Auseinandersetzung mit verschiedenen Sprachen und Schriftsystemen

Viele Kinder wachsen heute mehrsprachig auf – zum Beispiel, weil sie in der Familie (auch) eine andere Sprache als Deutsch sprechen.

Dieses Potential kann in der Kita genutzt werden, um mit Kindern mit Sprache(n) zu spielen und über Sprache und Sprachen ins Gespräch zu kommen. Einige Ideen, auf welche Weise Sprachen in der Kita sicht- und hörbar gemacht werden können, finden sich in den Artikeln „Mehrsprachigkeit als Ressource nutzen“ (Bereznai 2016) sowie „Mein Name bedeutet `Geschenk`!“ (Ansari & Enßlin 2003). Weitere, zum Teil auch in der Kita umsetzbare Vorschläge enthält die Homepage des Goethe-Instituts.

Eine Fülle praxisnaher Ideen bietet die Handreichung „Mehrsprachigkeit Aktionen und Projekte in Kindertagesstätte und Schule“, die hier zum Download zur Verfügung steht, aber auch kostenlos bestellt werden kann. Auch die Kiesel-Materialien zur Mehrsprachigkeit, das Kapitel 3.3 der Handreichung „Mehrsprachigkeit zur Entwicklung von Sprachbewusstsein“ sowie das Buch „Sprachenvielfalt als Chance. Hintergründe und 101 praktische Vorschläge für den Unterricht in mehrsprachigen Klassen“ (Schader 2012) enthalten viele Ideen für Aktivitäten, die mit Kita-Kindern durchgeführt werden können. Der Film „Mehrsprachigkeitsprojekte. Konkrete Beispiele für die Praxis“ (Schader & Roost 2010) veranschaulicht, wie solche Ideen in die Praxis umgesetzt werden können.

Eine sehr gute Möglichkeit, mit Kindern über verschiedene Sprachen und Schriften ins Gespräch zu kommen, bietet das „Europäische Sprachenportfolio“ für Kinder von 3-7 Jahren (Filtzinger et al. 2016). Informationen zu Zielen und Inhalten des Portfolios finden Sie hier.

Hier stellen wir Ihnen verschiedene Materialien vor, die eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Sprachen möglich machen.