Hier finden Sie Informationen zu den Bildungsplänen im Fach Geschichte, außerdem Unterrichtsmaterialien, Linksammlungen, Werkzeuge zur Eigenrecherche und Hinweise auf außerunterrichtliche Lernorte.

Mittelalterliche Geschichte

Unterrichtsmaterial der S I zur mittelalterlichen Geschichte

Abul Abaz - der Elefant Karls des Großen

Wie kann man die Fragekompetenz stärken und zugleich ein Fenster zur Welt für die Schülerinnen und Schüler öffnen? Das aktualisierte Unterrichtsmodul zu Abul Abaz versucht dieser Herausforderung mit der Methode des Mystery auf die Spur zu kommen. Schülerinnen und Schüler lernen hier zum einen die Verflechtungsgeschichte zwischen Morgen- und Abendland kennen und reflektieren zum anderen historische Fragen.


Wie man einen Krieg legitimiert: Karolinger und Papst gegen die Muslime in Spanien

Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Traditionen der Geschichtsschreibung kennen, die die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Karolingern und den Muslimen in Spanien ganz unterschiedlich ausdeuten. Dabei werden die vergleichende Quellenanalyse und die Urteilsbildung geschult.


Orient und Okzident: Sklaven gegen Luxus?

Die Schülerinnen und Schüler lernen frühmittelalterliche Fernhandelsbeziehungen zwischen Europa und dem Vorderen Orient kennen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den gehandelten Gütern: Vor allem wechseln europäische Menschen gegen Luxusgüter aus dem Nahen Osten den Besitzer. Dieser Zusammenhang wirft ein neues Licht auf die Bewertung des frühmittelalterlichen Europa.


Lebensalltag im Kloster: Rollenspiele

Im Unterrichtsmodul zum Kloster Bebenhausen werden vor allem szenische Zugänge vorgestellt, mit denen man sich das Alltagsleben im Kloster erarbeiten kann; neben einem vorbereitenden Teil sind Vorlagen für insgesamt 10 Rollenspiele integriert. In einem nachbereitenden Teil werden Probleme und Konflikte der klösterlichen Lebensgemeinschaft thematisiert.


Italien in der Stauferzeit

Otto von Freising beschreibt und bewertet die kommunale Bewegung im Italien des 12. Jahrhunderts. Die Schüler gestalten dazu zwei Streitgespräche.


Religionen in Jerusalem

Judentum, Christentum und Islam in der heiligen Stadt - mit einem Aufgabenblatt


Angriff aus dem Westen: eine muslimische Darstellung der Kreuzzüge

Traditionell kennen die Schüler die Darstellung zu den Kreuzzügen aus christlich-abendländischer Perspektive. Oft werden auch Kulturimporte aus dem Orient thematisiert. Meist jedoch wird nicht berücksichtigt, wie der "Angriff aus dem Westen" auf die arabische Hochkultur im Orient gewirkt hat, ebenso wenig, wie die Kreuzzüge in einer muslimischen Geschichtsschreibung der Moderne dargestellt werden. Dieser Beitrag betont die Multiperspektivität der zeitgenössischen Historiographie.


Wie ein Kloster sein Umfeld prägt - das Beispiel Salem

Am Beispiel des Zisterzienserklosters Salem in der Bodenseeregion sollen Schülerinnen und Schüler kennenlernen, wie ein mittelalterliches und frühneuzeitliches Kloster und seine Region interagieren.


Die Mongolen kommen!

In diesem Modul wird das durch den Bildungsplan von 2016 neu in den Blick genommene Thema "Mongolen" aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet: ausgehend vom Erscheinen der Mongolen in Europa lernen die Schüler den Großkhan in seiner Hauptstadt und das überlegene Militär der Mongolen kennen. Drei europäische Reisende schildern ihre Eindrücke vom mongolischen Hof und Reich, bevor anhand der Kategorien Wirtschaft, Infrastruktur, Herrschaft und Religion das "Fenster zur Welt" abgerundet wird.


Konstanzer Konzil

Die Rekonstruktion historischer Ereignisse ist nicht allein auf Worte, Bücher oder klassische Ausstellungen beschränkt, sondern kann auch über eine dreidimensionale Nachbildung, z.B. mit Playmobil erfolgen. Auf der Grundlage der Ausstellung des Archäologischen Landesmuseums in Konstanz lernen die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Akteure kennen, rekonstruieren die Ereignisse des Konstanzer Konzils interaktiv und überlegen, wie hilfreich eine Nachbildung im Playmobilformat sein kann