sie die Arbeitsschritte zur OD-Messung.

Transferfragen

  • Warum muss ein Blindwert verwendet werden. Welchen Kriterien muss der Blindwert entsprechen?
  • Warum haben Sie zusätzlich noch die Zellzahl zur OD-Messung bestimmt?
Glukosemessung und Produktbestimmung

Reproduktionsfragen

  • Beschreiben Sie die Arbeitsschritte der Glukosebestimmung.
  • Welche Glukosekonzentrationen können mit dem Kit bestimmt werden?

Transferfragen

  • Welchen Vorteil hat der Einsatz eines definierten Nähmediums im Vergleich zu einem komplexen Nährmedium in Bezug auf die Glukosemessung?
  • Warum zählt Arabinose nicht als Nährstoff, obwohl es eine C-Quelle ist?