- alb
Skip to content

Plakat zur Evolution

Ein Projekt für den fächerverbindenden Unterricht

Vorbemerkungen

Der Ölschiefer des Lias epsilon (Posidonienschiefer) im Albvorland ist weltberühmt durch seine außergewöhnlich gut erhaltenen Fossilien. Der Name Posidonienschiefer kommt von der früheren Bezeichnung einer Muschel (Posidonia bronni). Neben biologischen, geologischen, geographischen und chemischen Aspekten gibt es auch einen interessanten geschichtlichen Zugang zum Schwäbischen Ölschiefer. Im Raum Balingen wurde gegen Ende des zweiten Weltkrieges versucht, aus Ölschiefer Treibstoff zu gewinnen. Dazu wurden Ölschieferwerke gebaut in deren näheren Umgebung Konzentrationslager entstanden. Die dort untergebrachten KZ-Häftlinge mussten in den Ölschiefersteinbrüchen arbeiten.

Übersicht Ölschieferlager

Lernziele

Biologie

    • Die Schüler sollen am Beispiel des Jurameeres ihre Grundkenntnisse über ökologische Zusammenhänge vertiefen.
    • Sie sollen einen Einblick in vergangene Lebensräume erhalten und einen aktuellen Bezug herstellen können.
    • Sie erwerben Grundinformationen zur Evolutionsbiologie, oder vertiefen ihre Kenntnisse über Evolutionsfaktoren an einem besonderen Beispiel
    • Die Schüler lernen ausgestorbene Lebewesen, deren Anpassungen an den Lebensraum und die systematische Einordnung kennen.

Chemie/Erdkunde/Geologie

    • Die Schüler sollen den Aufbau der Südwestdeutschen Landschaft kennen lernen
    • Sie sollen wissen, dass eine Wechsellagerung unterschiedlich widerständiger Sedimente zur Ausbildung einer Schichtstufenlandschaft führt
    • Sie lernen Standortfaktoren eines Rohstoff orientierten Betriebs kennen.
    • Sie lernen die Bedingungen der Entstehung von Ölschiefern (Erdölmuttergesteinen) kennen.
    • Sie erarbeiten sich Nachweisreaktionen für wichtige Bestandteile des Ölschiefers (Kalk, Sulfid, organische Stoffe).
    • Sie können Zusammenhänge zwischen Ökonomie und Ökologie bei der Ölgewinnung aus Ölschiefer und bei der Zementproduktion unter Einsatz von Ölschiefer abschätzen.

 Geschichte

    • Die Schüler sollen das Unternehmen "Wüste" in den chronologischen, ökonomischen und ideologischen Kontext einordnen können.
    • Sie sollen den Zusammenhang zwischen alliierten Luftangriffen, Rohölversorgung und der Gründung des Unternehmens "Wüste" aufzeigen können.
    • Sie lernen die Organisationsstrukturen und die Bedeutung der KZs für die Kriegswirtschaft kennen.
    • Sie sollen den Zusammenhang von Privatwirtschaft, SS und KZ-Häftlingen aufzeigen können.
    • Sie lernen die menschenverachtenden Methoden der Nationalsozialisten kennen.
    • Sie erkennen die kriegspolitischen und wirtschaftlichen Zielen und können nach weiteren Motiven fragen.
    • Die Schüler erörtern den Neofaschismus und die damit verbundenen Gewalttätigkeiten in der BRD.
    • Sie erkennen die Notwendigkeit der Einhaltung von Menschenrechten als Minimalkonsens einer Gesellschaft.

 Materialien

Zum Thema Ölschiefer stehen sehr umfangreiche Materialien zur Verfügung. Diese wurden am Gymnasium Karlsbad bereits erprobt und in verschiedenen Unterrichtsformen (u.a. Projektunterricht mit Team-teaching ) erfolgreich eingesetzt. Besonders hervorzuheben ist aber, dass der Südwestrundfunk Baden-Baden, auf Anregung durch die ehemalige Landesbildstelle Baden (jetzt Landesmedienzentrum Baden-Württemberg), einen Schulfernsehfilm produziert hat, der die verschiedenen Aspekte des Ölschiefers veranschaulicht. Ein weiteres Angebot ist der der Folienband "Fossilien aus dem Ölschiefer". Neben 22 Farbfolien mit Fossilien aus dem Lias epsilon enthält er umfangreiche Informationen zur Ökologie des Jurameeres und seiner Bewohner, aber auch Fossilerhaltung, Fundbergung, Präparation u.a. werden angesprochen.

An den Medienzentren in Baden-Württemberg ist ausleihbar:

    •  "JURASSIC Alb - Der schwäbische Ölschiefer" , Mediennummer 42 64265
    • "Fossilien aus dem Ölschiefer", Mediennummer 50 50367

Ausführliche Begleitmaterialien, wie methodisch-didaktische Hinweise, Hintergrundinformationen Arbeitsaufträge, Literatur und Adressen sind im Schulfernsehen (Heft 1 Sept./Okt. Schuljahr 1998/99) und im Internetangebot des SWR zu finden. Letzteres bietet  zusätzlich noch Videos und Animationen. Besonders die klare Strukturierung des Films und der Materialien im Internet ermöglicht eine vielfältige Nutzung.

Link zum SWR:  Externer Link Jurassic Alb - Der schwäbische Ölschiefer

Von diesem Server wird auf zahlreiche Seiten anderer Anbieter verwiesen, für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften.