Grenzüberschreitender Redewettbewerb – Concours d’éloquence transfrontalière

Quoi de neuf 2020 - Grenzüberschreitender Redewettbewerb

Quoi de neuf ? Nouvelles du bilingue 2020

Grenzüberschreitender Redewettbewerb – Concours d’éloquence transfrontalière

Grenzüberschreitender Redewettbewerb
Die Preisträger und Mitglieder der Jury des grenzüberschreitenden Redewettbewerbs 2017 im Maison de la Région in Straßburg. - Foto: Michel Barrois

Der Wettbewerb wendet sich an Schülerinnen und Schüler im Fach Französisch bzw. Deutsch (als Fremdsprache) der Oberstufe (10. Klasse, Kursstufe 1 und 2) in Baden-Württemberg und dem Département Bas-Rhin in Frankreich. Ziel ist die Förderung des Verständnisses der französischen Kultur in Deutschland und der deutschen Kultur in Frankreich. Die Teilnehmenden behandeln bei jährlich wechselnden Themenstellungen Aspekte der deutsch-französischen Beziehungen und stellen diese in einer sechs bis sieben Minuten dauernden Rede überzeugend dar. Für den Vortrag werden keine „gefälligen“ Argumente erwartet. Die deutschen und französischen Teilnehmenden verfassen ihren Text jeweils in der Sprache des anderen Landes. Dieser bildet dann die Grundlage für die Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten für die Endausscheidung vor einer Jury, die sich aus Mitgliedern der organisierenden Institutionen zusammensetzt. Im Finale sind die Qualität der Argumente und die des Vortrags gleich wichtig.

Organisiert wird der Wettbewerb seit 2016 von der Vereinigung der Ordensträger des französischen Erziehungsministeriums AMOPA (Association des Membres de l’Ordre des Palmes Académiques) Section du Bas-Rhin und AMOPA Süddeutschland e.V. unter der Schirmherrschaft der Rectrice de l‘Académie de Strasbourg und der Kultusministerin von Baden-Württemberg.

Die nächste Endausscheidung beim Redewettbewerb findet für die Kandidatinnen und Kandidaten aus beiden Ländern am Mittwoch, den 10. März 2021, in Stuttgart statt. Hierfür werden die Fahrtkosten (2. Klasse Bahn) für die am Finale teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vom Veranstalter übernommen.

Die Finalisten erhalten eine Urkunde und die jeweils drei ersten Preisträger außerdem Buchpreise.

Die Ausschreibung des Wettbewerbs mit Bekanntgabe des Themas erfolgt Anfang November 2020 über die Regierungspräsidien an die Schulen. Die Reden selbst sind bis Ende Januar 2021 einzureichen.

Zur Veranschaulichung Beispiele der Themen der beiden letzten Jahre:

Comparez et discutez la politique d’immigration et d’intégration de la France et de l’Allemagne.
Vergleichen und erörtern Sie die Immigrations- und Integrationspolitik Deutschlands und Frankreichs.

Que pensez-vous de la prise en compte des problèmes d’environnement en France et en Allemagne ?
Was denken Sie über die Behandlung der Umweltprobleme in Frankreich und Deutschland?

 


 

Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Zum Inhalt: Anne Löcherbach, Regierungspräsidium Stuttgart, anne.loecherbach@rps.bwl.de

Zur Organisation: AMOPA Süddeutschland, c/o Rolf Geyler, rolf.geyler@t-online.de

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 2020 von Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue


Den gesamten Newsletter zum Download als PDF-Datei finden Sie hier.

Wenn Sie "Quoi de neuf - Nouvelles du bilingue" abonnieren wollen, folgen Sie bitte diesem Link.


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Urheber: dfi

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.