13.01.2018 Bildungsnews
11.01.2018 Wettbewerbe

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

Neue Veranstaltungen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg gibt es zahlreiche neue Veranstaltungen unter anderem eine Ausstellung über die 60er Jahre und ein Seminar über Wahrheit und Lüge im deutschen Geschichtsfilm.

Ausstellung über die 60er Jahre beginnt am 22. Dezember
Das Haus der Geschichte widmet sich mit der Ausstellung „Denn die Zeiten ändern sich“ vom 22. Dezember 2017 bis zum 24. Juni 2018 einem Jahrzehnt des Aufbruchs: den 1960er-Jahren. Ob E-Gitarre, Protestplakat oder Minirock – was heute Alltag ist, waren damals Symbole eines neuen Lebensgefühls. In der Zeit der Studentenproteste und Jugendklubs, in der Beat, Pop und Rock entstanden, die Haare länger und die Kleider kürzer wurden, prallten Lebensentwürfe von Generationen mit Wucht aufeinander. Veränderungen, die auch den deutschen Südwesten prägten. Eine multimediale Schau mit Tönen, Fotos, Flugblättern, Mode, Instrumenten, Platten und bewegten Bildern eines bewegten Jahrzehnts.
www.die60er-jahre.de

 

Familienführung: Winter in Baden-Württemberg
Ski fahren, Tee trinken und Schneemänner bauen – das ist der Winter heute. Wie war das früher? Freuten sich die Menschen auf die weiße Jahreszeit, oder fürchteten sie die Kälte und den Schnee? Familien erfahren bei der Führung am Sonntag, 3. Dezember 2017, um 14.30 Uhr im Haus der Geschichte mehr über entbehrungsreiche Hungerwinter, den Bau von Skiern und schlitternde Autos. Die Führung kostet 5 € für Erwachsene und 1 € für Kinder. Der Museumseintritt ist frei.

 

Seminar: Über Wahrheit und Lüge im deutschen Geschichtsfilm
Die Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“ zerstörte die Legende von der „sauberen Wehrmacht“. Es dauerte aber nicht lange, bis an deren Stelle neue Legenden produziert und von Film und Fernsehen verbreitet wurden. Beim Seminar am Donnerstag, 7. Dezember 2017, von 14 bis 20 Uhr im Otto-Borst-Saal wird der Historiker und ehemalige Leiter der Wehrmachtsausstellung, Hannes Heer, diese Legenden anhand von Filmausschnitten analysieren. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist unter info@boell-bw.de erforderlich.

 

Themenführung zum Tag der Menschenrechte: Niemand flieht freiwillig!
Asyl ist ein Menschenrecht. In 200 Jahren Landesgeschichte waren immer wieder Menschen aus dem Südwesten gezwungen, vor Verfolgung zu fliehen. Die Führung am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 14.30 Uhr im Haus der Geschichte zeigt, welchen Herausforderungen Schutzsuchende in der Vergangenheit gegenüberstanden und welchen Problemen Asylsuchende in Baden-Württemberg heute begegnen. Die Führung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Überlebensgeschichten von A bis Z“. Sie kostet 5 € für Erwachsene und 1 € für Kinder (zzgl. Eintritt).

 

Führung: Meilensteine - Von James Stirling zu Michael Wilford
Die gemeinsame Architekturführung durch die Staatsgalerie und das Haus der Geschichte beginnt am Sonntag, 26. Dezember 2017, um 14 Uhr und geht bis 15.30 Uhr. Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 Euro.

 

Erste Führung durch die 60er-Jahre-Ausstellung
Die erste öffentliche Führung durch die Ausstellung „Denn die Zeiten ändern sich... Die 60er Jahre in Baden-Württemberg“ startet am Sonntag, 26. Dezember 2017, um 15.30 Uhr. Sie kostet 4 € (zzgl. Eintritt). Weitere Führungen durch die neue Sonderschau werden am Montag, 1., Samstag, 6., und Sonntag, 7. Januar 2018, und an jedem weiteren Sonntag jeweils um 15.30 Uhr angeboten.

 

Besucherdienst / Anmeldung
Tel. 0711/2123989
besucherdienst@hdgbw.de