27.10.2020 Neu auf dem Server
19.10.2020 Bildungsnews
12.10.2020 Wettbewerbe

Aktuelle News, Wettbewerbe, Stellenausschreibungen und Hinweise auf neue Unterrichtsmodule

Millionenpublikum nutzt ARD-Bildungsangebote in Zeiten von Corona

Das Publikum hat in der akuten Phase der Corona-Krise umfangreich Bildungsinhalte genutzt, die die ARD im Radio, Fernsehen und Online angeboten hat. Das gilt insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das belegen Zahlen und Daten für den Zeitraum vom 16. März bis 18. Mai 2020.

Planet Wissen erreichte in dieser Zeit bundesweit knapp 4,7 Millionen Zuschauer*innen. Bei Planet Schule waren es 4,3 Millionen Visits in der ARD Mediathek. Meist genutztes Audio war der mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten" mit 46 Millionen Abrufen bis Mitte Mai. Online erreichte BR24/ Wissen in den beiden Monaten 9,1 Millionen Visits.

ARD-Vorsitzender Tom Buhrow: "Von heute auf morgen hat Corona das Leben und Lernen auf den Kopf gestellt. In dieser Ausnahmesituation haben wir für die Menschen, gerade auch die Jüngeren, schnell informative und auch serviceorientierte Inhalte zur Verfügung gestellt - und das in allen ARD-Sendern und Regionen. Viele Menschen haben uns als Begleiter durch die Krise genutzt. Manche Jüngere haben uns entdeckt, das freut mich sehr."

Auch in Social Media waren ARD-Inhalte gefragt. Mai Thi Nguyen-Kim von funk erreichte auf ihrem Youtube-Channel "maiLab" mit dem Video "Corona geht gerade erst los" 6,2 Millionen Views. Das WDR-Format "Quarks" kommt zum Beispiel mit dem Facebook-Video "Darum brauchst Du keine Einmalhandschuhe" auf 3,76 Millionen Views. Die "Sendung mit der Maus" verdreifachte ihre Reichweite auf Facebook zum bisherigen Höhepunkt der Corona-Krise, einzelne Videos erzielten bis zu 2,5 Millionen Abrufe.

Über alle Ausstrahlungen hinweg erreichte W wie Wissen von BR, HR, NDR, SWR und WDR bundesweit knapp vier Millionen Zuschauer im Ersten mit insgesamt 5,671 Millionen gesehenen Sendungen. In der Hochzeit der Coronakrise hat die ARD viele Inhalte gebündelt: Besonders populär waren in der ARD Audiothek die Sendungen, die ausführlich über die Hintergründe des Corona-Virus berichtet haben, wie der "After Corona Club" mit Anja Reschke vom NDR, oder "Kekules Corona-Kompass" von MDR AKTUELL und das "Coronavirus-Update mit Christian Drosten" von NDR Info.

 Auf ARD.de fanden und finden Nutzer*innen ebenfalls in einer Übersicht Lernangebote für Kinder aller Altersgruppen. In der ARD Mediathek finden sich unter dem Titel "Schule zuhause" bundesweite Lernangebote für Kinder aller Altersgruppen. Die Tagesschau bietet einen Überblick über das erweiterte Kinderprogramm der ARD und ergänzt das Angebot mit zusätzlichen Lerninhalten im Netz. Flexibel abrufbar zu jeder Zeit, an jedem Ort. KiKA bietet seit dem 16. März unter #Gemeinsamzuhause Orientierung für Kinder aller Altersgruppen und Eltern - im TV, per App und im Netz. Mit fast 21 Millionen Visits erreichten die Digitalangebote von KiKA Spitzenwerte in diesem Zeitraum. Auch der KiKA-YouTube-Kanal hat sich, gemessen an den Abo-Zahlen, mit inzwischen 687.000 Abonnenten als öffentlich-rechtliches YouTube-Angebot erfolgreich etabliert.

Hinzu kam ein vielfältiges Angebot der Landesrundfunkanstalten, u.a.:

Der BR stellt in Partnerschaft mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus unter dem Motto "Schule daheim" ein Angebot zum Lernen zu Hause auf ARD-alpha bereit.

Auf hr.de bietet der Bereich "wissen+" vielseitige Bildungsangebote. Sehr gut abgerufen wurden die Lernangebote zum Thema Mathematik und Deutsch. Bei den hr2-Kinderfunkkolleg-Reihen waren die Themen Mathematik und Musik besonders gefragt. Der MDR schafft mit "MDR WISSEN #Gernelernen" auf YouTube und Facebook Plattformen zum Austausch und zur aktiven Beteiligung. Außerdem ist MDR WISSEN #Gernelernen ein barrierefreies Angebot mit Gebärdensprache. Damit bietet der MDR auch gehörlosen Jugendlichen die Chance, sich ergänzend zum regulären Schulstoff fächerübergreifend mit Wissenschaftsthemen zu befassen.

Der NDR hat unter anderem sein Radioangebot erweitert: Seit dem 16. März bietet das Digitalprogramm NDR Info Spezial vormittags live eine Extra-Ausgabe (montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr) der Kindersendung "Mikado". "Mikado" nimmt vor allem die Kinder in den Blick, die vormittags (noch) keine Hausaufgaben erhalten haben. Zudem hält die NDR-"Mikado"-Redaktion auch eine Seite für Lehrer*innen bereit, die dort geeignete Audioinhalte für Kinder zum Beispiel zu historischen oder politischen Themen finden.

Der rbb stellt mit "Aktion Schulstunde" Filme, Arbeitsblätter, Projekt- und Spielideen für Lernende und ihre Eltern zur Verfügung. Dieses Angebot richtet sich an Schüler*innen der Jahrgangsstufen drei bis sechs. Viele der spielerischen Ideen lassen sich auch in der Nachmittagsbetreuung einsetzen. Der Podcast "Homeschooling Update" des Inforadios vom rbb bietet Hilfestellung, Tipps und Orientierung. Der SR und Radio Bremen halten Online ein kompaktes "Corona-Dossier" für alle Interessierten bereit.

Im SWR "Kindernetz" können Kinder in einer kindgerechten Umgebung selbstständig ihre ersten Online-Erfahrungen machen und sich schlau machen, warum Schulen schließen und vor allem Großeltern geschützt werden müssen. Außerdem hat der SWR ein spezielles Vormittagsprogramm für Kinder und Familien im Fernsehen gestartet - unter anderem mit Spezialausgaben des "Tigerenten-Club", "Planet Schule" und "Planet Wissen". Zu diesen Sendungen gibt es informative, lehrreiche und unterhaltsame Videos im YouTube-Kanal "SWR Kindernetz Plus" und auf der Website des "Tigerenten Club".

Bei der "Sendung mit der Maus" vom WDR hat sich in den Channels des Ersten und des WDR die Nutzung im Vergleich zu den Vormonaten verdoppelt. Auf Facebook hat sie ihre tägliche Reichweite mehr als verdreifacht. Speziell für Grundschüler*innen gab es im WDR Fernsehen drei Stunden extra Programm am Morgen mit Moderator André Gatzke.