Pop-Ups im Lektüreunterricht

Pop up
Bild: Mirja-Stefanie Schweigert

Ein Pop-Up-Buch ist ein Aufklappbuch , das Schülerinnen und Schüler mit einfachen Mitteln selbst herstellen können. Dazu bieten sich Schulstunden oder Projekttage an, in denen man auch umfangreichere Bücher gestalten kann.

Das Projekt ist ab der Grundschule einsetzbar. Ab Klasse 3 sind die Kinder in der Lage, sich eigene Geschichten auszudenken und zu diesen ein Aufklappbuch zu gestalten oder es wird ein Märchen oder die Klassenlektüre verwendet. In der Sekundarstufe I (ab Klasse 8) und II können die Bücher ohne Probleme zu einer Lektüre erstellt werden. Aufgabe ist es, in acht bis zehn Pop-Up-Bildern den Inhalt wiederzugeben. Texte können dabei auf die untere Seite geschrieben werden.

Anzusetzen sind 3-4 Schulstunden, dabei können die Bilder entweder selbst gezeichnet werden oder es wird auf einen Comicgenerator zurückgegriffen. Ein Beispiel und verschiedene Links bietet das Projekt "Comics im Unterricht".

Das Material ist als WORD- und PDF- Version abrufbar.

Die abgebildeten Karten sind ein Beispiel, sie entstanden im Rahmen eines Projektes zur Pflichtlektüre "Agnes" in der K2 im Schuljahr 2015/2016. Verwendet wurde der Comicgenerator von bitstrips.com, die Bilder können nach dem Erstellen weiterverwendet werden, sind bei den gängigen Programmen gemeinfrei (bitte die Rechte vor Veröffentlichung selbst klären, wir übernehmen keine Gewähr!).