DPG-Fortbildungskurse für Physiklehrkräfte.


Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) organisiert jedes Jahr im Sommer zwei Fortbildungskurse für Physiklehrerinnen und Physiklehrer im Physikzentrum Bad Honnef.
Die Themen werden sorgfältig vom DPG-Fachverband Didaktik der Physik ausgewählt. Es wird versucht immer eine gesunde Mischung von aktiv auf dem Gebiet forschenden Fachleuten mit erfahrenen Didaktikern zu erreichen.
Alle Referenten übernachten und speisen zusammen mit Kursteilnehmern und stehen damit für weitere Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Diese Kurse werden durch DPG-Mitgliederbeiträge finanziert. Die Kursteilnehmer müssen lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernehmen. Für Lehramtskandidaten und Referendare gelten reduzierte Preise.
Das Angebot gilt bundesweit, was übrigens immer zu einem lebendigen Austausch zwischen Vertretern "verschiedener Schulsysteme" führt.
Anschließend bekommt jeder Teilnehmer eine CD/DVD mit allen Vorträgen und Zusatzmaterialien (wie Animationen oder Originalartikeln) zugeschickt.

Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg können mit Zustimmung ihrer Schulleitung an den Veranstaltungen teilnehmen, sofern dies dienstlich möglich ist
Zuschüsse zu den Reise- und Übernachtungskosten werden nicht gewährt.
Unfallschutz ist gewährleistet.

Informationen über die aktuellen Kurs findet man immer unter http://www.pbh.de


Einer der für den Sommer angebotenen Kurse findet übrigens in diesem Jahr mit starker Beteiligung Baden-Württembergs statt:
Dr. Ute Kraus von der Universität Tübingen ist eine der Mitorganisatoren des Kurses über "Allgemeine Relativitätstheorie".
Sie stammt aus der Forschungsgruppe um Prof. Hanns Ruder, die sich sehr intensiv um die didaktische Vermittlung dieses anspruchsvollen Themas bemüht.
Vielleicht hat ja der eine oder andere schon eine virtuelle, relativistische Fahrradrunde durch Tübingen gedreht, z.B. bei der Einstein-Ausstellung in Ulm?

Zitat aus dem Programm:

"Die relativistische Physik ist ein wichtiger Teil des heutigen physikalischen Weltbildes und hat durch ihren engen Bezug zur modernen Astrophysik auch große aktuelle Bedeutung.
Nicht zuletzt stoßen Themen wie Schwarze Löcher, Kosmologie und Gravitationswellen bei Schülerinnen und Schülern generell auf großes Interesse.
Diese Fortbildung soll Grundlagenwissen zur Allgemeinen Relativitätstheorie vermitteln, Anregungen für den Unterricht geben sowie Einblicke in die aktuelle Forschung ermöglichen. Dementsprechend gliedert sich das Programm in drei Teile:

  • Den Schwerpunkt bildet ein über die ganze Woche fortlaufender Kurs, der eine Einführung in die physikalischen und mathematischen Grundlagen gibt. Bei Interesse der Teilnehmer können zur Vertiefung auch Übungen angeboten werden.

  • Eng damit verknüpft werden zu ausgewählten Themen Unterrichtskonzepte vorgestellt, die in Workshops auch praktisch erprobt werden können.

  • Schließlich wird es eine Reihe von Vorträgen zu Themen aus der aktuellen Forschung geben, geplant sind unter anderem: Experimentelle Tests der Relativitätstheorie, Schwarze Löcher, Gravitationswellen.

(Quelle: http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de)