Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit Internat in Baden-Württemberg

Hier finden Sie eine interaktive Standortkarte der sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit Internat in Baden-Württemberg.


Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit Internat: Schule und Internat bilden eine Einheit


Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Internat  vermittelt  Kindern und Jugendlichen mit Behinderung im Rahmen einer ganzheitlichen Bildung, Erziehung und Förderung in Unterricht und Internat all die Fähigkeiten und Kenntnisse, die sie für ein selbstbestimmtes Leben benötigen Das Internat tritt mit seinen Fördermöglichkeiten neben die Angebote von Elternhaus und Unterricht. Es eröffnet dem  Kind mit Behinderung ein weiteres Lern-, Erfahrungs- und Lebensumfeld, das den Prozess der persönlichen Reifung mit zusätzlichen Möglichkeiten begleitet und unterstützt.
Kinder und Jugendliche können in ein SBBZ mit Internat aufgenommen werden, wenn die Voraussetzungen der §§ 15 (3), 82 (1) und 83 (3) des Schulgesetzes sowie des § 7 (2) der Verord-nung über sonderpädagogische Bildungsangebote - SBA-VO erfüllt sind.  


Das Internat  am SBBZ

  • ist ein spezieller Lebensraum, in dem auf die jeweiligen entwicklungs- und behinderungsbedingten Bedürfnisse professionell eingegangen werden kann;
  • bietet dem Kind mit Behinderung eine akzeptierende Gemeinschaft, in der es mit seiner Behinderung angenommen wird und so Selbstvertrauen und ein positives Selbstwertgefühl entwickeln kann;
  • fördert die Entwicklung der sozialen Kompetenz durch Selbsterfahrung in einer Peergroup; hier besteht die Möglichkeit, Freunde zu finden und Auseinandersetzungen mit Gleichaltrigen zu führen ;
  • bietet im Besonderen ein vielschichtiges Übungsfeld zur Kommunikation, in dem sowohl Sprache erweitert und gefestigt als auch gegenseitiges Verstehen und Verständnis füreinander erreicht werden;
  • ist ein Trainingsbereich für lebenspraktische Fähigkeiten; in dem die Internatsgruppe ihr Zusammenleben selbst organisiert. Die Schülerinnen und Schüler üben und vertiefen in echten Alltagssituationen des Internats Aufgaben der Haushaltsführung und der Gestaltung der Wohnwelt und ihrer Freizeit, die im Unterricht modellhaft vorbereitet werden;
  • bahnt Kontakte zu Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung an, unterstützt und begleitet die Prozesse der Begegnung, organisiert vielfältige Treffen und ermuntert zu eigenständigen Kontaktaufnahmen. Es trägt damit wesentlich zum erwünschten  gemeinsamen Leben von Menschen mit und ohne Behinderung bei;
  • unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim Erschließen der umgebenden Welt, indem sie u.a. an den Besuch von kulturellen Veranstaltungen, den Umgang mit Behörden und Institutionen und die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel herangeführt werden;
  • entlastet, begleitet und berät die Eltern bei der Betreuung und Erziehung des  Kindes mit Behinderung und gibt den Familien damit neue Freiräume und neue Handlungsmöglichkeiten.

 

Gemeinsame Verantwortung von Schule und Internat im Lebens- und Lernort SBBZ mit Internat
Schule Internat
Unterricht unter behinderungsspezifischen Aspekten                                       Förderung im familienerweiternden Umfeld unter behinderungsspezifischen Aspekten
sonderpädagogische Förderung und Therapie Lebensweltorientierte Entwicklungsförderung
Einbeziehen des Lebensumfeldes Internat in die Förderung Anwendung, Ausbau und Sicherung unterrichtlicher Inhalte und sonderpädagogischer Fördermaßnahmen
Gemeinsame Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Feste und Feiern, außerunterrichtliche Veranstaltungen, Berufsfindung



Schule und Internat bilden eine pädagogische Einheit. Dieses Zusammenwirken gewährleistet, dass sowohl eine ganzheitliche als auch eine behinderungs-spezifische individuelle Förderung stattfinden kann, die alle Lebensbereiche des Kindes und Jugendlichen einschließt und aufeinander abstimmt.

Das Internat führt Therapie- und Fördermaßnahmen fort und ergänzt sie mit eigenen Angeboten.
Gemeinsam mit der Schule fördert das Internat insgesamt die Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit des Schülers und bereitet den Übergang in eine möglichst weitgehend selbstbestimmte Berufs- und Lebenswelt nach der Schule vor.
Enge Kooperation und Kommunikation zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  des SBBZ mit Internat ist Voraussetzung für das Gelingen einer wirksamen ganzheitlichen Förderung. Sie wird gewährleistet durch einen intensiven Austausch über Schülerinnen und Schüler und durch eine gemeinsame pädagogische Planung, die in den individuellen Förderplänen dokumentiert wird. Auf der Basis gemeinsam festgelegter Ziele wird somit eine Kontinuität der Förderung über den ganzen Tag und die Verzahnung der Förderung in Unterricht und Internat ermöglicht. 

 

Vernetzung


Die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen (Lehrer und Lehrerinnen, Erzieherinnen und Erzieher, therapeutische Fachkräfte, Schulpsychologinnen und Schulpsychologen) ermöglicht eine umfassende Betrachtungsweise des Kindes, seines Unterstützungs- sowie Entwicklungsbedarfs.

 

  • Schulfinder des  Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

 

Medienberatungszentren: