Exposée Common Rail Lernprogramm

Kurzbeschreibung zum Join Multimedia 2000 Projekt Common Rail

Thema : Common Rail Dieseleinspritzverfahren
Show-Art : Join Multimedia "CLASSIC"
Schule : Wilhelm-Maybach-Schule Stuttgart Bad-Canstatt
Team 1435_170
  Jonas Reisinger
Markus Zwick
Yann Tirolf
Darko Pavicic
Tutor : Markus Schnell
Betreuungslehrer : Gottfried K. Weitbrecht


Yann: "Sag, mal, da kommt am Anfang ja kein Bild - nur Musik"
Markus: "Ja denkst du, dass Rudolf Diesel den Motor gschwind* erfunden hat? Und bis erst das Common Rail-System erfunden war, vergingen ebenfalls viele Jahre."

Das Multimedia Team der Stuttgarter Wilhelm-Maybach-Schule möchte mit dem Intro die Zeitspanne von Rudolf Diesel bis zur Verbrennung bei Common Rail versinnbildlichen. Eine Entwicklung die in Wirklichkeit über ein Jahrhundert gedauert hat und das bis dato zukunftsträchtigste Motorenkonzept überhaupt ermöglichte. Die Spannung in der Musik soll steigen um im furioses Feuerwerk der Common-Rail-Verbrennung zu münden.

Im Hauptteil der Show soll sich der Zuschauer ein Bild machen können von den Bauteilen der Common Rail, die sich im wesentlichen von den grundlegenden Bauteilen herkömmlicher Dieselanlagen unterscheiden.

Er wird in einem virtuellen Experiment lernen, dass der hohe Einspritzdruck von 1350 bar, der durch die Hochdruckpumpe erzeugt wird, sich positiv auf die Verbrennung auswirkt.
Gleichzeitig wird die Einspritzzeit jedoch in bis zu fünf Einzeleinspritzungen aufgesplittet, um einen leiseren Verbrennungsablauf zu gewährleisten.

Der interaktive Zuschauer erfährt, dass der Satz "Flüssigkeiten sind inkompressibel" durch extrem hohe Drücke relativiert wird. Obwohl die Rail ein geschmiedetes dickwandiges Stahlrohr ist, wirkt sie als Druckspeicher. Die Wände und die Elastizität des Kraftstoffs dienen als "Feder".

Um den Einspritzverlauf zu steuern sind Injektoren nötig, die über ein Steuergerät elektronisch geöffnet werden.

Wir haben in den Szenen die Inhalte so weit reduziert, dass sich ein interessierter Laie in die neue Technologie einarbeiten kann. Was wir nicht leisten konnten, ist ein grundlegender Einstieg in die Dieseltechnik.

Inhaltlich entspricht die Show dem Lehrstoff, den uns Herr Weitbrecht in der Unterrichtseinheit : "Moderne Dieseltechnik: Common Rail" vermittelt hat.


*Gschwind = schwäbisch für "eben schnell mal"


Update:14.1.2005 Gottfried K. Weitbrecht