- Elektronen im Längsfeld I
Skip to content

Elektronen im elektrischen Längsfeld - beschleunigte Bewegung.


Für die Wiedergabe der Simulationen auf dieser Seite benötigt man die Java-Runtime-Environment.
Wenn Sie diese nicht haben, können Sie sie externer Link hier kostenlos herunterladen.
In den Einstellungen des Browsers muss Javascript aktiviert sein.

Das Laden und Aktivieren der Java-Applets benötigt etwas Zeit. Bitte nicht "Start" klicken, bevor das Applet vollständig geladen ist.

Ein Elektron (blauer Punkt) startet mit Anfangsgeschwindigkeit 0 in einer Lücke in der linken Kondensatorplatte. An die Kondensatorplatten (Plattenabstand d = 0,04 m) ist eine Spannung angelegt.
Dadurch wird eine Feldkraft Fel erzeugt, die das Elektron beschleunigt.

Eine solche Bewegung erhält man z.B. zwischen Katode und Anode bei einer Elektronenröhre oder auch einer interner Link braunschen Röhre.
Die linke Platte entspricht dann einer indirekt geheizten Katode, aus der Elektronen freigesetzt werden. Die rechte Platte ist die Anode. Zwischen Katode und Anode wird die sogenannte Anodenspannung angelegt.

Ein Teil der Elektronen fliegt dann durch das Loch in der Anode, kann dann auf unterschiedliche Arten abgelenkt werden und gelangt schließlich auf den Leuchtschirm.


Die Zeitanzeige erfolgt in Nanosekunden (1 ns = 1*10-9 s).
Die Geschwindigkeit wird in 106 m/s (1000 km/s) angezeigt.
Die Ortsangabe ist in m.






Fragen / Aufgaben:

a) Belasse zunächst die Grundeinstellungen, klicke auf "Start" und betrachte die Bewegung des "Elektrons"

  • Ist die Bewegung gleichförmig, verzögert oder beschleunigt? Begründe!
  • Begründe deine Antwort auch aus den Diagrammen!

Nach oben zum Applet

b) Wir betrachten die Bewegung etwas genauer.

  • Wie lange benötigt das Elektron um die rechte Platte zu erreichen?
  • Wie groß ist seine Geschwindigkeit in dem Augenblick? (Endgeschwindigkeit)

Nach oben zum Applet

c) Ein anderer Punkt der Bahn wird betrachtet.

  • Welche Geschwindigkeit hat das Elektron nach der halben Zeit (4,0 ns)?
  • Vergleiche mit der Endgeschwindigkeit aus b)!
  • Welchen Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Zeit lässt dies vermuten?
  • Wo ist das Elektron nach der halben Zeit (4,0 ns)?
  • Welchen Zusammenhang zwischen Ort und Zeit lässt dies vermuten?

Nach oben zum Applet

d) Wie hängen Laufzeit und Endgeschwindigkeit von der Spannung am Kondensator ab?

  • Wie verändern sich Laufzeit und Endgeschwindigkeit wenn die Spannung erhöht / erniedrigt wird?
  • Bei welcher Spannung ergibt sich etwa die halbe Endgeschwindigkeit (ca. 5,0*106 m/s)?
  • Wie lange dauert der Vorgang?
  • Vergleiche mit den Ergebnissen aus b) !

Nach oben zum Applet


Die Theorie hinter der Simulation.

Bestimmt hast du erkannt, dass es sich bei der Bewegung um eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung handeln muss!
Die Geschwindigkeit nimmt linear mit der Zeit zu, (nach halber Zeit ist das Elektron halb so schnell).
Der zurückgelegte Weg wächst mit dem Quadrat der Zeit ( nach halber Zeit hat das Elektron erst 1/4 der Strecke zurückgelegt).

Verschiedene Experimente folgen demselben physikalischen Prinzip:

Vielleicht hast du sogar bemerkt, dass folgende unterschiedliche Bewegungen nach demselben physikalischen Prinzip ablaufen:

Diese Parallele soll hier noch etwas genauer verglichen werden:
In der Darstellung wird der Kondensator um 90 Grad gedreht um den Vergleich deutlicher zu machen.

