Hier finden Sie Informationen zu den Bildungsplänen im Fach Geschichte, außerdem Unterrichtsmaterialien, Linksammlungen, Werkzeuge zur Eigenrecherche und Hinweise auf außerunterrichtliche Lernorte.

Sepulkralkultur als kulturgeschichtliche Quelle nutzen

Für 37 national bedeutsame historische Friedhöfe in Deutschland wurde die WebApp "Wo sie ruhen" entwickelt, mit deren Hilfe der Nutzer zu einzelnen Grabmalen navigiert. Die zugehörigen Texte wurden von Autoren verfasst, die sich intensiv mit dem jeweiligen Friedhof beschäftigen. Umfangreiches Bildmaterial rundet die Präsentation ab und ermöglicht es den Nutzern, auch zu Hause einen emotional ansprechenden Eindruck dieser Kulturdenkmäler zu bekommen.

Die WebApp kann mit allen "smarten" Geräten wie z.B. Smartphone, Tablet, iPad, Smart TV und natürlich auf dem PC aufgerufen werden. Damit wird ein flexibler und spontaner Zugriff auf Informationen zu den Friedhöfen und Grabmalen in ihren jeweiligen räumlichen und kulturellen Kontext ermöglicht.

Einstiegsseite der WebSite "Wo sie ruhen"

 

Das vorliegende Unterrichtsmodul versucht die App "Wo sie ruhen" für die Schule nutzbar zu machen, indem verschiedene Herangehensweisen vorgeschlagen werden, wie man mit der App im Unterricht arbeiten kann.

Ziel der Projekte ist jeweils, mithilfe der Informationen und Bilder einen virtuellen Rundgang (z.B. als Präsentation) vorzubereiten. Diese Präsentationen stellen die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die Erarbeitung vor.

Das Modul eignet sich besonders für die Projektarbeit und ist am besten innerhalb von 1-2-tägigen Projekttagen umzusetzen.


Mögliche Projektumsetzungen

1.Suche in der eigenen Region

Ausgehend von einem Friedhof in der Region im eigenen Bundesland untersuchen Schülerinnen und Schüler, welche Grabmäler besonders hervorstechen und lernen so bekannte Persönlichkeiten, die in ihrer Region beerdigt sind, kennen.

Beispiel: Stuttgarter Waldfriedhof

Aufgabe:

Schaue dir zwei dir die ausgewählten Gräber auf dem Stuttgarter Waldfriedhof an: 

  • Wessen Gräber wurden für den Rundgang ausgewählt.
  • Lässt sich ein Prinzip erkennen?
  • Was zeichnet die Gräber, was den Friedhof besonders aus?

Vergleiche den Stuttgarter Waldfriedhof mit einem anderen Friedhof aus der Liste.


2. Auf der Suche nach Berühmtheiten

Ausgehend von einem der Bereiche Politik, Literatur, Musik, Theater und Bildende Kunst, zeitgenössische Kultur, Gelehrte und Ehrenmale erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in bedeutende Persönlichkeiten aus der Geschichte.

Aufgabe:

Entscheide dich für einen der vorgeschlagenen Bereiche und arbeite die Besonderheiten der Biographien heraus.

  • Spiegelt sich die Biographie im Grabmal in irgendeiner Form?
  • Unterliegen die Gräber einem bestimmten ästhetischen Modus?

Bereiche

Stelle eine Reihe der Gräber mithilfe einer kurzen Präsentation (z.B. via Powerpoint) vor.


3. Auf der Suche nach dem ästhetischen Grab

Jedes Grabmal steht in einer Beziehung zu der Person, für die es erstellt ist. Die Schüler schauen sich eine Reihe von Grabmälern an und versuchen ästhetische Kriterien zu entwickeln. Dabei können Entwicklungen bei der Umsetzung des Gedenkens in Grabmäler entwickelt werden.

Aufgabe:

Schaue dir unterschiedliche Grabmäler aus der Liste (und als pdf-Datei) heraus, ohne auf die Herkunft der Person zu schauen.

  • Gibt es ein Grabmal, das du ästhetisch für besonders gelungen hältst? Warum? Gibt es ein Grabmal, das der Biographie des Toten besonders Rechnung trägt? Inwiefern?

 Stelle eine Reihe der Gräber mithilfe einer kurzen Präsentation (z.B. via Powerpoint) vor.


4. Auf der Suche nach der Entwicklung des Gedenkens

Am Beispiel von Sammelgrabstellen für die Toten der 48er-Revolution, der Weltkriege oder des Widerstands erkennen die Schülerinnen und Schüler, wie sich das kollektive Gedenken im Laufe der Zeit verändert hat.

Aufgabe:

Untersuche unterschiedliche Kollektivgräber (und als pdf-Datei). 

  • Gibt es eine Entwicklung in der ästhetischen Darstellung?
  • Hängt die Darstellung der Grabstätte mit dem zugrunde liegenden Ereignis zusammen (z.B. Kriege, Revolution, Widerstand)?
  • Inwiefern wird der Einzelne an der Grabstätte gewürdigt?

Stelle eine Reihe der Gräber mithilfe einer kurzen Präsentation (z.B. via Powerpoint) vor.


5. Auf der Suche nach bestimmten Personen

Hier kann die Lehrkraft bestimmte Personen aus der Gesamtliste (und als pdf-Datei) auswählen, nach denen die Schüler suchen. Ziel ist es, das Leben und Werk einer Person ausgehend von der Grabstelle und der Information aus der WebApp www.wo-sie-ruhen.de zu erarbeiten (Personensuche: oben rechts). Als Startpunkt sei auch hier auf die Liste mit herausragenden Persönlichkeiten verwiesen, aus der die Lehrkraft zunächst auswählen kann. Diese Herangehensweise eignet sich z. B. auch für eine Doppelstunde.

Aufgabe:

Recherchiere nach einer berühmten Persönlichkeit.

  • Was erfährst du über die Webapp?
  • Wo kannst du weiter recherchieren?
  • Nach welchen Gesichtspunkten hat die WebApp ihre Informationen ausgewählt?
  • Hältst du sie für repräsentativ?

Stelle eine Reihe der Gräber mithilfe einer kurzen Präsentation (z.B. via Powerpoint) vor.


6. Ungesteuerte Suche

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die WebApp kennenglernt haben, können sie sich frei auf ihr bewegen und die unterschiedlichen Anwendungen selbst ausprobieren. Dieser Modus ist insbesondere zur Differenzierung geeignet.

Aufgabe: 

Navigiere frei durch die unterschiedlichen Friedhöfe, die auf der WebApp präsentiert werden, und wähle selbst ein Orientierungskriterium aus, nach dem du eine Präsentation erstellst.

Stelle eine Reihe der Gräber mithilfe einer kurzen Präsentation (z.B. via Powerpoint) vor.


Dieses Unterrichtsmodul kam mit der Unterstützung der WebApp "Wo sie ruhen" und der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg zustande.