15.02.2019 Neu auf dem Server
15.02.2019 Bildungsnews
12.02.2019 Wettbewerbe

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

Haus der Geschichte Baden-Württemberg - interessante Beiträge zu wichtigen Daten im Februar 2019

Der Online-Kalender "Des Volkes Stimme" bietet im Februar wieder interessante Beiträge zu wichtigen Daten der Partizipation im deutschen Südwesten. Im Haus der Geschichte und im "Hotel Silber" gibt es spannende Veranstaltungen und lehrreiche Führungen.

"Des Volkes Stimme"

Der Online-Kalender "Des Volkes Stimme" bietet multimediale Beiträge zu markanten Daten der Partizipation im deutschen Südwesten. Was initiierten die Mössinger, um an den Generalstreik gegen Hitler in ihrem Ort zu erinnern? Warum gibt es keine aufwendige badische Verfassungsurkunde von 1818? Was denken Passanten heute über den Kampf der 1848er um bürgerliche Rechte? Das Gemeinschaftsprojekt der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, Gisela Erler, und des Hauses der Geschichte illustriert die Entwicklung der Partizipation im Land - vom 200. Jahrestag der badischen Verfassung (22. August 2018) bis zum 200. Jahrestag der württembergischen Verfassung (25. September 2019).Den Onlinekalender gibt es auf www.des-volkes-stimme.de.

 

"Verkleidungen und Tarnkleidung"

Um "Verkleidungen und Tarnkleidung" geht es bei der Familienführung am Sonntag, 3. Februar 2019, um 14.30 Uhr im Haus der Geschichte: Was verbirgt sich hinter dem über 120 Jahre alten Narrenhäs? Wie wird ein Hut zum Geheimzeichen? Und was verraten Uniformen über Menschen und Nationen? Kinder, Eltern und Großeltern entdecken dabei die spannenden Geschichten hinter Bollenhut & Co. Die Führung ist kostenpflichtig.

 

Lesung und Führung für Schulklassen ab 8. Klasse

Bei den Kinder- und Jugendbuchwochen liest Autor Johannes Herwig am Mittwoch, 20. Februar 2019, um 11 Uhr im Haus der Geschichte aus dem Jugendbuch "Bis die Sterne zittern": Am ersten Tag der Sommerferien im Jahre 1936 wird der 16-jährige Harro in eine Prügelei verwickelt. Unverhofft bekommt er Hilfe von Gleichgesinnten, die wie er, nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. Im folgenden Jahr ändert sich für Harro alles: Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am Lagerfeuer, politische Aktionen, erste Liebe. Und über allem die bange Ahnung, dass sein wildes Treiben gefährliche Konsequenzen haben kann. Die Fragen, die Johannes Herwig in seinem Buch über das Erwachsenwerden in einer Diktatur stellt, sind immer noch aktuell: Mitmachen, sich still anpassen oder Kontra geben? Der Eintritt ist frei.

Vor und nach der Lesung gibt es für Schulklassen um 10 und um 12 Uhr einen einstündigen Workshop zum Thema "Jugend im Nationalsozialismus". Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit der Frage: Welche unterschiedlichen Handlungsspielräume hatten vor allem junge Menschen in der NS-Zeit?

Der Workshop kostet 2 € pro Person. Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Für die Lesung und den Workshop ist eine Anmeldung erforderlich.