Musik - Hören

Ideen zum Musik - Hören

 

Eine dreiteilige Unterrichtseinheit für Klasse 5/6:
1. Hören und Beobachten
2. Hören mit Geschichten
3. Hören mit Noten

Arbeitsblätter zum Download, Links zu Hör- und Notenbeispielen, Video- und Tonbeispiele, Texte, Tabellen und ein Kurz-Test.

Um den Hör-Horizont der Schülerinnen und Schüler zu erweitern wurde die vorliegende Einheit konzipiert und probiert mit einer 6. Klasse am Gymnasium. Dabei sollten möglichst vielfältige Musik-Stücke zu hören sein aus verschiedenen Zeiten, Epochen, Stilen, Regionen, mit unterschiedlichen Instrumenten und Künstlern.

Die Länge und Komplexität der Stücke wird in den Phasen 1 und 2 sukzessive gesteigert. Musik-Hören kann so zu etwas "Normalem" und "Vertrautem" werden durch die wöchentliche Routine, durch das Setzen von Regeln für die Hörphasen, auch durch die wechselnden Perspektiven des Hörens.

 

1. Hören und Beobachten

Im ersten Zugang werden vor allem sehr kurze und populäre Stücke gewählt. Hier ist ein vorwiegend analytisch orientierter "Beobachtungsbogen" entwickelt worden, der einzeln, in Partnerarbeit oder mit der ganzen Lerngruppe ausgefüllt wird - jeweils parallel am Overheadprojektor (oder auch an der Tafel) und auf den Arbeitsblättern der Schüler.

Wichtig ist, eine große Vielfalt motivierender Stücke aus dem eigenen Fundus auszuwählen.

Möglichkeiten für den Start, z.B.: Der Vogelfänger, O Fortuna, Der Frühling, Feuerwerksmusik, Carmen, Schubert-Lied ...

Die Schülerinnen und Schüler werden in die Präsentation immer stärker selbst einbezogen und bringen dann auch eigene, vorbereitete Beispiele mit. Teilweise können diese auch "live" musiziert werden.

Es müssen nicht immer alle Felder gleichermaßen ausgefüllt werden, eine Schwerpunktsetzung - je nach Stück - ist durchaus sinnvoll.

(Populäre Musik sollte man hier ausschließen, um tatsächlich auch "Neues" als Erfahrung zu ermöglichen; die Schüler begeben sich dann eigentlich gern auf Entdeckungsreise nach "anderen" CDs oder MP3s, z.B. im "Schrank" ihrer Eltern, in einer öffentlichen Bibliothek oder im Internet.)

Hören: Beobachtungsbogen (Word) 

Im Verlauf der ersten Phase können dann die Beobachtungen systematisiert werden. Hierzu ist zunächst die zeitliche Einordnung sinnvoll.

Hören: Zeitstrahl (Word) 

In einem zweiten Schritt ist auch eine regionale Verortung wünschenswert. Hierzu müssen natürlich entsprechende Hörbeispiele vorab ausgewählt werden, z.B. ein Tango, ein Gamelan-Stück, ein Syrtaki, ein Trommellied aus Ghana ...

Hören: Weltkarte (Word) 

 

2. Hören mit Geschichten

In einer abgeschlossenen zweiten Phase wird dann ein neuer Zugang aufgemacht, der auch anderen Schülern nochmal die Möglichkeit gibt, hier das Hin-Hören zu entdecken. Auch bei den Geschichten können einzelne Schüler Präsentationen übernehmen. Als Einstieg bietet es sich an, eine "Hör-Geschichte" als Vorlage zu liefern, wie im vorliegenden Beispiel. Parallel entwickeln die Schülerinnen und Schüler dann eine - zunächst freie - eigene Story.

HÖR-GESCHICHTEN

Wolfgang Amadeus Mozart – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 23, A-Dur – KV (Köchelverzeichnis) 488 – 2. Satz: Adagio - (Bestellmöglichkeit )


Frühlingswiese

Ein kleiner, gelber Schmetterling fliegt dicht über den Blumen. Mal dreht er kleine Kreise, mal wagt er es, etwas höher hinaus zu kommen, mal steht er fast auf der Stelle.
Die Sonne kommt heraus aus den Wolken; sie leuchtet warm und alle Farben werden noch kräftiger.
Der Schmetterling nimmt immer wieder von oben Anlauf und lässt sich dann hinabgleiten bis zu den Gräsern.
Er spielt mit dem Sonnenlicht und umkreist eine rote Blume, die viel größer ist als er selbst, ein paar Mal.
Plötzlich kommen andere Schmetterlinge hinzu und führen einen Tanz miteinander auf. Der gelbe Schmetterling gesellt sich hinzu und erfindet eigene Bewegungen, mal schnell hüpfend, mal langsam herabsteigend, bis er sich mit der ganzen Gruppe vereint.
Dann fliegt er jedoch wieder davon. Er genießt das Alleinsein und schaut sich verschiedene Blumen und Planzen an. Zwischendurch sieht er eine besonders große Sonnenblume und erschrickt fast ein wenig davor.
Die Sonne wird immer wärmer und der Schmetterling setzt seine verspielten Flüge über die Frühlingswiese fort.
Einmal nimmt er dabei den gleichmäßigen Rhythmus des Windes auf.
Zum Schluss entschwindet er in Richtung Himmel.


Hören: Hörgeschichten 1

Bestellmöglichkeit - Mozart Klarinettenkonzert )

In einem zweiten Schritt kann dann ein differenzierterer Ansatz gewählt werden. Z.B. anhand eines - bereits ausgefüllten - Rasters, welches den Formverlauf eines Instrumentalkonzertes beschreibt und quasi "Leitlininen" für die zu entwickelnde Geschichte vorgibt.

Bestellmöglichkeit

 

Hören: Hörgeschichten 2 (Word)

Als Ergänzung wird hier ein Kurz-Test angeboten, der natürlich leicht an persönliche Bedürfnisse angepasst werden kann und soll:

Hören: Test (Word)

 

3. Hören mit Noten

In der dritten und abschließenden Phase der Unterrichtseinheit schließlich sollen kurze, leicht erschließbare Stücke unter Zuhilfenahme von Notentext erschlossen werden. Die Kombination mit den vorgestellten Methoden der 1. und 2. Phase ist leicht möglich und durchaus sinnvoll. Brücken zu anderen Themenstellungen des Musikunterrichts der Unterstufe sind ebenso denkbar, wie z.B. der Harmonik oder der Formenlehre.

Als Vorschlags-Auswahl hier einige frei zugängliche und leicht - für Schüler wie Lehrer - spielbare sowie verfolgbare Stücke:

- Bach -  Präludium C-Dur, BWV 846

- Schumann - Kinderszenen, Von fremden Ländern und Menschen

- Schönberg - 6 kleine Klavierstücke op. 19, Nr. 3

Quellen:
- Freie Notensammlung für Klavier
- Internationale freie Notenbibliothek

 

Inhalte dieser Website sind nach Creative Commons by-nc-sa lizensiert.