Landesbildungsserver Baden-Württemberg - GFS - Vorbereitung der Präsentation - Vorüberlegungen
Skip to content

GFS - Vorbereitung der Präsentation - Vorüberlegungen

Die Vorbereitung der Präsentation

Dreh- und Angelpunkt einer jeden Präsentation sind die sprachliche Darstellung und die persönliche Vermittlung des Inhalts. Deshalb sollte das Manuskript besonders sorgfältig und übersichtlich gestaltet werden.

Gleichzeitig hat Präsentieren auch immer etwas mit Agieren und Animieren zu tun.
Deshalb:
kein ausformuliertes Manuskript, das lediglich abgelesen wird und jeden Kontakt zu den Zuhörern verhindert,
sondern:
Stichworte, die als Gedächtnisstütze für den Vortrag dienen.
Visuelle Unterstützung und Veranschaulichung gezielt einplanen und einsetzen.

Vorüberlegung

Art der visuellen Unterstützung:

Icon interner Link Präsentationsprogramm
Icon interner Link Folien für den Tageslichtprojektor
Icon interner Link Flipchart
Icon interner Link Tafel

Eine Entscheidungshilfe kann hier u.a. die Anzahl der Bilder, Grafiken etc. sein. 
Wenn man "nur" das Buchcover, ein Bild des Autors und vielleicht noch eine grafische Darstellung der Figurenkonstellation oder der Spannungskurve hat, lohnt sich der technische Aufwand, den ein Präsentationsprogramm mit sich bringt, nicht, v.a. da dann gleichzeitig die ganzen visuellen Leerstellen mit Textfolien gefüllt werden müssten.
Wird die Präsentation eines z.B. historischen Romans mit vielen, v.a. auch farbigen Bildern und historischen Bildern angereichert, kann ein Präsentationsprogramm durchaus sinnvoll sein.
Auch der Einsatz eines Präsentationsprogramms oder des Diaprojektors für nur einen Teil der Präsentation, z.B. für einen Einblick in das Prag Franz Kafkas, die Epoche der Romantik in der Malerei kann durchaus sinnvoll sein.

Spannungskurve:

Überlegen Sie sich, wo Ihre Höhepunkte liegen werden und wie Sie gezielt darauf hinarbeiten können. Planen Sie ganz bewusst Entspannungsmomente ein. Denken Sie daran, dass Ihr Publikum nicht nur zuhören, sondern zum Mitdenken angeregt werden soll, d.h. Sie sollten Impulse einplanen, die Ihr Auditorium zunächst einmal selber verarbeiten soll, bevor Sie es auf Ihrem Gedankenweg weiter mitnehmen.

Icon zurück  zurück zur Übersicht

Icon weiter weiter

Die wissenschaftliche Hausarbeit
Schritt für Schritt: Von der Themenstellung über das Verstehen und Exzerpieren von Texten bis zur Seitengestaltung. Ein Angebot von www.mediaculture-online.de
Die wissenschaftliche Hausarbeit
Von diesem Server wird auf zahlreiche Seiten anderer Anbieter verwiesen, für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften.