Hilfe durch Tests?

Auf den Punkt gebracht kann man sagen, dass Tests an bestimmten Punkten im Berufs- und Studienorientierungsprozess hilfreich sein können, aber von einer Testgläubigkeit abzuraten ist. So sollen auf jeden Fall mehrere Test, die immer auch anders strukturiert sind und deshalb auch zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können, durchgeführt werden. Diese sollten dann mit dem entsprechenden Berater der Agentur für Arbeit durchgesprochen werden.

Prinzipiell gibt es zwei Arten von Tests. Die eine sind Neigungs- und Interessenstests, die aber oft auch die Selbsteinschätzung von Fähigkeiten abfragen. Jeder, der solche Tests einmal durchgeführt hat, weiß, dass er sein Testergebnis in gewisser Weise manipulieren und so zu einem gewünschten Ergebnis kommen kann. Die zweite Art bilden Fähigkeitstest, die manchmal ganz schön anstrengend sein können.

  • Den besten Einstieg in die Tests bietet das unabhängige Vergleichsportal für Online Self Assessments (OSA), das einen strukturierten Überblick über die Vielzahl der Online-Tests für Studieninteressierte gibt. Dabei werden die Tests einerseits nach Studienfächern aufgeschlüsselt, andererseits gibt es auch einen Überblick über fachübergreifende Studientests.

  • Zentral für Baden-Württemberg ist der Orientierungstest (hier der Link), der seit dem Semester 2011/12 für die Studierenden in Baden-Württemberg obligatorisch ist. Im obligatorischen ersten Teil werden die individuellen Interessen ermittelt, während es sich beim zweiten Teil um einen Fähigkeitstest handelt, in dem die kognitiven Fähigkeiten im sprachlichen, numerischen und figural-bildhaften Bereich erfasst werden. Das Zertifikat über das Absolvieren des ersten Teils muss als Zulassungsvoraussetzung vorgelegt werden.

  • Interessenten für ein Lehramtsstudium in Baden-Württemberg müssen einen Online-Selbsttest (hier der Link) durchführen, bei dem es um die "Neigung und die passende Einstellung zum Lehrerberuf" geht. Das Zertifikat über die Teilnahme muss als Zulassungsvoraussetzung vorgelegt werden.

  • Wer in seinem Prozess der Studienorientierung schon weit fortgeschritten, jdeoch noch unsicher ist, ob sein Wunschstudium auch seinen Fähigkeiten entspricht, kann dies mit dem "Studienfeldbezogenen Beratungstest" der Bundesagentur für Arbeit herausfinden. Wer einen solchen Test absolvieren möchte, wendet sich an die örtliche Agentur für Arbeit. Hier gibt es nähere Informationen.

  • Auch 2 Hefte aus den Jahren 2016/17 beschäftigen sich mit dem Thema Testverfahren zur Studienorientierung sowie mit Tests und Self-Assessments bei der Studienwahl.