Dirk Kurbjuweit, Zweier ohne

Dirk Kurbjuweits Novelle Zweier ohne ist die Geschichte des heranwachsenden Johann, der in seinem neuen Klassenkameraden Ludwig einen besten Freund gefunden zu haben scheint und mit dessen Schwester Vera die erste große Liebe erlebt. Die Abnabelung vom Elternhaus, noch kindlich anmutende Fantastereien, die Auseinandersetzung mit dem Tod sowie die Überwältigung von ersten sexuellen Gefühlen zusammen mit der Frage der völligen Hingabe bis zur Selbstaufgabe einerseits und der Selbstbewahrung andererseits sind zentrale Themen dieser Novelle.

Die Novelle ist neben Max Frisch, Andorra als Alternative Grundlage für den produktiven Umgang mit literarischen Texten in der Realschulprüfung 2013/14.

Annotationen, die sowohl im doc-Format als auch im pdf-Format vorliegen, können den Schülerinnen und Schülern eine Hilfe sein.

Die einzelnen Unterrichtsbausteine - siehe rechte Randspalte - stellen keine geschlossene Unterrichtseinheit dar, sondern sind lediglich als Anregungen gedacht.

Alle Seitenangaben beziehen sich auf die Ausgabe von Kiepenheuer und Witsch, Köln, 2003.
Eine weitere Ausgabe der Novelle mit zusätzlichen Kommentaren, Materialien und Arbeitsaufträgen hat der C. C. Buchner Verlag, Bamberg, 2010 herausgegeben.