- Neu auf dem Landesbildungsserver
Skip to content

Neu auf dem Landesbildungsserver


Fast täglich erscheinen neue Unterrichtsmodule, Hintergrundinformationen, Unterrichtstipps, etc. in den verschiedenen Fächern. Eine kleine, regelmäßig aktualisierte und getwitterte Auswahl davon finden Sie hier in unserer Kategorie "Neu auf dem Server".

Bitte beachten Sie auch unser Archiv von "Neu auf dem Landesbildungsserver" und das Archiv unseres Newsletters.

Ein aktueller Hörtext (ca. 22') gibt Lernenden der Oberstufe einen Überblick über die Geschichte der EU, gegenwärtige Probleme wie "Brexit" und mögliche weitere Entwicklungen. Die Höraufgabe dazu enthält überwiegend geschlossene Formaten.
In dieser Lernsituation erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler das Wesen des Franchising anhand eines Franchisingvertrags. Anschließend entscheiden sie sich für oder gegen die Gründung eines Franchiseunternehmens und vertreten ihre Position in einer Diskussion.
Diese Strukturlegeübung mit recht hohem Schwierigkeitsgrad kann durchgeführt werden, nachdem das Thema Deckungsbeitrag unterrichtet wurde. Die Übung setzt voraus, dass den Schülerinnen und Schülern die Strukturlegetechnik als Methode vertraut ist und eignet sich zur Vorbereitung auf eine Klassenarbeit oder das Abitur.
In dieser Lernsituation erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler mittels der Think-Pair-Share-Methode das Wesen der Bürgschaft. Anschließend wenden sie das Gelernte in einem Rollenspiel an und übertragen ihr Wissen auf weitere Situationen.
Ein Kasten aus Holz mit zwei Flügeltüren. Diese öffnen sich langsam, auf der Bühne wird das erste Bild einer Geschichte sichtbar. Der Erzähler beginnt, Bild für Bild zu erzählen. Wer einmal einen Kamishibai-Vortrag erlebt hat, ist verzaubert und weiß, dass man schnell in den Bann gezogen wird. Mit Hilfe eines Arbeitsblattes können die Schülerinnen und Schüler eigene Bildkarten herstellen. Dabei können sie sich entweder selbst eine Geschichte ausdenken oder mit Hilfe eines Textes Karten erstellen.
Die Novelle "Der alte Mann und das Meer" Ernest Hemingways gilt als eines der bedeutendsten Werke des 20. Jahrhunderts. Sie wurde vielfach übersetzt, verfilmt und erschien 2016 als Graphic Novel beim Knesebeck-Verlag. Das Unterrichtsmaterial zeigt Wege der Bearbeitung mit dem Originalwerk oder nur mit Einsatz der Graphic Novel.
Das Unterrichtsmaterial (mit Lösungen) geht auf den Artikel 5 GG ein. Die Schülerinnen und Schüler sollen ausgehend vom Causa Böhmermann und der Satire erarbeiten, welche Grenzen die freie Meinungsäußerung hat. Anzusetzen sind 1-2 Stunden, angeboten wird auch eine Karikatur mit Arbeitsblättern.
Hier finden sich nach pro und con geordnete Argumente zu verschiedenen Themen, die sich für die Kommunikationsprüfung eignen. Neu: "Privacy v security" und "Brexit".
Am Beispiel des Zisterzienserklosters Salem in der Bodenseeregion sollen Schülerinnen und Schüler kennenlernen, wie ein mittelalterliches und frühneuzeitliches Kloster und seine Region interagieren.
Die Lernenden (Sek I) nähern sich den Ereignissen während des Bauernkriegs in Oberschwaben über die sogenannte "Weißenauer Chronik" des Abtes Jakob Murer. Dabei liegt ein methodischer Schwerpunkt auf der Bildanalyse. Die Schülerinnen und Schüler erkennen bei der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Blättern der Chronik, dass auch Bildquellen verfassergebunden sind. Sie setzen sich außerdem mit der Bedeutung des sogenannten Weingartener Vertrages auseinander und beurteilen die langfristigen Auswirkungen und Folgen des Bauernaufstandes sowie dessen Bedeutung für die heutige Zeit. In einem fakultativen Rollenspiel erfahren sie am Beispiel der Verhandlungen zum "Weingartener Vertrag" Möglichkeiten und Grenzen individuellen Handelns.
Selbstlernmaterial und Onlineübungen zum Bestimmen von Zeitpunkten, Berechnen von Zeitspannen und Umwandeln von Zeiteinheiten.
Mit "sentence-building"- Kopiervorlagen werden Lernende ermutigt, aus den vorgegebenen, und nach einigem Üben auch aus eigenen Ideen in Partnerarbeit "conditional clauses type I, II and III" zu bilden. Eine Kopiervorlage für die Präsentation über OHP und ein Lösungsblatt mit Langformen liegen bei. Kurzformen sind selbstverständlich genauso richtig.
Das Modul beschäftigt sich mit der Lebenswelt im mittelalterlichen Dorf, dessen herrschaftliche Strukturen am Beispiel der Zwölf Artikel der Bauernschaft erarbeitet werden. Nach der differenzierenden Betrachtung zweier mittelalterlicher Ständemodelle erfolgt die Aufdeckung der dörflichen Herrschaftsstrukturen und deren Auswirkungen auf den Bauernstand anhand der Zwölf Artikel.
Dieses Modul ermöglicht einen regionalhistorischen Zugang zum Thema Burg in Mittelalter und Neuzeit. Beispielhaft wird hier die Festungsruine Hohentwiel bei Singen erforscht. Das Modul ist besonders geeignet als Vorbereitung auf einen Besuch der Ruine. Aufgrund zahlreicher multimedialer Elemente, die eine virtuelle Auseinandersetzung mit der Burg ermöglichen, kann das Modul aber auch anstelle eines Besuchs eingesetzt werden. Der zeitliche Schwerpunkt des Moduls liegt aufgrund der Festungsgeschichte in der Neuzeit. Die Unterrichtseinheit ist insbesondere für die Sekundarstufe I gedacht. Eine Auswahl des Moduls ist aber auch in der Grundschule oder auch in der Sekundarstufe II einsetzbar, da die Schülerinnen und Schüler das Thema ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend mit Aufgaben im G-Standard, M-Standard und E-Standard erarbeiten.
Gerade mit Schülern der Klasse fünf bis sieben bietet es sich an, biographische Texte zu untersuchen. Dabei kann die Graphic Novel eingeführt und in höheren Klassenstufen wieder aufgegriffen werden. Das Arbeitsblatt vergleicht drei verschiedene biographische Texte miteinander. Anzusetzen ist eine Stunde, für die Lehrerhand werden Lösungen zur Verfügung gestellt.
Die hier vorgestellten Unterrichtsmaterialien sind für die Sekundarstufe 1 konzipiert. Hauptsächlich werden folgende Aspekte im Modul thematisiert: Die Lebenswelt eines Ritters; Wichtige Hofämter im Mittelalter; Ausbildung zum Ritter; Ausrüstung eines Ritters; Ritterliche Tugenden; Entstehung, Gebrauch und Anfertigung von Wappen. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit der historischen Gestalt des Hans von Handschuhsheim auseinander. Über verschiedene Quellen und die Lernorterkundung können die Schülerinnen und Schüler die Lebenswelt des Ritters emotional nachvollziehen. Durch die Anfertigung eines eigenen Wappens erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die historische Hilfswissenschaft der Heraldik.
Differenzierende Aufgabe zu if-clauses type I/II auf vier Niveaustufen und zielgleicher Aufgabenführung.Zielgruppe: Kl. 7/8, G-, M- und E-Niveau.
