Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Bücher des Monats März 2014

Die kleine Gartenbande lässt es langsam angehen!
Die kleine Gartenbande rettet den Eichhörnchenwald!
(ab 24 Monaten)


Serie: Naturkind: Die kleine Gartenbande

 

Hans-Christian Schmidt:
Die kleine Gartenbande lässt es langsam angehen!
Die kleine Gartenbande rettet den Eichhörnchenwald!

Illustratorin: Frauke Weldin

Loewe, Bindlach, 2014
ISBN: 978-3-7855-7766-0 und 978-3-7855-7767-7
16 Seiten; Pappe
Format: 18,0 x 20,0cm
Altersempfehlung: ab 24 Monaten

Die kleine Gartenbande lässt es langsam angehen:

Piet Hase, Max Dachs und Mia Meise beschließen, ein gemeinsames Picknick am Badesee zu veranstalten. Natürlich dürfen dabei viele leckere Sachen nicht fehlen. Groß ist die Enttäuschung, als auf der Apfelwiese kein einziger Apfel mehr liegt. Auch das Möhrenfeld ist komplett abgeerntet. Als sie feststellen müssen, dass auch das Kornfeld schon leer ist, überlegen die drei Freunde, wer ihnen das Picknick nicht gönnt. Sie legen sich auf die Lauer und erwischen nach kurzer Zeit Mats, den Bär, der alle leckeren Sachen für sich gesammelt hat. Es stellt sich heraus, dass Mats vom vielen Fressen dick und schwer ist, während er lieber dünn wäre. Die Gartenbande beschließt ein gemeinsames Picknick mit Mats zu veranstalten und es gelingt ihnen tatsächlich aus dem Fresser einen Genießer-Esser zu machen.


Die kleine Gartenbande rettet den Eichhörnchenwald

Die Mitglieder der Gartenbande: Piet Hase, Max Dachs und Mia Meise werden durch einen Brief aufgeschreckt, der plötzlich vom Himmel fällt. Absender des Briefes ist das Eichhörnchen, das die Gartenbande um Hilfe bittet, weil die Bäume am Rande des Feldes, in denen sich der Kobel des Eichhörnchens befand, einfach verschwunden sind. Die Mitglieder der Gartenbande machen sich auf den Weg und tatsächlich – alle Bäume sind verschwunden. Sie folgen den Spuren, die sie entdecken und treffen auf zwei Biber an einem Teich. Die Biber geben schnell zu, die Bäume gestohlen zu haben, weil sie sie für ihren Damm benötigen. Die Gartenbande belehrt die Biber, dass in den Baumkronen viele Geschöpfe ihre Wohnungen haben und die gesamte Welt ohne Bäume öde, kahl und leer ist. Die Biber sind beschämt und bemühen sich mit der Gartenbande um Schadensbegrenzung: Alle Tiere helfen mit und pflanzen neue Bäumchen. So erhalten die obdachlos gewordenen Tiere neue Behausungen und es kann ein neuer Wald nachwachsen.

 

Die beiden Bücher: 'Die kleine Gartenbande lässt es langsam angehen' und 'Die kleine Gartenbande rettet den Eichhörnchenwald' sind die beiden ersten Bände der Serie 'Die kleine Gartenbande', die in der Naturkind-Reihe des Loewe Verlags aufgelegt wird. Die Bücher der Naturkind-Reihe wollen den jungen Leserinnen und Lesern Werte wie Entschleunigung und Leben im Einklang mit der Natur vermitteln. Toleranz und persönlicher Einsatz als Grundlagen des friedlichen Zusammenlebens werden den Kindern in Reimform vermittelt.
Die Mitglieder der kleinen Gartenbande bleiben in allen Bänden der Reihe gleich, was bei den jungen Leserinnen und Lesern zu einem Wiedererkennungseffekt führt. In den Bänden kommen jeweils noch andere Tiere hinzu, wodurch das Vokabular der Kinder bereichert wird.
Zehn Zeilen pro Doppelseite können von sehr jungen Leserinnen und Lesern gut verstanden werden. Aber auch für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Vorbereitungsklassen, die noch in der Spracherwerbsphase sind, stellt diese Textmenge keine allzu große Hürde dar. Die farbigen Illustrationen sind kindgerecht, orientieren sich am Text und bieten Möglichkeiten mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.
Als Vorlesebuch eignen sich die beiden Bücher bereits für sehr junge Kinder (ab 24 Monate) – sie können aber durchaus auch noch in Vorbereitungsklassen der Grundschule eingesetzt werden.

 

(Kim-AK-Lesen)