Die Handreichungen zum Thema Medienbildung, Unterrichtsmaterial und Linkvorschläge

Wie zitiere ich richtig? (Stufe 1/Grundstufe)

Hinweis zu anderen Arbeitsblättern: Wer dieses Blatt zu einfach findet, der kann auf das Blatt zur Stufe 2 oder
Stufe 3 schauen.

Stell dir vor, du machst eine Jahresarbeit oder ein Referat, das du in der Klasse vorstellen sollst. Dazu brauchst du viele Informationen, die du aus verschiedenen Quellen sammelst. Manchmal glauben dir deine Mitschüler aber nicht alles, was du da erzählst. Vielleicht denkt auch deine Lehrerin oder dein Lehrer, dass du alles irgendwo nur abgeschrieben hast. Du bist dann fein heraus, wenn du beweisen kannst, woher deine Informationen stammen. Außerdem machst du auf diese Weise einen guten Eindruck: Jeder weiß, dass du dich vor dem Schreiben deiner Arbeit genau informiert hast und nun viel über das Thema weißt.

Was ist erlaubt, was ist verboten?

Nehmen wir einmal an, du schreibst für dein Referat einen Text, zum Beispiel einen Bericht über einen Besuch in einer Stadt oder über ein Ereignis der Geschichte. Dabei findest du eine Seite im Internet, auf der interessante Dinge über diese Stadt stehen, z.B. wann sie gegründet wurde, wie viele Menschen dort leben oder welche Industrie es dort gibt. Zwei Sätze aus diesem Text gefallen dir so gut, dass du sie für deinen Text übernehmen möchtest. Du kannst nun die beiden Sätze einfach aus der Internetseite kopieren und in deinen Bericht einfügen. Das ist erlaubt, wenn du angibst, woher du diese Sätze genommen hast. Wenn jeder weiß, woher diese Sätze stammen und wer sie geschrieben hat, nennt man das ein Zitat.

Wenn du aber Sätze aus einem fremden Text einfach so abschreibst und nicht sagst, woher sie stammen, dann zählt das sogar als Diebstahl oder Täuschung. Das ist verboten.

Wie kannst du diesen Fehler vermeiden? Das ist nicht schwer, du musst nur wissen, wie du Zitate richtig aufschreiben kannst.

Das geht so: Du musst immer ganz genau erklären, woher du deine Informationen hast. So kannst du zeigen, dass du sorgfältig arbeitest und zu deinem Thema ganz schön viel gelesen hast. Wer deine Arbeit liest, kann nun selbst entscheiden, ob er vielleicht die angegebene Internetseite anschauen möchte. Jetzt weiß er ja die Internetadresse.

Das Gleiche gilt auch für Bücher (z.B. für ein Lexikon aus der Bücherei) oder für Zeitungsartikel. Auch hier musst du es genau angeben, wenn du Informationen oder Sätze verwendest.

Wie gehst du am besten vor?

Schreibtisch

Angenommen, du schreibst mit einem Textverarbeitungsprogramm ein Referat. Beim Schreiben willst du in deine Arbeit Informationen aus einer Internetseite oder einem Buch (z.B. ein Lexikon) einfügen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Du übernimmst (zitierst) einen oder zwei ganzen Sätze. (Mehr als zwei Sätze sollte man nicht zitieren.)
    In diesem Fall musst du den übernommenen Satz in Anführungszeichen setzen, d.h. ein Anführungszeichen (") vor das Zitat und eines danach. Zusätzlich musst du die Quelle angeben. Eine Quelle ist der Ort oder die Person, woher du diesen Satz hast.

    Das Zitat sieht dann so aus:

    "Kaiser Barbarossa konnte wahrscheinlich nicht lesen und auch nicht schreiben."
    (Petra Mayer: Über das Leben Kaiser Friedrich Barbarossas, S. 15.)
  2. Du verwendest nur allgemeine Informationen (z.B. die Zahl der Einwohner einer Stadt), aber keine ganzen Sätze. In diesem Fall solltest du am Ende oder am Anfang deines Referats sagen, welche Quellen (z.B. Bücher) du verwendet hast.