Die Satzgruppe des Pythagoras beinhaltet neben dem Satz von Pythagoras zwei weitere geometrische Sätze: den Kathetensatz des Euklid und den Höhensatz des Euklid. Alle drei Sätze sind eng verwandt. Neben einer Animation zur Veranschaulichung der jeweiligen Pythagoras-Gleichung bieten wir in dieser Lernumgebung eine Vielzahl von animierten Beweisvorschlägen und Übungsaufgaben sowie geschichtliche Hintergrundinformationen, Anwendungsbeispiele und vieles mehr.
Im Gartenbauportal im Bereich Berufsschule wurden neue Materialien zum Thema Kompetenzorientiertes Lernen eingestellt. Sei finden einen Vortrag zu "Selbstorganisertes und kompetenzorientiertes Lernenals Ansatz zur individuellen Förderung im Lernfeldunterricht der Berufsschule von Thomas Hug sowie eine Anleitung zur Plakatgestaltung vom gleichen Autor. Wie Kompetenzraster im Gartenbau eingesetzt werden stellt ein Vortrag von Gerhard Foos vor.
Die motorischen Fähigkeiten von Kindern haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert, Defizite in der Motorik erhöhen die Unfallgefahr. Angesichts der sich wandelnden Anforderungen muss eine zeitgemäße Mobilitäts- und Verkehrserziehung unter den Aspekten Gesundheits-, Sicherheits-, Sozial- und Umwelterziehung nachhaltig nach neuen Wegen suchen. Hier setzt die Initiative des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport, des Innenministeriums und der Landesverkehrswacht e.V. an: Schülermentorinnen und -mentoren als aktive Unterstützung der Verkehrsbeauftragten an den Schulen. Junge Menschen sollen auf diese Weise frühzeitig die Gelegenheit erhalten, sich sinnvoll zu engagieren und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Im Rahmen der Ausbildung sollen die Schülermentorinnen und -mentoren auch auf die mögliche Übernahme eines Ehrenamtes vorbereitet werden. Sehr aktuell kommt jetzt die Einladung zu der Ausbildung der Schülermentoren. Bereits am 29. April 2016 ist Anmeldeschluss für den Lehrgang im Juni in Ludwigsburg. Am 11. Juli 2016 ist Anmeldeschluss für den Lehrgang im Oktober in Freiburg.
Veranstaltungservice ist eine Wahlqualifikation aus dem Lernfeld der Fleischer im 3.Ausbildungsjahr mit den Inhalten: Partyservice, Menüplanung mit Menüregeln, Buffetplanung mit Büffets für besondere Anlässe sowie allgemeine Gewichts- und Portionstabellen. Alle Unterrichtsinhalte werden mit Aufgabenblättern angeboten.
Mithilfe von verschiedenen Rollenspielen lernen die Schülerinnen und Schüler den Lebensalltag in einem Kloster kennen. Dabei steht neben der Fragekompetenz auch die Orientierungskompetenz im Mittelpunkt: Die Schülerinnen und Schüler nähern sich über Fragen, die sie kategorisieren, dem Thema an und vergleichen das Leben im mittelalterlichen Kloster an mehreren Stellen mit ihrer eigenen Lebenswelt. Das Modul differenziert über Komplexität der Anforderungen sowie über Quantität zwischen G-, M- und E-Niveau.
Die Abkürzung "eskp" steht für Earth System Knowledge Platform. Eine wahre Fundgrube zu sehr aktuellen, geographisch äußerst relevanten Bereichen. Acht Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft bieten hier ein breites Informationsangebot zu Themen aus dem Forschungsbereich Erde und Umwelt. Dazu gehören: Auswirkungen des Klimawandels, Früherkennung und Schutz vor geologischen Naturgefahren und wetterbedingten Extremereignissen sowie die Verbreitung von Schadstoffen in der Umwelt. Koordiniert wird das Projekt durch das Helmholtz Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) und das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG). Exemplarisch wird hier auf einige Angebote für Schulen hingewiesen.
