Parlamente Europas - Arbeitsblatt für Schülerinnen und Schüler

Fotos von einigen Parlamenten in Europa

Die Parlamente Europas

Dieses Arbeitsblatt enthält Bilder und kurze Informationen zu einigen Parlamentsgebäuden in europäischen Städten. Es wurden auch Landesparlamente deutscher Bundesländer aufgenommen und einige ehemalige Parlamente (Gebäude, in denen früher einmal Parlamente arbeiteten). Vorschläge zur Arbeit mit den Bildern stehen unten. Für Lehrerinnen und Lehrer gibt es didaktische Hinweise; dort wird auch die Auswahl der Bilder und Informationen erklärt.

Es gibt zwei weitere Dateiversionen dieses Arbeitsblatts: Word – OpenOffice/LibreOffice Writer.

Deutschland

Der deutsche Bundestag im Reichstag

Das deutsche Parlamen, der Bundestag, sitzt im Reichstagsgebäude. Weitere Informationen zum Gebäude bekommt man auf der Seite des Bundestags.

Das Reichstagsgebäude in Berlin

Das Reichstagsgebäude, Frontansicht. Das Bild wurde von Benutzer johnbailey63 auf Flick hochgeladen; Adresse: https://www.flickr.com/photos/jpbailey/2705184160 . Es steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 2.0.

Das Reichstagsgebäude von der Spree aus gesehen
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Das Reichstagsgebäude von der Spree aus gesehen.

Der Landtag in Baden-Württemberg

Der Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart

Ehemalige deutsche Parlamente

Über die meisten der im Folgenden genannten ehemaligen deutschen Parlamente informiert die Website des Deutschen Bundestags auf der Seite Parlamentarische Schauplätze.

Deutsches Staatstheater Weimar
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Plakette am Deutschen Staatstheater in Weimar

Im Deutschen Staatstheater in Weimar trat im Jahr 1919 die Nationalversammlung zusammen und verabschiedete die Weimarer Verfassung, nach der die Weimarer Republik (1919-1933) benannt ist. Weitere Informationen beim Deutschen Bundestag.

Historisches Kaufhaus in Freiburg im Breisgau

Ein eher unbekanntes ehemaliges Parlament ist das Historische Kaufhaus in Freiburg im Breisgau, das in den Jahren 1946 bis 1947 der Beratenden Landesversammlung Badens, von 1947 bis 1951 dem Badischen Landtag als Tagungsort diente. Über die Entstehung des Bundeslandes Baden-Württemberg durch die Vereinigung der drei südwestdeutschen Länder Württtemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und (Süd-)Baden informieren Artikel auf dem Portal Landeskunde beim Landesbildungsserver und bei der Landeszentrale für politische Bildung. Zum Historischen Kaufhaus siehe auch dieses Buch: Susanne Asche/Ernst Otto Bräunche/Arbeitsgruppe Straße der Demokratie (Hg.:) Die Straße der Demokratie. Revolution, Verfassung und Recht (Regio Guide Bd. 7), Karlsruhe 2007, S. 67 f. Dieser Text ist auf Google Books zu lesen. Ferner gibt es einen Artikel der Badischen Zeitung aus dem Jahr 2013 und eine kurze Erwähnung in der Wikipedia.

Berlin, Palast der Republik, Sitz der Volkskammer der DDR
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Der Palast der Republik wurde in den Jahren 2006 bis 2008 abgerissen. Bis zum Jahr 1990 war hier der Sitz der Volkskammer, des Parlaments der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Im März 1990, einige Monate nach dem Fall der Berliner Mauer, wurde dieses Parlament das erste und einzige Mal in freier Wahl bestimmt. In der Zeit der DDR trug das Gebäude in dem Kreis, der in der Mitte der Fassade zu sehen ist, das Staatssymbol der DDR, Hammer und Zirkel. Nach dem Ende der sozialistischen Herrschaft wurde dieses Symbol entfernt. Das Foto stammt aus dem Juli 1990. Heute wird an dieser Stelle das Berliner Schloss aufgebaut. Artikel der Wikipedia und des Deutschen Bundestages informieren über dieses Gebäude und seine historische Bedeutung. Auf der Internetseite der Bundesregierung kann man ein Video zur ersten Sitzung der frei gewählten Volkskammer sehen, das auch Bilder des Palastes der Republik enthält. Siehe auch die Sammlung von Dokumenten und Filmen unter der Internetadresse www.freiheit-und-einheit.de und das Themenportal bei der Landeszentrale für politische Bildung.


