„Streit um des Herzogs Wagen“ – ein historisches Rollenspiel zum Verhältnis von Herrschaft und Untertanen im Absolutismus

Autorin: Stefanie Neidhardt

- Arbeitskreis Landeskunde/ Landesgeschichte Stuttgart -

B 1 Schloss Monrepos und der Eissee - So vereist war der See bei Schloss Monrepos wohl auch zum Zeitpunkt des im Modul nachgespielten Streits.

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

Das Modul beschäftigt sich mit einem Streit in Ludwigsburg zwischen dem Hauptmann Johann Caspar Schiller, dem Vater Friedrich Schillers, und einem nicht namentlich bekannten Aufseher, der vor dem württembergischen Landesherrn Carl Eugen und seiner Hofdame Franziska von Leutrum ausgetragen wurde. Anlass der Auseinandersetzungen war, dass zum Dienst verpflichtete Arbeiter von Asperg Eis aus dem dortigen See des Schlosses Monrepos brechen sollten und sich zum Transport des sich in der Nähe befindlichen herrschaftlichen Wagens von Hauptmann Schiller bedienten. Als dieser die Entwendung bemerkte und auf die Asperger losging, kam es zwischen den von Schiller befehligten Soldaten und den Asperger Bürgern zu einer Prügelei.

Neben den auf Quellen basierenden Informationen zu diesem Fall sind Zitate aus den Werken Friedrich Schillers, die für die Anhörung vor Carl Eugen genutzt werden sollen, Grundlage für das Modul. Sie bringen nicht nur absolutistische Herrschaft, sondern auch Kritik an dieser kreativ zum Ausdruck.

Das Modul richtet sich an die Klassenstufe 7 und kann auch im Rahmen einer Exkursion in die Gärten des Barockschlosses Ludwigsburg eingesetzt werden.

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Bildungsplan
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur