Der „Mössinger Generalstreik“ – Warum ein schwäbisches Dorf gegen Hitler streikt

Autor: Dieter Grupp

- Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte RP Tübingen -

 

B 1 Die Mechanische Weberei Pausa: Hier stimmte die Mehrzahl der Beschäftigten am 31. Januar 1933 für eine Streikteilnahme.

 Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls: 

Das Modul beschäftigt sich mit der frühesten Form des Widerstands gegen die nationalsozialistische Diktatur, dem sog. „Mössinger Generalstreik“. Ca. 800 Demonstranten haben sich am 31. Januar 1933 gegen das faschistische Regime gestellt, indem sie einen Demonstrationszug durch den Ort gemacht haben, der schließlich gewaltsam von der Polizei aufgelöst wurde. Mithilfe des Moduls erfahren die Schülerinnen und Schüler, was sich in Mössingen ereignet hat und welche besonderen Voraussetzungen Mössingen in die Lage versetzten, als einziger Ort an diesem Tag eine politische Aktion gegen das NS-Regimes zu organisieren. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich außerdem ausführlich mit Bewertungen und der Rezeptionsgeschichte dieses frühen Widerstandsaktes auseinander und lernen so exemplarisch die Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in der Bundesrepublik kennen.

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Bildungsplan
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
  Vertiefungen/Erweiterungen/Lernorterkundung
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur, Links, Sonstiges