Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue - 1/2014

Université de Bourgogne Universität Mainz

Deutsch-Französischer Masterstudiengang Mainz-Dijon in den Geistes- und Kulturwissenschaften

Ab dem Wintersemester 2014/15 können sich Bachelorabsolventinnen und -absolventen für einen deutsch-französischen Masterstudiengang mit dem Doppelabschluss Master of Arts/Master Recherche an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Université de Bourgogne, Dijon, einschreiben und je ein Studienjahr in den beiden Partnerstädten absolvieren.

Die Studierenden durchlaufen das Studium dabei in einer deutsch-französischen Gruppe: Das erste Studienjahr verbringen sie an der Universität Mainz, das zweite Studienjahr an der Universität Dijon. Alle Studierende belegen, unabhängig von ihrer jeweiligen Disziplin, zwei gemeinsame, interdisziplinäre Module, einerseits das Modul "Interkulturalität und Interdisziplinarität" und andererseits ein fächerübergreifendes Spezialisierungsmodul, das neben dem Erwerb von soft skills, berufsbezogenen Kompetenzen oder dem Erlernen einer weiteren Fremdsprache ein Praktikum im Partnerland einschließt. Der Studiengang kann bei geeigneter Voraussetzung (i.d.R. durch den Nachweis von mindestens 55 Leistungspunkten im jeweiligen Fach sowie von sehr guten Sprachkenntnissen im Deutschen und im Französischen) in insgesamt zehn Disziplinen belegt werden: American Studies, Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte, Germanistik, Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Neuere und neueste Geschichte, Italienische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte, Komparatistik, Kunstgeschichte sowie Philosophie.

Ansicht von Dijon Ansicht von Mainz
Ansichten von den Altstädten von Dijon (links) und Mainz (rechts) - Quelle: Dijon-Büro

Der integrierte Studiengang wird darüber hinaus von 2014/15 bis einschließlich 2017/18 von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert. In diesem Rahmen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Auslandsphase Mobilitätsstipendien der DFH in Höhe von 270 Euro monatlich. Diese Förderung ist mit dem Erasmus+-Stipendium kumulierbar.

Je nach Forschungsschwerpunkt im Zusammenhang mit der Masterarbeit haben Studierende zusätzlich die Option, das dritte Semester an der italienischen Partneruniversität Alma Mater Studiorum Università di Bologna oder an der kanadischen Partneruniversität Université de Sherbrooke in der Provinz Quebec zu studieren und dort Recherchen und Vorbereitungen zu ihrem Forschungsprojekt anzustellen.

Bewerbungsfrist für die fachliche Prüfung an der Université de Bourgogne ist für den Studienstart zum Wintersemester der 30. März, für den Studienstart zum Sommersemester zum 30. September. Bei Studienstart zum Sommersemester verlängert sich die Studienzeit um ein Semester, da der Studienbeginn in Dijon nur zum Wintersemester möglich ist. An den beiden Universitäten ist darüber hinaus eine Online-Bewerbung bis zum 15. Mai für das Wintersemester (bzw. 15. November für das Sommersemester) nötig.

Die Studierenden durchlaufen das Studium dabei in einer deutsch-französischen Gruppe: Das erste Studienjahr verbringen sie an der Universität Mainz, das zweite Studienjahr an der Universität Dijon. Alle Studierende belegen, unabhängig von ihrer jeweiligen Disziplin, zwei gemeinsame, interdisziplinäre Module, einerseits das Modul "Interkulturalität und Interdisziplinarität" und andererseits ein fächerübergreifendes Spezialisierungsmodul, das neben dem Erwerb von soft skills, berufsbezogenen Kompetenzen oder dem Erlernen einer weiteren Fremdsprache ein Praktikum im Partnerland einschließt. Der Studiengang kann bei geeigneter Voraussetzung (i.d.R. durch den Nachweis von mindestens 55 Leistungspunkten im jeweiligen Fach sowie von sehr guten Sprachkenntnissen im Deutschen und im Französischen) in insgesamt zehn Disziplinen belegt werden: American Studies, Französische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte, Germanistik, Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Neuere und neueste Geschichte, Italienische Literaturwissenschaft und Kulturkontakte, Komparatistik, Kunstgeschichte sowie Philosophie.

Nach Abschluss des integrierten Masterstudiengangs können Interessierte im Rahmen des deutsch-französischen Doktorandenkollegs in den Geistes- und Kulturwissenschaften Mainz-Dijon mit dem Rahmenthema "Konfigurationen im Wandel: Austausch, Variation, Identität" im Cotutelle-Verfahren promovieren und erneut für Aufenthalte an der Partneruniversität Mobilitätsstipendien der DFH in Höhe von monatlich 600 Euro erhalten.

Kontakt:
Dijonbüro
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D-55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-24422
E-Mail: dijon@uni-mainz.de

Weitere Informationen zum Masterstudiengang:
http://www.dijon.uni-mainz.de/699.php

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 1/2014 von Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue


Den gesamten Newsletter zum Download als PDF-Datei finden Sie hier .

Wenn Sie "Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue" abonnieren wollen, folgen Sie bitte diesem Link.

Hier können Sie frühere Ausgaben von "Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue" online lesen.

Hier finden Sie in Form einer kommentierten Bibliographie Hinweise auf unterrichtsgeeignete Lehr- und Lernmittel für den bilingualen Sachfachunterricht in der Zielsprache Französisch.