Chinas langer Weg nach Westen – die Seidenstraße 2.0

China
Bild: Pixabay.de, CC-0

Einsatz: ab Klasse 9

Schulart: Gemeinschaftsschule, Realschule, Gymnasium

Klassenstufe: 9-13

Umfang: eine Schulstunde

 

Die Seidenstraße ist ein Netz alter Karawanenstraßen, deren Hauptroute den Mittelmeerraum mit Zentralasien und Ostasien auf dem Landweg verband. Diese Route war für den Menschen gefährlich. Trockengebiete, Berge, Pässe und Wüsten mussten durchquert werden. Haupttransportmittel war das Trampeltier, das sich gut an Temperatur­schwankungen anpassen kann.

In der Neuzeit geriet die Seidenstraße in Vergessenheit. China will sie nun als „Neue Seidenstraße" wiederbeleben, das Projekt wird auch „OBOR“ genannt, „One Belt One Route“, „ein Band, eine Straße“[1]. Schon jetzt werden Waren nach Kasachstan, Kirgisien und Russland transportiert. Ziel ist es, eine Verkehrsverbindung von Asien nach Europa mit 10.000 Straßenkilometern zu schaffen, die von Westchina über Kasachstan, den Ural und Moskau bis nach Europa führen soll. Entstehen soll ein Handelsweg aus Straßen, Eisenbahntrassen für den Gütertransport und eine Seeroute. In China, der international wichtigsten und größten Exportnation, wurde die Route bereits mit mehreren Tausend Kilometern ausgebaut, es gibt schon Schnellzüge. Güterzüge fahren schon jetzt durch bis Deutschland. Der Transport mit Zügen dauert bei einer Strecke von ca. 10000 km 15-16 statt 45 Tage mit Container­schiffen[2].

 

Das Arbeitsblatt für die Schülerinnen und Schüler (.docx , .odt , .pdf ) kann als Hausaufgabe oder in einer Schulstunde eingesetzt werden. Für die Lehrerhand stehen Lösungsansätze mit weiterführenden Links und Informationen (.docx , .odt , .pdf ) zur Verfügung.

 


 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/One_Belt,_One_Road

[2] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schiene-statt-schiff-containerzug-verbindet-china-und-hamburg-in-rekordzeit-12317682.html