Die gleichmäßig beschleunigte Bewegung.

... die Bewegung mit konstanter Beschleunigung.

Für die Wiedergabe der Simulationen auf dieser Seite benötigt man die Java-Runtime-Environment.
Wenn Sie diese nicht haben, können Sie sie hier kostenlos herunterladen externer Link.
In den Einstellungen des Browsers muss Javascript und Java-Wiedergabe aktiviert sein.

Das Laden und Aktivieren der Java-Applets benötigt etwas Zeit. Bitte nicht "Start" klicken, bevor die Applets vollständig geladen sind.
(Die Fahrzeuge müssen sichtbar und die Rasterlinien in den Diagrammen vorhanden sein.)


Lerne hier die gleichmäßig beschleunigte Bewegung und ihre Darstellung in Diagrammen kennen.

Die Funktion der Bedienknöpfe:

  • "Start" startet die Animation und das Zeichnen der Diagramme
  • "Pause" unterbricht die Darstellung
  • Mit "Schritt" kann man die Situation jeweils 0.1 s früher oder später betrachten
  • "Reset" bringt das Fahrzeug in die Ausgangsposition
  • "Neue Werte" startet die Animation mit der eingegebenen Geschweindigkeit neu

Eine Rasterlinie im Gitter entspricht 10 m.
Der Transporter ist nicht maßstabsgetreu gezeichnet.
Er startet (bei t = 0 s) an der Startlinie. Der Bezugspunkt ist die vordere Stoßstange.

Der rote Pfeil (Anzeige optional) gibt Betrag und Richtung der Geschwindigkeit an.




Beschleunigung a = m/s2

Geschwindigkeits-Pfeil: nicht zeigen zeigen




1) Ändere zunächst die eingestellte Beschleunigung nicht!

A) Die Bewegung des Fahrzeugs.

  • Wie weit kommt der Transporter in 5 s?
  • Wie weit kommt er in 10 s?
  • Was kann man über den Zusammenhang zwischen der zurückgelegten Strecke s und der dafür nötigen Zeit t aussagen?
    In der doppelten Zeit wird die ....... Strecke zurückgelegt.

B) Das s-t-Diagramm

  • Was für eine Kurvenform hat das s-t-Diagramm der gleichmäßig beschleunigten Bewegung?

C) Das v-t-Diagramm

  • Welche Geschwindigkeit hat das Fahrzeug nach 5 s?
  • Welche Geschwindigkeit hat es nach 10 s?
  • Was für eine Kurvenform hat das v-t-Diagramm einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung?

2) Ändere nun die Beschleunigung auf 2 m/s2 ( halbiere sie also ).

  • Wie weit kommt der Transporter nun in 5 s?
  • Welche Geschwindigkeit hat er nach 5 s?
  • Vergleiche mit den Ergebnissen für a = 4 m/s2 !
  • Wie verändern sich die Diagramme dabei?

    Teste auch folgende - nicht realistische - Beschleunigung

  • Wie weit käme der Transporter in 5 s, wenn die Beschleunigung a = 8 m/s2 betragen würde?
  • Welche Geschwindigkeit hätte er dann?
  • Wo wäre er (bei a = 8 m/s2) nach 10 s?
  • Welche Geschwindigkeit hätte er?

Auch diese Bewegung ist gleichmäßig beschleunigt!

Hier fährt das Fahrzeug von rechts nach links gleichmäßig beschleunigt an.

(Beachte : Hat ein Wert ein negatives Vorzeichen, dann bedeutet dies, dass der entsprechende Vektor nach "links" deutet.
Dies gilt für Wegstrecken, Geschwindigkeiten und Beschleunigungen.)

Der rote Pfeil (Anzeige optional) gibt Betrag und Richtung der Geschwindigkeit an.



Beschleunigung a = m/s2

Geschwindigkeits-Pfeil: nicht zeigen zeigen

Nach dem Ändern der Werte musst du zuerst "Neue Werte" klicken, bevor du die Animation startest!



  • Wie unterscheidet sich die Bewegung von der Bewegung oben?
  • Was unterscheidet die s-t-Diagramme?
  • Was unterscheidet die v-t-Diagramme?

Diese Seite können Sie in Ihrem Unterricht auch ohne einen Internet-Zugang nutzen:

Sie müssen dazu die gepackte Datei (beschleunigt.zip) herunterladen und in ein Verzeichnis entpacken.
Das Paket enthält die Internet-Seite und alle darauf befindlichen Bilder. Die nötigen Java-Achive sind ebenfalls enthalten.

Ihr Browser muss aber genauso für die Wiedergabe von Javascript und Java eingerichtet sein.

Die Datei herunterladen : beschleunigt.zip

Nutzungsbedingungen:

Der Inhalt der Zip-Datei darf auf Einzelrechnern und Schulservern gespeichert werden.
Sie dürfen die Dateien für Unterrichtszwecke an Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Beachten Sie aber bitte unbedingt das Copyright der Autoren.
Sie dürfen den Inhalt der Seite nicht verändern.
Eine Publikation der Seite, in welcher Form auch immer, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung.


Physlets am Davidson College

Die Simulationen entstanden mit Hilfe von Physlets von Wolfgang Christian und Mario Belloni vom Davidson College, USA (Copyright Hinweise externer Link)
© Javascript dieses Problems: Klaus-Dieter Grüninger, Landesbildungsserver Baden-Württemberg