Das KZ vor der Haustür - KZ Spaichingen ein Außenlager von Natzweiler-Struthof

Service

Literatur:

- Barrau, Jacques, Dessins d‘un camp, Zeichnungen aus einem Lager, Das Konzentrationslageraußenkommando Neckarelz, Stuttgart, 1992, Verlag Michael Schmid. (Hinweis: Der ehemalige Häftling Jacques Barrau war in einem Außenlager von Natzweiler-Struthof, Neckarelz, inhaftiert. In eindrücklichen Zeichnungen bietet er einen Einblick in den Lageralltag. Da es entsprechende Quellen für das KZ Spaichingen nicht gibt, stehen diese Eindrücke auch stellvertretend für andere Lager, die Erzählungen über die Zustände in Spaichingen werden dadurch anschaulicher.)

- Freeman, Joseph, JOB - The story of a holocaust survivor, St. Paul, 1996, Paragon House. (Hinweis: Joseph Freeman war eine kurze Zeit im Lager Spaichingen inhaftiert und berichtet im genannten Werk über seine Eindrücke zum Lageralltag. Besonders spannend ist, dass er die Zustände im Lager Spaichingen positiver in Erinnerung hat als alle anderen ehemaligen Häftlinge, deren Erinnerungen überliefert sind. Zudem zeigt sich, dass sich Erinnerungen vermischen, er schreibt, in Spaichingen habe über dem Eingangsportal der Satz "Arbeit mach frei." gestanden, das stimmt jedoch nachweislich nicht.)

- Huth, Arno, Das doppelte Ende des „K.L. Natzweiler“ auf beiden Seiten des Rheins, Neckarelz, 2013, LPB BW. (Hinweis: Diese Dokumentation thematisiert die Todesmärsche der Häftlinge der Außenlager des KL Natzweiler, auch Quellen die den Todesmarsch von Spaichingen betreffen (Erinnerungen des ehemaligen Häftlings Meir Eldar) finden sich in der genannten Arbeit.)

- Kastilan, Jochen, Das Konzentrationslager in Spaichingen, in: Spaichinger Stadtchronik – Beiträge zur Geschichte der Stadt unter dem Dreifaltigkeitsberg, hg. von der Stadt Spaichingen, 1990, Thorbecke, S. 285 – 291.

- Steegmann, Das Konzentrationslager Natzweiler-Struthof und seine Außenkommandos an Rhein und Neckar 1941 – 1945, Straßburg, 2010, Metropol.

- Steinbach, Peter, Stöckle, Thoms, Thelen, Sibylle und Weber, Reinhold (Hrsg.), Entrechtet – verfolgt – vernichtet, NS-Geschichte und Erinnerungskultur im deutschen Südwesten, Stuttgart, 2016, Kohlhammer.

- Wagner, Vincent, Seiter, Roger, Ein Sommer in der Hölle – KZ Natzweiler-Struthof 1942, Eckbolsheim, 2011, Editions Du Signe. (Hinweis: Im Juli 1942 wird der kleine Raymond von seinen Eltern aus Straßbourg zu seiner Tante und seinem Onkel auf den Struthof geschickt. Dort soll er die Sommerferien verbringen. Er erlebt wie das Gelände von den SS-Leuten kontrolliert wird und kann das entstehende Konzentrationslager auf dem Struthof erkennen. Diese Geschichte entspricht historischer Realität und wird als Comic dargeboten. Der Historiker Robert Steegmann fasst die Geschichte des KL Natzweiler im Anschluss an die Geschichte des kleinen Raymond kurz zusammen.)

- Wisniewski, Mieczslaw, Das ist meine Straße, Mannheim, 2012, Wellhöfer Verlag. (Hinweis: Der ehemalige Häftling Wisniewski fasst Erinnerungen an den Lageralltag im KZ Sandhofen und KZ Kochendorf in Bildform zusammen. Eine sehr eindrückliche Zeichnung zum Todesmarsch wurde für die vorliegende Unterrichtseinheit verwendet und steht stellvertretend für den Todesmarsch aus Spaichingen, für den keine Bildzeugnisse überliefert sind.)

 

 

 


 - Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte RP Freiburg -


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: http://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.