Grundprävention

Stufen schulischer Prävention (vgl. Hartke, B. & Diehl, K. (2013). Schulische Prävention im Bereich Lernen. Stuttgart: Kohlhammer)


Stufen schulischer Prävention

 

Grundprävention (u.a. Hartke, B. (2000). Jugendhilfe und Schule – Probleme, Chancen und Ansatzpunkte für erfolgreiche Kooperation. Zeitschrift für Heilpädagogik, 51, S. 56-63)

… zielt auf ein Unterrichts- und Klassenklima, das beim Schüler zu einer gesunden und positiven Persönlichkeitsentwicklung beiträgt und ihn dazu befähigt, verantwortungsbewusst mit sich selbst und anderen umzugehen.

Das heißt.:

  • positives, angstfreies, lernförderliches Arbeitsklima (z. B. Lernumgebung gestalten)
  • Gemeinschaftsdenken (z. B. kooperatives Lernen)
  • Wertschätzung, emotionale Zuwendung und moderate Lenkung und Kontrolle (z. B. Lob, Ermutigung)
  • Passung Lernstand Lernangebot, individuelle Förderung (z. B. Aufgabenkultur)
  • Übergänge erleichtern (z. B. Übergabe einer Klasse)
  • Vorbildfunktion der Lehrkraft (z. B. Lautes Denken)
  • gute, konsequente Klassenführung (z. B. Regeln, Rituale)