Ein Diagramm erstellen mit EXCEL.


Tabellenkalkulationsprogramme wie EXCEL eignen sich nicht nur zum Rechnen oder Simulieren, man kann sie auch benutzen um Diagramme zeichnen zu lassen. Dies lohnt sich natürlich vor allem, wenn man viele Messpunkte und/oder mehrere Messreihen hat. Statt EXCEL von Microsoft geht dies natürlich auch mit kostenlosen Tabellenkalkulationsprogrammen wie CALC von Open Office bzw. Libre Office.

1.) Beispiel: Eine Messung mit vielen Messdaten.

Du hast zum Beispiel in einem Praktikum untersucht, wie sich die Stromstärke bei einem Glühlämpchen ändert, wenn man verschiedene Spannungen an das Lämpchen anlegt. Auf dem Papier würdest die folgende Werte notieren und anschließend ein Diagramm erstellen.

 
Spannung in V 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Stromstärke in mA 0 22 31 40 46 52 59 65 71 75 81 86 90

Du kannst die Werte auch gleich in ein Tabellenkalkulationsprogramm eingeben.
Die Screenshots sind aus einem EXCEL Office 2010 Starter Paket. Bei einer anderen Office Version sehen die Menüs teilweise etwas anders aus.


1.1.) Eingabe der Messdaten.

Erfassung der Werte

Beachte dabei folgende Dinge:

  • Die Werte werden ohne Einheitszeichen eingeben, also z.B. nur 1 nicht 1 V, oder nur 22 nicht 22 mA.
    Vergiss die Null nicht!!

  • Das Dezimaltrennzeichen ist ein Komma, kein Punkt.

  • In die erste Spalte A kommen untereinander die Werte, die du vorgibst, hier also die Spannung (ohne Einheit!).
    Diese Werte werden später auf der horizontalen Ache aufgetragen.

  • In die Spalte B kommen die gemessenen Stromstärkewerte (ohne Einheit).
    Sie erscheinen auf der vertikalen Achse.

Deine Tabelle könnte dann so aussehen wie hier links.


1.2.) Erstellen des Diagramms.

Als Nächstes gehst du auf das Menü "Einfügen". Dort siehst du verschiedene Diagrammtypen.
Klicke auf den Pfeil nach unten bei "Punkt (XY)" und wähle "Punkte mit interpolierten Linien und Datenpunkten" aus (erste Reihe Mitte - hier gelb hinterlegt).
XY-Diagramm mit interpolierten Linien

In aller Regel erkennt Excel nun den richtigen Bereich (das zeigt die Umrahmung in der Tabelle) und zeichnet das Diagramm so wie hier:

Das halbfertige Diagramm


1.3.) Beschriftung der Achsen.

Du bist aber noch nicht fertig!!

Das Diagramm könnte auch die Entwicklung des Stundenlohns in den Jahren 2000 bis 2015 zeigen, so dass in Spalte A Jahre und in Spalte B Euro stehen.
Es fehlt nun natürlich noch eine Achsenbeschriftung mit Größen und Einheiten!!

Achsbeschriftung

Gehe dazu bei "Diagrammtools" in "Layout" auf "Achsentitel".

Gehe weiter auf "Titel der horizontalen Primärachse" und "Titel unter der Achse".
Wenn du dort klickst, wird ein Textfeld eingeblendet, in dem zunächst "Achstitel" steht.
Dieses Feld kannst du überschreiben mit "Spannung in V".

Mache anschließend dasselbe mit "Titel der vertikalen Primärachse".
Meist ist es günstig hier "gedrehter Titel" zu wählen.

In das Textfeld schreibst du anschließend "Stromstärke in mA".

Mit einem rechten Mausklick in das Textfeld kannst du zum Beispiel die Schriftgröße ändern und auch das Textfeld in gewohnter Art mit der Maus an die gewünschte Stelle ziehen.

