18.01.2018 Wettbewerbe
18.01.2018 Bildungsnews

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

Erhebung von Cambridge English dokumentiert die häufigsten Fehler

Seit über 100 Jahren ist Cambridge Assessment English, eine Abteilung der Universität Cambridge, eine der führenden Institutionen für Prüfungen von Englisch als Fremdsprache. Die Institution bietet eine Reihe von Englischprüfungen für unterschiedliche Altersgruppen, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und für verschiedene Zwecke an.

Englisch ist nicht so leicht wie es anfangs scheint. Viele Wörter werden anders geschrieben als gesprochen oder haben trotz gleicher Aussprache eine andere Schreibweise. Es gibt also gute Gründe für die Verwirrung bei den deutschen Englischlernenden.
Cambridge English hat eine Liste der 100 häufigsten Fehler erstellt. Demnach dürften deutsche Lernende große Probleme haben, den folgenden Satz korrekt zu schreiben: „Which colleagues believe our accommodation advertisement will be very successful?“ In diesem Satz sind Wörter enthalten, deren Schreibweise für deutsche Lernende oft problematisch ist. Die unangefochtene Nr. 1 in Deutschland ist jedoch der oft verwechselte Gebrauch der Worte „to“ und „too“. Auch „then“ und „than“ werden gern verwechselt. Ebenso führt fehlerhaftes Adaptieren von deutscher auf die englische Schreibweise zu Fehlern, so bei „adress“ statt der korrekten britischen Form „address“. Manche Fehler sehen für die Muttersprachler nur ungewohnt oder komisch aus, sind jedoch in der Regel zu verstehen. Andere Fehler verdrehen aber den Sinn vollkommen, wie bei „hole“ (Loch) und „whole“ (ganz, vollständig). Erstaunlich ist dabei, dass es große Unterschiede etwa zu den Lernenden in Österreich gibt. In beiden Ländern sind ganz unterschiedliche Vokabeln in der Spitzengruppe. Die genaue Rangliste und weitere Details sind in der angehängten Liste zu finden.
Diese Liste stammt aus dem Cambridge English Corpus, einer Datenbank mit mehreren Milliarden Wortsammlungen aus geschriebenem und gesprochenem English. Diese Daten werden analysiert und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für die Lehrmaterialien von Cambridge University Press genutzt.
Der Cambridge English Corpus soll dabei helfen, mehr über die englische Sprache zu erfahren und vor allem darüber, wie Menschen Englisch beim Sprechen und Schreiben verwenden. Der Corpus ist eine mehrere Milliarden Wörter umfassende Sammlung von geschriebenem und gesprochenem Englisch. Diese Datensammlung enthält auch den Cambridge Learner Corpus, eine einzigartige Datenbank von Prüfungsunterlagen ehemaliger Kandidaten. Sprachforscher untersuchen insbesondere dieses Material, um zu analysieren, wie Englisch im Alltag tatsächlich verwendet wird, und vor allem, um typische Lernfehler zu identifizieren. Das bedeutet in der Praxis, dass die bereitgestellten Cambridge-Materialien den Schülern helfen, Fehler zu vermeiden. Durch die kontinuierliche Analyse stellt Cambridge Assessment English sicher, dass das bereitgestellte Material den Studierenden nützt und natürlich immer auf dem neuesten Stand ist. Mehr Informationen unter www.cambridgeenglish.org/de