Langemark - Mythos und Totengedenken

Einführung

Meinen Großeltern, deren Schulkameraden, Nachbarn, Verwandte hier lagen, war der Name noch ein Begriff. Mit dem Sterben dieser Generation ist der Friedhof des Abiturientenjahrgangs 1914 in Vergessenheit geraten, die in einem einzigen blutigen Herbst verheizten 120 000 aus Schulen und Universitäten kommenden Freiwilligen der ersten Flandernschlacht.

Michael Kleeberg: Die Vergessenen. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 01.10.2006, Nr. 39, S. 34 (fazarchiv.faz.net)

Am 10. November 1914 gab das Oberkommando des deutschen Heeres bekannt, dass vor Langemark junge Freiwillige mit dem Deutschlandlied auf den Lippen gegen den Feind angerannt seien. Langemark wurde damit zu einem Synonym für Tapferkeit, Vaterlandsliebe und den unbedingten Willen zur Aufopferung. Sowohl während der Weimarer Republik als auch in der folgenden Zeit des Nationalsozialismus wurde dieser Mythos gepflegt und von militaristischen Kreisen hochstilisiert.

Das Gefecht, in dem vor allem ungeübte Reservistenverbände gegen einen hochgerüsteten Feind geschickt wurden, fand in Wirklichkeit bei Bikschote statt. Aus Propaganda-Gründen wurde es nach dem nahem Langemark benannt, wie die Schlacht bei den Masurischen Seen im August 1914 nach Tannenberg benannt wurde.

Langemark wurde in dieser Zeit auch mit ck geschrieben (Langemarck), um den Namen - im Anklang an Bismarck und Königsmarck - noch kerniger erscheinen zu lassen.

Durchaus möglich ist jedoch, dass die Freiwilligen in der vordersten Linie der Schützengräben das Deutschlandlied anstimmten, weil sie von ihren eigenen Leuten von hinten versehentlich unter Feuer genommen wurden. Das Singen des Deutschlandlieds könnte dann das Zeichen gewesen, dass das Feuer die eigenen Kameraden traf.

Langemark ist, seitdem der Mythos vom Opfermut der Jugend entzaubert und in das Reich der Propaganda verwiesen ist, das Symbol für das unsinnige Verheizen einer ganzen Generation geworden.

 

Weiterführende Links:

 

Der deutsche Soldatenfriedhof von Langemark im Bild

mehr Bilder vom deutschen Soldatenfriedhof Langemark