Besuch einer Kläranlage zum Kennenlernen des Aufbaus und der Funktion (mechanische, chemische und biologische Reinigungsstufen). Proben des Zu- und Ablaufs werden mitgenommen und anschließend chemisch auf Ammonium, Nitrat und Phosphat untersucht. Mit dem Mikroskop lassen sich zahlreiche verschiedene Mikroorganismen (Wimpertierchen, Glockentierchen, Bärtierchen u.a.) in Proben aus dem Klärbecken finden. Etliche Beispiele dazu wurden in Fotos und Videos dokumentiert. Dieses Projekt erscheint auch sehr geeignet für die Fächer naturwissenschaftliches Arbeiten (RS) und Naturwissenschaft und Technik (Gym).
Unterrichtsmaterial zum Jugendbuch
Die Handreichung ist auf Auszubildende in den Berufsfeldern Metall- und Elektrotechnik sowie Schülerinnen und Schüler an Fachschulen für Technik ausgerichtet. Industrie 4.0 soll durch beispielhafte Szenarien, die handlungsorientierte Aufgabenstellungen beschreiben, und den bereits vorhandenen Laborausstattungen, Praxis- und Simulationsmodelle praxisnah vermittelt werden.
Das Unterrichtsmaterial geht auf die Wahlergebnisse des Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg ein, zeigt mögliche Koalitionen und Wählerbewegungen. Anzusetzen sind zwei bis drei Stunden, einsetzbar ist das Material ab Klasse 9, je nach Leistungsstärke der Klasse muss differenziert gearbeitet werden.
Waren römische Kaiser wirklich verrückt? Oder hängt diese Einschätzung von der Perspektive des Betrachters und dessen persönlicher Wahrnehmung ab? In diesem Modul sollen Schüler selbstständig herausfinden, was ein römischer Historiograph unter einem "wahnsinnigen Kaiser" verstanden hat, indem sie antike Quellentexte mit der aktuellen Forschungslage vergleichen.
Diese CAD-CAM-Lernkarten enthalten einen direkt im Technik-Unterricht einsetzbaren Grundkurs für die Arbeit mit dem Programm NCCAD 9 der Firma MAX computer GmbH. Die Materialien liegen nicht nur im PDF-Format, sondern ebenfalls im WORD-Format bereit.
PowerPoint-Präsentationen zur Einführung des gérondif, der interrogation par inversion und der pronoms personnels disjoints. Die PowerPoint-Präsentationen eignen sich hervorragend für die Arbeit mit dem Whiteboard. Sie liefern eine klare Struktur und durchdachte Beispiele für die Erarbeitung und Erklärung der neuen Grammatik-Themen.
In die Rubrik: Versuchsanleitungen und Arbeitsblätter zum Thema Wasser, die sich besonders für Projekt-, NWT- und NWA-Unterricht eignen, wurden Experimente zur Gefrierpunkterniedrigung von Eis-Kochsalz Gemischen aufgenommen. Überraschend für die Schülerinnen und Schüler ist, dass die Temperaturen bei manchen Mischungen noch weiter absinken als die Temperatur im Gefrierschrank. Gestoßenes Eis bieten z.B. viele Tankstellen in 2kg-Gebinden an.
Das Modul, das für die Klassenstufe 7 zugeschnitten ist, beschäftigt sich mit der Stadt Gernsbach im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Das Modul fördert in einer Unterrichtseinheit von zwei Doppelstunden, in denen Arbeitsblätter mit vielfältigen und nach Niveaustufen differenzierten Aufgabenstellungen eingesetzt werden, verschiedene prozessbezogenen Kompetenzen, so die Sach-, Methoden-, Reflexions- und Orientierungskompetenz. Zum Modul gehört auch ein vollständig ausgearbeiteter Stadtrundgang zur mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Geschichte Gernsbachs, bei dem sich die Klasse nach arbeitsteiliger Vorbereitung selbst führt
Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie Wahlplakate analysiert werden. Grundlage sind die Wahlplakate der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg.
