16.10.2019

Libingua Ateliers

Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue - 1/2019

Frabil Goethe Institut Frankreich Réseau Abibac

Atelierleitungen gesucht!

für die bilingual deutsch-französische Fortbildung für Sprach- und Sachfachlehrkräfte vom 09.03.–11.03.2020 in Münster (Westfalen)

Thema: „Les mondes numériques – Digitale Welten“

Die Digitalisierung ist gegenwärtig eine der großen Herausforderungen in Schule und Unterricht, Berufs- und Arbeitswelt. Auch in unserem Alltagsleben nehmen digitale Werkzeuge mehr und mehr Einfluss und führen zu einem spürbaren Wandel unserer Freizeit, unserer Rituale, unseres Zusammenlebens, unserer Lebenswelten.

Im Bildungsbereich eröffnen sich durch die Digitalisierung vielfältige Chancen: So erleichtern Lern-Apps, Telekollaboration, Online-Lernangebote etc. den Zugang zu Bildungsinhalten in fremden Sprachen; mit digitalen geographischen Informationssystemen lassen sich Räume weltweit virtuell erkunden; digitale Bibliotheken ermöglichen einen Zugang zu historischen Dokumenten unabhängig von Zeit und Raum.

Gerade für den Sprach- und Sachfachunterricht in unseren deutsch-französisch bilingualen Bildungsgängen, sections européennes und Abibac-Zügen bieten sich durch die Digitalisierung vielfältige neue Möglichkeiten – nicht zuletzt zur Förderung des Austausches sowie zur Anbahnung von interkulturellen Vergleichen in den Partnersprachen. Gleichwohl gilt es stets, die Frage des didaktischen Mehrwerts im Auge zu behalten und Grenzen der Nutzung digitaler Medien zu erkennen.

Durch die Wahl des Oberthemas „Les mondes numériques – Digitale Welten“ möchten wir unterstreichen, dass es nicht nur um die rein technisch-methodische Seite des Einsatzes von digitalen Tools im Sprach- und Sachfachunterricht geht, sondern ebenso um eine inhaltlich-didaktische Dimension. So wollen wir auch diskutieren, wie Digitalisierung und digitale Welten in Literatur, Gesellschaft und Raum (ein)wirken (z.B. digitale Welten als literarisches Motiv, die Entwicklung von Smart Cities etc.).

Neben Einführungsvorträgen aus französischer und deutscher Sicht auf die Thematik stehen das Erproben und Diskutieren von Anregungen, Ideen und Methoden aus der Praxis für die Praxis auf dem Programm. In diesem Sinne möge die Fortbildung ein Beitrag zu einer interkulturellen Schulung der Medienkompetenz, Medienerziehung und Medienbildung der Lehrkräfte im bilingual deutsch-französischen Bildungsgang sein.

Für die Leitung von Ateliers suchen wir interessierte Kolleginnen und Kollegen. Die Ateliers können unterschiedliche Schwerpunkte aufweisen (z.B. inhaltlich oder methodisch, Sprache oder bilinguales Sachfach oder übergreifend, interkulturell-perspektivierend). Wir freuen uns auf zahlreiche Angebote aus unseren Reihen!

Bei Interesse schicken Sie bitte das ausgefüllte Beiblatt „Rückmeldebogen Atelierleitung“ bis zum 05.11.2019 per Mail an folgende Adresse: boeing@libingua.de

Folgende Stichworte können vielleicht als Ideenfundus dienen:

überfachlich, z.B.:

  • Apps, Filme, Dokumentationen, Simulationen
  • Erklär- und Lernvideos
  • Videospiele, Virtual Reality, 3D-Welten
  • Künstliche Intelligenz
  • kollaboratives Schreiben / « murs collaboratifs » => google docs, padlet
  • Telekollaboration, Videokonferenz
  • Biparcours bzw. Actionbound
  • Transkulturelle Vergleiche mit digitalen Medien initiieren

Geographie, z.B.:

  • digitale thematische Karten und Animationen
  • WebGIS, Virtuelle Exkursionen mit GoogleEarth, Fernerkundung
  • Raumkonzepte: Wahrnehmung/Marketing/Darstellung von Räumen im Internet
  • Digitalisierung und Raum/ Raumwirksamkeit von Digitalisierung
  • Digitalisierung als Thema im Geographieunterricht: Smart Cities etc.

