15.05.2022 Bildungsnews
08.05.2022 Wettbewerbe
06.05.2022 Wettbewerbe

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

Was bewegt die Generation Z? Zwei Projekte im Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt!

mit dem aktuellen Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! sucht das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verstärkt den Dialog mit der Bevölkerung. Im Mittelpunkt stehen die Bürgerinnen und Bürger sowie ihre persönlichen Fragen für die Wissenschaft. In diesem Rahmen sind speziell für Jugendliche einige spannende Aktionen und Projekte entwickelt worden. Zwei davon möchten wir Ihnen heute gerne vorstellen.

Social-Media-Aktion: „Fragen Deiner Zeit!“ 
„Fragen Deiner Zeit!“ läuft von Februar bis April und richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Mit dem Hashtag #FragenDeinerZeit können sie ab sofort auf Instagram sichtbar machen, wie sie ihren Alltag hinterfragen, was sie wirklich interessiert oder bewegt. Dafür halten sie eine Situation, ein Phänomen oder Problem aus ihrem Alltag mit dem Handy fest und veröffentlichen das Foto, Video oder GIF zusammen mit dem Hashtag und ihrer Frage für die Wissenschaft auf Instagram. Gleichzeitig reichen sie ihre Fragen online auf wissenschaftsjahr.de ein. Alle Fragen, die dort bis zum 15. April 2022 eingehen, werden von Gremien ausgewertet und für die Gestaltung der Forschung und Forschungspolitik von morgen berücksichtigt. 
 
Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier. Unter diesen Materiallink geht es zur Pressemeldung, einer Web-Grafik, sowie Bildmaterial für Social Media, das sie ebenfalls gerne verwenden können.
 
Schulprojekt: „Aller Anfang ist…? Ankommen multiperspektivisch –Schüler:innen forschen nach“
Das Förderprojekt „Ankommen multiperspektivisch“ des Leibniz-Zentrums Moderner Orient (ZMO) gibt Schüler:innen die Möglichkeit, Geschichte und Gegenwart ihres Umfelds selbst zu erforschen. Dazu bekommen sie Instrumente an die Hand, Interviews mit Zeitzeug:innen zu führen und zu reflektieren. Das Thema Ankommen ist dabei als weitgefasster Rahmen zu verstehen und bietet sich für verschiedene Unterrichtsfächer an (Geschichte, politische Bildung, Ethik oder andere). Mögliche Schwerpunkte sind beispielsweise Migration, Demokratie, DDR, oder auch das Ankommen und Leben in einer digitalisierten Welt:
 

  • Wie sind Menschen in eurem Stadtviertel heimisch geworden?
  • Wie fühlt es sich für Erstwähler:innen an, aktiv Teil einer Demokratie zu sein?  
  • Wie war es damals, Teil eines wiedervereinigten Deutschlands zu werden?
  • Wie fühlt es sich an, wenn das Internet plötzlich unumgänglich wird, man selbst aber aus dem analogen Zeitalter stammt?

 
Für das Projekt werden sechs teilnehmende Schulklassen (ab Klassenstufe 9) aus dem gesamten Bundesgebiet gesucht. Alle Schularten sind willkommen. Die Durchführung kann in einem Zeitraum zwischen Mai und Juli oder September und November 2022 stattfinden. Das Projektteam kommt für zwei Workshops an Ihre Schule und bietet begleitende Unterrichtsmaterialien an. Weiterhin werden Projektpat:innen aus der Wissenschaft vermittelt, die in unterstützender Funktion ebenfalls zur Verfügung stehen. Die Ergebnisse werden am Ende auf einer eigenen Projektwebseite präsentiert.
 
Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Flyer sowie auf der Projektwebseite.
Unverbindlicher Info-Workshop für Lehrkräfte am 24. März 2022, 16–18 Uhr (Online).
Anmeldung für Projekt und Workshop unter Projekt.AAI@zmo.de
Über eine Verbreitung der beiden Projekte auf Ihren Kanälen würden wir uns sehr freuen!
 
Sollten Sie Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung. 
Vielen Dank!
 
Herzliche Grüße,
Bogna Moll
 

--------------------
Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!
Gustav-Meyer-Allee 25 | Gebäude 13/5
13355 Berlin
Telefon (030) 818777 -164 | Fax (030) 818777 -125
 
www.wissenschaftsjahr.de
 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.