    Diese Quellenangabe, die du ans Ende deines Referats setzt, sieht dann so aus:

    (Informationen aus: Petra Mayer: Über das Leben Kaiser Friedrich Barbarossas)

Wie musst du bei längeren Texten vorgehen?

Stell dir vor, du findest ein Buch, das Petra Mayer geschrieben hat, einen Bericht über den Kaiser Barbarossa, der im Mittelalter gelebt hat. Das Buch gibt es nicht wirklich und die Autorin Petra Mayer ist auch erfunden, es handelt sich also nur um ein Beispiel.

Petra Mayer: Über das Leben Kaiser Friedrich Barbarossas

Kaiser Barbarossa konnte wahrscheinlich nicht lesen und auch nicht schreiben. Trotzdem musste er viele Urkunden unterschreiben. Da konnte er nicht immer wissen, was er da eigentlich unterschrieb. Er hatte ein sehr gutes Gedächtnis für Menschen, und ihre Namen wusste er noch nach vielen Jahren. Das gefiel den Leuten, denn sie dachten, dass der Kaiser sie ernst nahm und sich für sie interessierte. Er konnte sehr gut reiten. Man weiß, dass er manchmal bis zu 15 Stunden im Sattel saß. Das musste er auch, denn damals gab es keine Verkehrsmittel. Er war aber auch ein Kämpfer, der keinem Streit aus dem Weg ging. 

Wenn du nun für dein Referat einen Satz aus diesem Text zitieren willst, musst du genau diesen Satz in Anführungszeichen setzen.

Die Quellenangabe: Stammt der Text aus einem Buch, musst du immer auch die Seitenzahl(en) angeben. Das sieht dann so aus:

Mein Referat über Kaiser Barbarossa

Kaiser Barbarossa lebte im Mittelalter. Er setzte sich gegen viele andere Adlige durch. Er war so berühmt und alle achteten ihn, weil er viele Fähigkeiten hatte, die man damals brauchte. "Man weiß, dass er manchmal bis zu 15 Stunden im Sattel saß." (Petra Mayer: Über das Leben Kaiser Friedrich Barbarossas, S. 15.).

 

Wenn aber dieser Bericht auf einer Internetseite steht, musst du diese Quelle anders angeben. In diesem Fall brauchst du nämlich die Internetadresse dazu, die im Internet-Browser in der Adresszeile steht. Nehmen wir einmal an, die Seite heißt 'Menschen der Geschichte', dann gibst du den Namen der Internetseite an sowie den Titel des Textes und kopierst die Adresse aus der Adresszeile in dein Textdokument hinein. (Frage deine Lehrerin oder deinen Lehrer, wenn du nicht weißt, wie das geht.)

Die Angabe der Quelle sieht dann so aus:

Petra Mayer: Über das Leben Kaiser Friedrich Barbarossas, in: Internetseite Menschen der Geschichte, www.menschen-der-geschichte.de/barbarossa, zuletzt gesehen am 12.1.2016.

Das Datum, an dem man eine Internetseite gesehen hat, muss man deswegen angeben, weil sich diese Seite sehr schnell ändern könnte.

Wenn dieser Text in einem Lexikon steht, dann sieht die Angabe der Quelle so aus:

(Lexikon der Geschichte: Kaiser Friedrich Barbarossa, S. 22)

Bei Büchern aller Art sollte man auch nach dem Jahr suchen, in dem es gedruckt wurde. Dieses Jahr steht meistens auf den ersten Buchseiten. Suche in allen Büchern, die du für deine Arbeit verwenden willst nach dem Erscheinungsjahr. Versuche mithilfe deiner Mitschülerinnen und Mitschülern, herauszufinden, welches das richtige Jahr ist. Wenn du dir nicht sicher bist, hilft dir deine Lehrerin oder dein Lehrer gerne.


Andere Dateiformate dieses Dokuments