Geschichte, z.B.:

  • kritischer / konstruktiver Umgang mit Lernvideos => wissen2go, « les bons profs »
  • Wikipedia pour / dans le cours d’histoire
  • digitale Zeitungsartikel => sources historiques en ligne
  • geeignete Online-Ressourcen für den Geschichtsunterricht => LeMo
  • filmische Quellen
  • Computerspiele (=> Soldats inconnus, Assassin’s Creed, Anno 1800)

Sozialwissenschaften/ Politik und Wirtschaft, z.B.:

  • Medienerziehung und Fake news
  • digitale Medienpartizipation
  • eDemocracy / eGovernment

Sprachen/ Literatur, z.B.:

  • Online Sprachangebote / Plattformen zur Vernetzung (Erasmus + => e-twinning, OFAJ => TeleTandem, Goethe => Deutsch für dich)
  • Film(-sequenzen) als Fenster zu anderen Welten (=> Landeskunde, => Interkulturelles, …)
  • Escape Games
  • Künstliche Intelligenz und Übersetzungsprogramme => Auswirkungen auf das Sprachenlernen in der Schule
  • Kommunikation heute (Hashtags, Chats …)
  • Meine virtuelle Welt
  • Digitaler Wandel im Alltag/ die Rolle von Apps im Privatleben

Zum Ablauf der Ateliers:

  • Ein Atelier dauert 90-120 Minuten.
  • Es umfasst ca. 8 – 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
  • Ggf. wird es zweimal durchgeführt, um mehr Personen anzusprechen.
  • Die Ateliers können sich schwerpunktmäßig an eine bestimmte Fächergruppe richten oder überfachlich angelegt sein.
  • Sie sollten sich gleichermaßen an französische wie deutsche Muttersprachler richten.
  • Die Ateliersprache ist in der Regel die Muttersprache der/des Atelierleiterin/-s.
  • Ateliers können auch von zwei Personen (dann auch ggf. zweisprachig) moderiert werden.
  • Die Teilnehmerinnen können ihre Beiträge in beiden Sprachen geben.
  • Wünschenswert ist ein interaktiver Workshop, d.h. kein reiner Vortrag. Die Teilnehmenden sollten sich und ihre Erfahrungen möglichst kooperativ einbringen können bzw. Übungen und Methoden erproben können.
  • Handouts / Atelierdokumente werden nach der Fortbildung online zur Verfügung gestellt. Benötigte Materialien für das Atelier können – wenn notwendig – auch im Vorfeld kopiert werden (ausschließlich schwarz/weiß).
  • Sie haben die Möglichkeit, die Inhalte Ihres Ateliers im Anschluss an die Fortbildung in der deutsch-französischen Zeitschrift „Révue Abibac“ (Ausgabe Juni 2020), die von Réseau Abibac und von Libingua zweimal pro Jahr herausgegeben wird, und/oder im Newsletter Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue, der vom Deutsch-Französischen Institut und Libingua einmal jährlich herausgegeben wird, zu publizieren.

 


 

Für weitere Informationen: Maik Böing, boeing@libingua.de, Stellvertretender Vorsitzender der LIBINGUA-Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 1/2019 von Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue


Den gesamten Newsletter zum Download als PDF-Datei finden Sie hier.

Wenn Sie "Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue" abonnieren wollen, folgen Sie bitte diesem Link.

Hier können Sie frühere Ausgaben von "Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue" online lesen.