14.11.2018 Bildungsnews
14.11.2018 Neu auf dem Server
13.11.2018 Wettbewerbe

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

10. Seminar Bodenökologie - Aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen

Veranstaltung der Gartenakademie Baden-Württemberg e.V am Donnerstag,11. Oktober 2018 auf der Landesgartenschau Lahr

Die Pflege fruchtbaren Bodens ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass gärtnerische Bemühungen zum Erfolg führen und in den Gärten gesunde Pflanzen gedeihen. Das Seminar „Bodenökologie“, das im Rahmen der Landesgartenschau Lahr stattfindet, vermittelt Wissenswertes über umweltfreundliche und naturnahe Bewirtschaftungsmethoden, behandelt Aspekte der Bodenverbesserung und der Bodenpflege und informiert  über den Schutz des Bodens in der Praxis.
Vom unsichtbaren und doch wichtigen Bodenmikrobiom als Katalysator von Bodenqualität handelt der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Michael Schloter vom Helmholtz-Zentrum München. Im Laufe der Entwicklung von Böden haben sich oftmals hochkomplexe Interaktionen zwischen der Bodenmatrix und der Mikroflora gebildet. Daher gelten Böden heute als ein „Hotspot“ für Biodiversität. Diese Vielfalt an (Mikro)organismen ist ein wichtiger Treiber für Ökosystemdienstleistungen von Böden, wie Pflanzenwachstum, Speicherung von Kohlenstoff oder Abbau Schadstoffe. Im Rahmen des Vortrages wird die Komplexität des Bodenlebens dargestellt sowie die räumliche und zeitliche Dynamik beschrieben. Mit dem Spannungsfeld zwischen Bodenschutz und Saatbettbereitung beschäftigt sich ein Beitrag von Dr. Erich Unterseher, Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg. Dabei wird auf die Auseinandersetzung um die mögliche Reduzierung der Intensität eingegangen, mit der auf die Ressource Boden Einfluss genommen wird, um ein optimales Wachstum und Gedeihen der Kulturpflanzen zu gewährleisten. Dauerhafte und nachhaltige Lebensräume schaffen, das wiederum ist der Grundgedanke der Permakultur. Doch wie ist dies zu erreichen? Fabian Barth, B.Sc., Ökologische Landwirtschaft Heidelberg, zeigt erste Einblicke in eine Gestaltungsmethode, welche durch eine bewusste und umfassende Planung produktive Systeme schaffen kann, die durch verhältnismäßig geringen Aufwand langfristig erhalten werden können, egal ob im kleinen Hausgarten oder dem großen Bauernhof. In einem weiteren praxisorientierten Vortrag beschäftigt sich Fabian Barth mit der Frage: Bodenerhaltung – Was kann ich tun? Fruchtbare Böden sind die Grundlage des Lebensmittelanbaus, nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch im heimischen Gemüsebeet und Obstgarten. Durch einfache Methoden kann jeder eine erste Einschätzung über den Zustand des vorhandenen Bodens bekommen. Anhand dieser Grundlage können dann unterschiedliche Praktiken durchgeführt werden, um fruchtbare Böden dauerhaft zu erhalten.  
Eine Führung über die Gartenschau Lahr bildet den Abschluss der Veranstaltung. 
Die Veranstaltung ist als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 4 Unterrichtsstunden für die Fachrichtung Landschaftsarchitektur anerkannt. 
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die Freizeitgärtner und Kunden beraten wie Fachwarte, Fachberater, Kreisfachberater, Interessierte aus Vereinen, Kommunen, Gartenbaubetrieben, Gärtnereien, Landschaftsarchitekten sowie in der Bildungsarbeit Tätige wie LehrerInnen, SchulgärtnerInnen und ErzieherInnen.
Datum:  Do, 11. Oktober 2018, 9:00 bis 17 Uhr
Ort: Seminarraum in der Blumenhalle am Treffpunkt Baden-Württemberg, Geländeplan, Nr. 32, 77933 Lahr
Gebühr: 95 € inkl. Verpflegung, Unterlagen, Eintrittskarte; 90 € für Mitglieder von Mitgliedsinstitutionen wie Verbände und Kommunen
Anmeldung: Telefon: 06221/ 7484810, Email:  gartenakademie@lvg.bwl.deOnline: www.gartenakademie.info 
In der Gebühr enthalten sind Eintritt auf die Landesgartenschau Lahr, Pausenverpflegung, Getränke und Vorträge.