Vorurteilsbewusste Bilderbücher

Viele Kinderbücher enthalten implizite, oftmals versteckte Botschaften darüber, welche Merkmale und Verhaltensweisen „normal“ sind, welche Personen selbstverständlich dazugehören usw. Bei der Buchauswahl ist auch auf derartige implizite Botschaften zu achten.

Sie können damit latent vorhandene Vorurteile von Kindern festigen und auch das Zugehörigkeitsgefühl von Kindern infrage stellen. Dies betrifft auch sehr verbreitete und beliebte Kinderbücher wie z.B. „Pippi Langstrumpf“. Daher ist bei der Buchauswahl auch auf derartige implizite Botschaften zu achten. Kriterien für eine vorurteilsbewusste Auswahl von Kinderbüchern sowie Informationen über „Kinderbücher für eine vorurteilsbewusste und inklusive Bildung“ für Kinder bis Drei und für Kinder von 3 bis 6 Jahren hat die Fachstelle Kinderwelten zusammengestellt. Weitere Hinweise gibt das Buch „Die Lernumgebung vorurteilsbewusst gestalten“ (Institut für den Situationsansatz & Fachstelle Kinderwelten 2016).

Eine kommentierte Zusammenstellung von Büchern zu entsprechenden Schwerpunktthemen finden Sie auch in den Broschüren „Interkulturelle Bilderbücher im Kinder(gruppen)alltag“, „Gesellschaftliche Vielfalt im Kinderbuch“ und „Interkulturelle Bilderbücher – Erläuterungen und Empfehlungen“. Empfehlungen für Kinder- und Jugendbücher zum Thema interkulturelles Zusammenleben bietet die Broschüre „Kolibri“, die hier bestellt werden kann.