Eltern und Berufswahl nach dem Abitur

Etwa 70 % der Abiturienten beginnen früher oderspäter nach dem Abitur ein Hochschulstudium.
Viele der verbleibenden 30 % nehmen eine Ausbildung auf. Ein großer Teil dieser 30 % findet meist rasch einen geeigneten Ausbildungsplatz, der vorzugsweise für Abiturienten oder sehr gute Realschüler angeboten wird, z.B. im Banken- und Versicherungswesen, in sonstigen anspruchsvollen kaufmännischen Ausbildungsberufen oder im Bereich der Mediengestaltung. Ein erster Blick auf die regionalen Seiten der Agentur für Arbeit lohnt sich auf jeden Falle. Dort finden sich alle wichtigen Informationen rund um die schulische und betriebliche Ausbildung in der Heimatregion.

Wenn sich für Ihr Kind die Ausbildungsplatzsuche schwieriger gestaltet, empfiehlt sich ein Blick auf den Ordner für Schüler auf dieser Website, und dort auf den Unterordner "Wie finde ich einen Ausbildungsplatz?". Dieser Unterordner richtet sich zwar in erster Linie an Mittelstufenschüler bzw. Schüler ohne Abitur, aber die Tipps helfen auch für die hier angesprochene Zielgruppe. Auch eine weitere schulische Ausbildung an einer Berufsschule oder einer Fachschule könnte in Frage kommen.

Ganz generell ist ein Gespräch mit dem zuständigen Berufsberater bei der örtlichen Agentur für Arbeit sehr empfehlenswert, wenn nicht sogar dringend anzuraten.