Dänemark

Schloss Christiansborg in Kopgenhagen, das dänische Parlament
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Das dänische Parlament heißt Folketing und hat seinen Sitz im Schloss Christiansborg in Kopenhagen.


Großbritannien/Vereinigtes Königreich

Westminster
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers
.

Das britische Unterhaus hat seinen Sitz in Westminster Palace im Herzen von London.


Frankreich

Assemblée Nationale - französische Nationalversammlung in Paris
Quelle dieses Bildes: Wikimedia Commons ( https://commons.wikimedia.org/wiki/File:P1030530_Paris_VII_Palais-Bourbon_de_nuit_rwk.JPG., User Mbzt); Lizenz: Attribution 3.0.

Das französische Parlament hat zwei Kammern (Einzelheiten bei der Wikipedia). Die Nationalversammlung, eine der beiden Kammern, tagt im Palais Bourbon, den man auf dem Foto sieht.


Österreich

Das Parlament in Wien
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers
.

Die Statue der Göttin Pallas Athene vor dem Parlament in Wien
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Über das Parlament der Republik Österreich in Wien und sein Gebäude informiert ein Artikel auf WienGeschichteWiki.


Liechtenstein

Der Landtag in Vaduz, der Hauptstadt des Fürstentums Liechtenstein
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Der Landtag des Fürstentums Liechtenstein in dessen Hauptstadt Vaduz. Über das Gebäude informiert die Website des Landtags und die Wikipedia. Das Gebäude wurde im Jahr 2008 fertiggestellt.


Slowenien

Das Parlament Sloweniens in der Hauptstadt Ljubljana
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Die Bronzefiguren am Portal des Parlaments in Ljubljana
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Das Parlament in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Den Wikipedia-Artikel über dieses Gebäude gibt es nur auf Englisch und Slowenisch. Eine Seite der Region Zentralslowenien informiert auch auf Deutsch, die Website des Slowenischen Parlaments hingegen nur auf Englisch. Die Bronzefiguren am Portal (unteres Bild) stellen arbeitende Menschen dar. Sie wurden zu einer Zeit angebracht, als Slowenien Teil der sozialistischen Republik Jugoslawiens war. Dass die Figuren alle nackt sind, soll vermutlich anzeigen, dass es auf äußere Unterschiede zwischen den Menschen nicht ankommen soll.


Kroatien

Der Sabor, das Parlament Kroatiens in Zagreb
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Sabor und Markuskirche in Zagreb
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Der Sabor ist das Parlament Kroatiens in der Hauptstadt Zagreb. Über dieses Geäude und die Geschichte des Parlaments informiert die Seite des Parlaments und die Wikipedia. Das obere Bild zeigt die Frontansicht des Parlaments, das untere den Platz vor dem Parlament und die Markuskirche.

Italien und das Imperium Romanum

Italiens Parlament besteht aus zwei Kammern, aus dem Senat und der Abgeordnetenkammer (Weiteres bei der Wikipedia.)

Der Palazzo Madama in Rom, Sitz des Senats
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Diese Abbildungs zeigt den Palazzo Madama, den Sitz des italienischen Senats. Das Foto stammt aus einem Buch aus dem Jahr 1925 (J. Haarhaus: Rom. Wanderungen durch die ewige Stadt und ihre Umgebung, Leipzig 1925).

Palazzo Montecitorio

Die Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments hat ihren Sitz im Palazzo Montecitorio. Das Bild ist aus Wikimedia Commons entnommen; es ist gemeinfrei. (Informationen zu den Urheberrechten dieses Bildes).

Die Curia als Sitz des römischen Senats in der Antike: ein Vorläufer eines Parlaments

Curia, Fassade
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Die Fassade der Curia.

Die Curia ist ein Gebäude auf dem Forum Romanum, dem politischen Zentrum des antiken Roms. Von einem Parlament im heutigen Sinne kann man bei der Curia nicht sprechen. Die Senatoren, die sich dort versammelten, wurden nicht von allen Bürgern in allgemeinen und freien Wahlen gewählt: Frauen und Sklaven, also ein erheblicher Teil der Bevölkerung, blieben vom Wahlrecht ausgeschlossen. Nur in der Zeit der Republik, etwa von 500 bis 43 v. Chr., gab es überhaupt die Möglichkeit der freien Debatte. Dennoch kann man dieses Versammlungshaus als eine der Quellen ansehen, aus denen sich der europäische Parlamentarismus entwickelt hat. Weitere Bilder und Links gibt es auf dem Lateinportal.