Die Handreichungen sind im Rahmen des Programms Netzwerk Bildungsforschung der Baden-Württemberg Stiftung innerhalb des Projektes FlAM (Förderung lernschwacher Auszubildender in der Metalltechnik) entstanden. Die Materialien beinhalten einen berufsbezogenen strategischen Förderansatz und sind speziell für die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik entwickelt und erfolgreich erprobt worden.
In der Handreichung werden die Lehrplaneinheiten der Jahrgangsstufe 1 abgedeckt: Grundlagen der Mengenlehre, Methoden mathematischen Arbeitens, Gleichungen und Ungleichungen, Wahlthemen, Funktionen und zugehörige Differentialrechnung.
Die vorliegende Handreichung ist als Ergänzung zu den bereits bestehenden Handreichungen für den Lernfeldunterricht der zweijährigen Berufsfachschule anzusehen. Diese Aspekte werden exemplarisch an zwei verschiedenen Lernfeldern (Lernfeld 2 erstes Schuljahr und Lernfeld 5 zweites Schuljahr) dargestellt. Die entsprechenden Lernsituationen sind vollständig als Prozess im Handlungskreislauf ausgearbeitet und verdeutlichen die Verknüpfung zwischen BFK und BPK.
Handreichungen zu den Themen: Gewicht und Gesundheit, Ernährung und Psyche, Ernährung und Umwelt, Lebensmittelbearbeitung und Sensorik, alkoholhaltige Getränke, anregende Heißgetränke, Ernährung in Zeiten der Globalisierung, Trends im Lebensmittelbereich, Kulturgeschichte und Soziologie des Essens, Welternährung und Hunger, Ernährung und Sport, Fertigprodukte, Essen in verschiedenen Lebensphasen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Ernährung und Krebs.
Bei dem Prozess der beruflichen Selbstständigkeit kommt der Schule eine besondere Bedeutung zu. Unternehmerisches Handeln kann hier sehr früh, fachlich fundiert und für den Lernenden angemessen vorbereitet werden.
Beispielhafte Anregungen zu kompetenzorientiertem Unterrichten, Binnendifferenzierung, Projektkompetenz und Klassenarbeiten nach dem Prinzip der vollständigen Handlung werden exemplarisch in dieser Handreichung an zwei verschiedenen Lernfeldern (Lernfeld 5 erstes Schuljahr und Lernfeld 7 zweites Schuljahr) geboten.
Die Handreichung bietet beispielhaft konkrete Anregungen zu Binnendifferenzierung im Unterricht, systematischem Aufbau fachlicher und überfachlicher Kompetenzen, Lernsituationen, die die fachlichen und überfachlichen Ziele des Lehrplans in BFK und BPK vernetzen.
Zur Ermittlung der Formeln von Stoffen ist es notwendig, dass diese in möglichst reiner Form vorliegen. Die sogenannte Reindarstellung kann bei Flüssigkeiten oft durch Destillation erreicht werden. Bei Wasser gibt der Leitwert einen Anhaltspunkt über den Reinheitsgrad. Bei der hier vorgeschlagenen Variante kann dazu noch die Siedepunktserhöhung bei Lösungen und die Definition des Siedepunkts erarbeitet werden.
Die Arbeitsblätter zeigen Laborschaltungen auf, mit denen die Schüler die Funktion einer Diode erkennen können und auch lernen, weshalb sie für welchen technischen Zweck eingesetzt werden. Ohne Diode könnte die Wechselspannung eines Drehstromgenerators nicht gleichgerichtet werden. Die Arbeitsblätter entsprechen dem Lehrplan für Berufsschulen und Berufskolleg. Das Thema kann am Ende des ersten Schuljahres oder im zweiten Schuljahr behandelt werden.
