virtuelle Exkursionen mit "Google Expeditions"

Eine Anleitung, um das Tool auch ohne schuleigenes WLAN zu nutzen.
"Bring Your Lessons To Life" ist der Leitspruch unter dem die Google Expeditions stehen. In der Tat ist es mit diesem Tool möglich, mit den Schülern virtuell in die Welt einzutauchen.

Expeditions

Dabei nutzen die Schüler VR-Brillen, wie z.B. das Cardboard, in die das Smartphone (Android oder iOS) eingelegt wird. Diese VR-Brillen sind in verschiedenen Ausführungen aus Pappe (ab ca. 4 Euro) oder Kunststoff (ab ca. 3 Euro) erhältlich.
Auf den Smartphones muss lediglich die kostenlose App "Expeditionen" installiert sein.

Herausforderung Netzwerk:
Damit die Geräte untereinander kommunizieren können, müssen sie sich im gleichen WLAN befinden. Im bequemsten Fall ist dies das schuleigene Netz.
Sollte dies nicht möglich sein, so gibt es zwei sinnvolle Alternativen:
  1. Sie richten mit dem Smartphone des Expeditionsleiters ein eigenes Netz ein. Dazu wählen Sie unter Android -> Einstellungen -> Mehr -> Tethering und mobiler Hotspot die Funktion "Mobiler WLAN-Hotspot" (ändern Sie vorher ggf. die Zugangsdaten zu ihrem Hotspot).
    Geben Sie nun den Expeditionsteilnehmern die Zugangsdaten bekannt. Um ihr eigenes Datenvolumen zu schützen, können Sie beruhigt die Verbindung zum Mobilfunknetz trennen. Dann melden die Smartphones der Schüler zwar, dass die Verbindung keinen Internetzugang bietet. Das kann aber ignoriert werden. Wichtig dagegen ist, dass bei einer eventuellen Nachfrage des Betriebssystems die Funktion "Netzwerk dennoch beibehalten" ausgewählt wird.
    Achtung: Die meisten Smartphones können auf diese Art nur ca. 10 Teilnehmer mit Netz versorgen.
  2. Sie nutzen einen WLAN-Router. Hier hängt die Konfiguration sehr stark vom Hersteller und vom Gerät ab. Aber auch in diesem Fall benötigen sie keinen direkten Internetzugang.


Die eigentliche Expedition:
Zunächst startet der Expeditionsleiter mit seinem Smartphone oder seinem Tablet (auf Grund der Größe angenehmer zu bedienen) die App "Expeditionen".
Nun wählt er seine Rolle als Expeditionsleiter mit einem Klick links oben in der Ecke und dann auf LEITEN. Nun wählt er die entsprechende Expedition aus. Diese wird dann (bei entsprechender Internetverbindung) heruntergeladen und offline verfügbar gemacht. Wenn nur die heruntergeladenen Expeditionen angezeigt werden sollen, kann dies im Menü ausgewählt werden.

Nun starten auch die Teilnehmer die App Expeditionen und wählen die Expedition des Lehrer aus. Das Smartphone wird in die VR-Brille gesteckt und die Expedition beginnt.

Dazu wählt der Expeditionsleiter eine Registerkarte unten aus (man kann die Registerkarten nach rechts bzw. links weiterschieben) und klickt dann auf den "Play"-Button.
Jederzeit kann die Expedition unterbrochen oder gewechselt werden. Bei einigen Expeditionen gibt es im Begleittext Symbole, auf die geklickt werden kann. Die Teilnehmer werden dann in ihrer virtuellen Welt darauf hingewiesen, ihren Blick in die Richtung dieses Punktes zu lenken.

Offline Verfügbarkeit:
Während der Durchführung der Expedition ist kein Internetzugang notwendig, da das Gerät des Expeditionsleiters als Server dient. Er muss allerdings die entsprechende Expedition im Vorfeld heruntergeladen haben.