Bundestagswahl 2017 - Die Parteiprogramme

Wahlurne
Bild: Pixabay.com , CCO

Am 24. September 2017 findet die nächste Bundestagswahl statt. Mit Hilfe der Schülerarbeitsseite, auf der die Arbeitsaufträge sowie die notwendigen Links zu finden sind, sollen die Lernenden die Parteiprogramme ausschnittsweise erarbeiten.

Sollte die Klasse noch nicht erarbeitet haben, wie die Bundestagswahl funktioniert, kann auf das Arbeitsblatt zurückgegriffen werden (mit Lösungsvorschlag für die Lehrerhand). Alternativ kann auch ein Lernfilm der Bundeszentrale für politische Bildung angesehen werden. Die BpB bietet auch zur 5%-Hürde einen Lernfilm an.

 

Einsatz: ab Klasse 8, Realschule, Gemeinschaftsschule und Gymnasium

Zeitumfang: 2-3 Schulstunden

Einstieg

Die Schülerinnen und Schüler notieren drei politische Themen, die sie beschäftigen, auf einem Zettel (Beispiel, Kl. 9/10) . Diese werden gesammelt und aufgehängt. Dabei werden die Doppelungen zusammengefasst.  Anschließend wird in der Gruppe gearbeitet, Voraussetzung ist mindestens ein Computer / Tablet mit Internetzugang pro Gruppe.

 

Arbeit in der Gruppe

Die Schülerinnen und Schüler werden in Gruppen mit 4-6 Schülern eingeteilt. In diesen wird anschließend 45 Minuten gearbeitet, Grundlage ist die Schülerarbeitsseite. Jede Gruppe soll ein Handout erstellen und dieses nach der Erarbeitungsphase den Mitschülerinnen und Mitschülern präsentieren. Für die Bearbeitung der Parteiprogramme sind die drei am häufigsten genannten Aspekte der Einstiegsphase Grundlage.

 

Auswertung

Die Gruppen stellen ihre Ergebnisse vor. Dabei soll zunächst das Programm der Partei im Allgemeinen vorgestellt werden. Anschließend soll die Gruppe präsentieren, ob und wie die Partei die Fragen, die die Schülerinnen und Schüler hatten, aufgegriffen hat.

Jede / Jeder Lernende erhält ein Handout. Im Anschluss sollte in einem Unterrichtsgespräch mit Tafelanschrieb geklärt werden, warum es Sinn macht, wählen zu gehen. Für die Lehrerhand gibt es einen Lösungsvorschlag.


 

Arbeit mit dem Wahl-O-Mat

Zwei bis vier Wochen vor der Wahl wird der Wahl-O-Mat freigeschaltet. "Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche zu einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. 38 Thesen können mit "stimme zu", "stimme nicht zu", "neutral" oder "These überspringen" beantwortet werden - alle zur Wahl zugelassenen Parteien können auf die gleiche Weise antworten. Auf diese Weise können die Nutzer die eigenen Antworten mit denen der Parteien abgeglichen, der Grad der Übereinstimmung mit den ausgewählten Parteien wird errechnet." (BpB)

Material zum Wahl-O-Mat bietet die Bundeszentrale für politische Bildung an.