Außerdem wird eine positive Ladung betrachtet, um die Parallele im Feldverlauf deutlicher werden zu lassen.

Freier Fall

Beschleunigte Elektronenbewegung

Die Bewegung erfolgt von oben nach unten:
Masse im Schwerefeld der Erde
Die Bewegung erfolgt von oben nach unten:
Ladung im Feld eines Plattenkondensators
- konstantes Schwerefeld g

- konstante, beschleunigende Kraft Fg in Bewegungsrichtung des Körpers.
- konstantes elektrisches Feld E

- konstante, beschleunigende Kraft Fel in Bewegungsrichtung der Ladung.
Kraft und Beschleunigung - Schwerefeld Kraft und Beschleunigung - E-Feld
Geschwindigkeit und Ort - Schwerefeld Geschwindigkeit und Ort - E-Feld

Welche kinetische Energie hat das Elektron, wenn es den Kondensator ganz durchlaufen hat (an der Platte B)?

kin. Energie

Die kinetische Energie ist der Spannung proportional, die an die Platten angelegt ist.

Legt man die doppelte Spannung an die Platten an, dann ist die kinetische Energie auch doppelt so groß.
Bei vierfacher Spannung ist die Energie viermal so groß, die Geschwindigkeit verdoppelt sich.
(Probiere das im Applet z.B. mit 100 V und 400 V Spannung aus!)


Welche kinetische Energie hat das Elektron in der Mitte zwischen den Platten (s = d/2)?
(seine Geschwindigkeit dort sei v2).

kin. Energie bei halber Strecke

Dort ist seine kinetische Energie nur halb so groß, die Geschwindigkeit nur 1/4 so groß!

Die kinetische Energie ist also auch proportional zur Laufstrecke s.

Diese beiden Tatsachen führen dazu, dass man bei der Bewegung von Teilchen deren Energie gerne in Elektronvolt (eV) angibt.

Ein Elektron hat die Energie 1 Elektronvolt = 1 eV, wenn es eine Spannungsdifferenz von 1 V durchlaufen hat.
Es gibt dann auch : 1 eV = 1,6*10-19 J ( weil die Elementarladung e = 1,6*10-19 C ist).

Ein Beispiel:

Der Kondensator aus der Simulation hat einen Plattenabstand von 0,04 m. Wenn man eine Spannung von 400 V an die Platten anlegt, bekommt man folgenden Zusammenhang:
(Abweichungen in der Animation sind durch Rundungsfehler bedingt.)

Entfernung von
der linken Platte in m
Energie in eV Energie in J Geschwindigkeit in m/s
0 (linke Platte) 0 0 0
0,01 100 1,6*10-17 5,93*106
0,02 (Mitte) 200 3,2*10-17 8,38*106
0,03 300 4,8*16-17 10,27*106
0,04 (rechte Platte) 400 6,4*10-17 11,86*106

Diese Seite können Sie in Ihrem Unterricht auch ohne einen Internet-Zugang nutzen:

Sie müssen dazu die gepackte Datei (e_efeld_b.zip) herunterladen und in ein Verzeichnis entpacken.
Das Paket enthält die Internet-Seite und alle darauf befindlichen Bilder. Die nötigen Java-Achive sind ebenfalls enthalten.

Ihr Browser muss aber genauso für die Wiedergabe von Javascript und Java eingerichtet sein.

Die Datei herunterladen : e_efeld_b.zip gepackte Datei

Nutzungsbedingungen:

Der Inhalt der Zip-Datei darf auf Einzelrechnern und Schulservern gespeichert werden.
Sie dürfen die Dateien für Unterrichtszwecke an Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Beachten Sie aber bitte unbedingt das Copyright der Autoren.
Sie dürfen den Inhalt der Seite nicht verändern.
Eine Publikation der Seite, in welcher Form auch immer, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung.


Physlets am Davidson College

Die Simulationen entstanden mit Hilfe von Physlets von Wolfgang Christian und Mario Belloni vom Davidson College, USA externer Link  (Copyright Hinweise)
© Javascript dieses Problems: Klaus-Dieter Grüninger, Landesbildungsserver Baden-Württemberg

Von diesem Server wird auf zahlreiche Seiten anderer Anbieter verwiesen, für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften.