Unterrichtsbaustein zur Erarbeitung filmsprachlicher Mittel

Die Erstrezeption des Films

Jeglicher Analyse geht die Rezeption voraus. Bevor ein Film analysiert werden kann, muss er mit allen Sinnen erfasst werden. Dies gelingt am besten in entsprechender Atmosphäre und dafür ist ein Kino oder ein entsprechend ausgestatteter Vorführraum immer die erste Wahl. Eine kleine Projektionsfläche bzw. ein kleiner Bildschirm, mangelnde Verdunkelung sowie eine Unterbrechung nach 45 Minuten minimieren die Wirkung und verfälschen die Rezeption.

protokoll

Wichtig für die weitere Analyse sind die Notizen, welche man direkt nach der Vorführung anfertigt. Diese Spontaneindrücke sollten in der Regel nicht durch zu geschlossene Fragen gelenkt werden, sondern Raum lassen für eigene Gedanken, Fragen und Assoziationen.
Erst dann lenkt sich der Blick auf die Entwicklung der Handlung, auf bestimmte Aspekte der Filmsprache sowie eventuell auf Unterschiede zwischen literarischer Vorlage und Literaturverfilmung.

Arbeitsblatt: Fragenkatalog