San Marino

Der Palazzo Publicco in San Marino
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Der Palazzo Pubblico (Wikipedia), Sitz des Consiglio Grande e Generale (Wikipedia), des Parlaments von San Marino.


Spanien

Das Parlament Spaniens
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Das Abgeordnetenhaus (Congreso de los Diputados) ist eine der beiden Kammern des spanischen Parlaments, der Cortes. Der Sitz ist in Spaniens Hauptstadt Madrid.

Das Relief über dem Portal

Das Giebelrelief am Congreso de los Diputados. Mehr über das spanische Parlament bei der Wikipedia.

Vorschläge zur Weiterarbeit

A. Erweiterung der Liste

Diese Liste enthält nur einen Teil der Parlamente Europas, und es sind auch nur einige wenige Informationen über diese Parlamente angefügt. Ihr könnt diese Liste auf folgende Weise ergänzen:

  1. Ihr könnt weitere Parlamente anfügten. Velleicht habt ihr selbst von einem Parlament Fotos gemacht, oder ihr findet welche im Internet.
  2. Ihr könnt weitere Informationen zu den Parlamenten ergänzen, z. B. indem ihr im Internet oder in der Stadt- oder Schülerbücherei recherchiert. Wenn ihr auf einer privaten Reise oder mit der Klasse ein Parlament besucht habt, dann könnt ihr Berichte von diesem Besuch anfügen.

Wenn ihr die Liste erweitern wollt, könnt ihr ein Textverarbeitungsprogramm verwendenden. Damit diese Arbeit vereinfacht wird, gibt es diese Liste auch in den Formaten Word und OpenOffice/LibreOffice Writer.

B. Interaktive Übungen

Wenn ihr die Übersicht über die Parlamentsgebäude angeschaut und gelesen habt, dann könnt ihr mit den interaktiven Übungen überprüfen, wie viel ihr euch gemerkt habt.

C. Text- und Bildcollagen

Wenn ihr z. B. in Gemeinschaftskunde oder in Geschichte oder in einer Fremdsprache das Thema Demokratie oder die Geschichte eines bestimmten Landes behandelt habt, dann eignen sich die Bilder für eine Text- und Bildcollage, die ihr entweder mit dem Computer oder als Wandplakat mit Schere und Kleber erstellt.

D. Betrachtung der Architektur

Manche der Parlamente, die auf dieser Seite abgebildet werden, greifen in ihrer Architektur bestimmte Vorbilder aus der Antike auf. Man kann hier von einem Zitat sprechen. Unten sind Beispiele für die antiken Vorbilder zu sehen. Man sieht Tempel aus Athen und Rom und eine Abbildung aus einem Buch aus dem Jahr 1896. Sucht nun heraus, welche der abgebildeten Parlamentsgebäude die antiken Bauformen aufnehmen, und recherchiert, wieso die Architekten bzw. ihre Auftraggeber gerade antike Bauformen bevorzugt haben. Die Anmerkungen zur römischen Curia (oben) geben einen Hinweis auf eine mögliche Antwort.

Der Hephaistos-Tempel in Athen
Dieses Foto unterliegt der Standardlizenz des Landesbildungsservers.

Der Hephaistos-Tempel in Athen

Der Portumnus-Tempel in Rom

Der Portumnus-Tempel in Rom

Der Portumnus-Tempel in Rom

Diese Abbildung aus einem Buch aus dem Jahr 1896 (Oscar Jäger, Geschichte der Römer, Gütersloh 1896) ist ein Beispiel dafür, dass auch Menschen, die nicht nach Rom oder Athen reisen konnten, sich im 19. Jh. leicht über die Bauweise der antiken Tempel informieren konnten. Diese Kenntnis solcher Bauformen gehörte also zur Allgemeinbildung. Das Bild zeigt, wie der Iuppiter-Tempel auf dem Kapitol in Rom ausgesehen haben könnte. Von diesem Tempel gibt es nur einzelne Reste.