Das Bilderbuchkino

Bilderbuchkinos, bei denen die einzelnen Bilder eines Buches an die Wand projiziert werden, sind für Kinder sehr faszinierend – schon aufgrund der Abdunklung des Raumes und der Größe der Bilder. Aus der Wirkung der Bilder und den textlichen Impulsen ergeben sich zahlreiche Ansätze für Gespräche (Näger 2013e).
Als Bilder für ein Bilderbuchkino eignen sich Bilder ganz unterschiedlicher Bilderbücher. Die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen des Regierungspräsidiums Freiburg bietet Bilderbuchkinos zur Ausleihe an. Das Gesamtverzeichnis der Bilderbuchkinos umfasst 129 Titel in alphabetischer Reihenfolge und enthält neben einsprachigen auch mehrsprachiger Angebote.

Bilderbuchkinos sowie Beamer und Projektoren können bei den Kreismedienzentren ausgeliehen werden. Die Verlage Fischer, Thienemann-Esslinger, ArsEdition, Carlsen und NordSüd bieten Bildseiten von Bilderbüchern auch als geschützte Dateien zum Download an. Um allerdings die Geschichten vorlesen zu können, ist der Erwerb des Buches erforderlich. Ideen zum Einsatz von Bilderbuchkinos am Beispiel der der „Riesengeschichte“ und des „Mausemärchen“ von Annegert Fuchshuber finden Sie den als Download verfügbaren Begleitmaterialien von Ingeborg Becker-Textor.

Sollte ein Buch nicht in den entsprechenden Sprachen vorliegen, können mehrsprachige Fachkräfte oder Eltern auch frei zu den Bildern erzählen oder eine Übersetzung anfertigen. Hierzu ist allerdings die Genehmigung des Verlages einzuholen.
Ebenso gut können Bilder für ein Bilderbuchkino auch mit den Kindern zusammen selbst hergestellt werden. Anregungen hierzu gibt ein Tutorial des Landesfilmdienstes.