Dein Diagramm sieht nun zum Beispiel so aus:

Diagramm mit Achsbeschriftung


1.4.) Der Feinschliff.

Ein Diagrammtitel wäre noch ganz nett! Außerdem stört die Legende mit der Beschriftung "Datenreihe 1".

Entfernen / Ändern der Legende

Du ahnst sicher schon, wie du das in den Griff bekommst!
Bei "Diagrammtools" und "Layout" gibt es die Zeichen für "Diagrammtitel" und für "Legende".

Der Diagrammtitel funktioniert genauso wie die Achsenbeschriftung.

Die Legende kannst du entfernen, indem du auf "keine Legende" klickst.

Dein Diagramm könnte nun so aussehen:

Das fertige Diagramm

Gitternetzlinien ändern

Vielleicht stören dich noch die Gitternetzlinien, oder du willst den Diagrammachsen oder dem Hintergrund eine andere Farbe geben?
Kein Problem: Spiele einfach ein wenig mit dem Programm herum. Alles ist sehr intuitiv.

Denke aber immer daran:
Eine gute Lesbarkeit ist wichtig.
Eine rote Linie auf rotem Hintergrund sieht man nicht mehr ;-)


1.5.) Übernahme in ein Protokoll.

Kopieren des Diagramms

Wenn du mit der rechten Maustaste in dein gerade erstelltes Diagramm klickst, dann kannst du das Diagramm natürlich auch kopieren und zum Beispiel in ein mit WORD erstelltes Protokoll direkt übernehmen.


2.) Komplexere Diagramme aus mehreren Messreihen.

Manchmal hat man die Aufgabe, mehrere Messreihen in einem Diagramm unterzubringen, um die Ergebnisse vergleichen zu können.

In unserem Beispiel wurden drei Messreihen mit drei technischen Widerständen durchgeführt.
Dabei wurde jeweils die Spannung zwischen 0 und 6 Volt in Schritten von 1 Volt erhöht und die Stromstärke notiert.
Die vorgegebene Spannung wird in Spalte A eingetragen, die Stromstärken (in mA) für die einzelnen Messungen in die Spalten B, C und D.
Auch hier werden wieder keine Einheiten angegeben. Hier wurde aber jeweils in Zeile 0 eine Überschrift erstellt.

Daten aus drei Messreihen

Wir klicken wieder bei "Einfügen" auf "Punkt (XY)" und "Punkte mit interpolierten Linien und Datenpunkten".

Diagramm mit interpolierten Linien und Datenpunkten


Excel müsste jetzt eigentlich den Datenbereich richtig erkennen und interpretiert auch unsere Kopfzeile für die Legende richtig.
Dazu muss allerdings der Cursor irgendwo in beschriebenen Teil des Datenfeldes stehen.

Diagramm für mehrere Messreihen

Genau wie wir das schon oben bei 1.3.) und 1.4.) gelernt haben, müssen wir jetzt noch die Achsen beschriften und einen Diagrammtitel vergeben.
Das Ergebnis könnte dann so aussehen:

Diagramm mehrere Messreihen mit Achsbeschriftung und Diagrammbeschriftung

Vielleicht stört uns jetzt noch, dass EXCEL die horizontale Achse eigenständig auf 8 V erweitert hat. Wir hätten gerne, dass sie bei 6 V aufhört.
Dazu müssen wir die Achsformatierung noch einmal aufrufen und weitere Optionen wählen (letzter Punkt ganz unten).

Formatierung der horizontalen Primärachse

Hier kann man nun den Achsbereich festlegen, der gezeichnet werden soll. Der Maximalwert der horizontalen Achse wird auf 6 (Volt) festgelegt.
In gleicher Art könnte man auch bei der "vertikalen Primärachse" die höchste Stromstärke auf 120 (mA) festlegen.
Festlegung des Achsbereichs

Nun sieht das Diagramm so aus, wie wir es uns vorgestellt haben:

Das formatierte Diagramm


Grüninger, Landesbildungsserver,2018