Im Rahmen des Konzepts der Mini-Expedition werden fünf Ansätze vorgestellt, wie man den Schulort unmittelbar in den Unterricht mit einbeziehen kann. Das Konzept des Moduls ist übertragbar auf jeden Ort in Baden-Württemberg, weshalb die Kolleginnen und Kollegen im Lande auch zur Mitarbeit und einem Beitrag zum eigenen Wohn-/Schulort aufgefordert werden.
Jugendliche wollen wissen, wer sie sind, was sie können und was sie werden wollen. - Diese Seite hift, Antworten zu finden. Das Persönlichkeitsprofil durch einen Online-Test lässt die Eignung für bestimmte Tätigkeiten erkennen. Anschauungsmaterial liefern Kurzbeschreibungen und Videos mit Transkription. Als Textsorte zu liefern sind daraufhin Lebenslauf und Bewerbungsschreiben, auf die angestrebte Berufstätigkeit zugeschnitten.
Wahrscheinlichkeitsverteilungen lassen sich mit Histogrammen / Säulendiagrammen übersichtlich darstellen. Diese Darstellungen bilden die Grundlage für das Verständnis der Stochastik-Aufgaben in der gymnasialen Oberstufen. Unter dem nachfolgenden Link bieten wir eine dynamische Animation, mit deren Hilfe sich die Begriffe "binomialverteilte Zufallsvariable", "Wahrscheinlichkeit (P(X=k)", "Gesamtwahrscheinlichkeiten über einem Intervall (P(X<=k); P(X>=k))" und entsprechende "Gegenwahrscheinlichkeiten" anschaulich erklären lassen. Auf Grundlage dieses Wissens können die Schüler in der Sekundarstufe 2 die Lösungsstrategien bei Modellierungsaufgaben zur Binomialverteilung sowie bei Hypothesentests i. d. R. problemlos aufnehmen und selbstständig anwenden.
Freiburg steht stellvertretend für Städte im (ausgehenden) Mittelalter. Daher sind die vorgeschlagenen Themen auch auf andere Städte übertragbar. Anhand zahlreicher Bild- und Textquellen können niveaudifferenziert insbesondere folgende Fragestellungen in den beiden Doppelstunden behandelt werden: - Welche Gebäude und Stadtviertel definieren und prägen die Stadt vom Mittelalter bis heute? - Wie erfolgte und welche Ziele wurden 1120 mit der Stadtgründung verfolgt? - Wer lebte und wer herrschte in der Stadt? Welche Folgen hatte der Aufstand der Zünfte für die Stadtverfassung von 1392? - Wo und wie wurde damals Recht gesprochen? Anhand zusätzlicher Materialien können die Rolle und die Aufgaben der Zünfte vertiefend behandelt sowie das religiöse und universitäre Leben in der Stadt erörtert werden. Anregungen für einen handlungsorientierten Stadtrundgang mit Kurzreferaten der Schülerinnen und Schülern vor Ort eröffnen zusätzliche Optionen.
Unterrichtsbausteine zum Pflichtthema der Realschulprüfung 2016 in Deutsch, Ins Nordlicht blicken von Cornelia Franz.
Die Schülerinnen und Schüler sollen erarbeiten, welche Gründe der niedrigen Geburtenrate von 1,4 Kindern pro Frau in Deutschland zugrunde liegen und welche Folgen diese hat.
Das vorliegende Unterrichtsmodul eignet sich für die GS, die Sek. I und die Berufsfachschule (erstes Jahr). Ausgehend von den drei Leitfragen nach der Entstehung der Stadt Villingen, der Lebenswelt im mittelalterlichen Villingen, den Machtverhältnissen in der Stadt, soll am Ende der Einheit die Bedeutung und Funktion der Stadt für die mittelalterliche Gesellschaft beschrieben werden. Sach-, Reflexions-, Methoden-, Partizipations- und Fragekompetenz werden in besonderem Maße gefördert. Die Schülerinnen und Schüler lernen, sich in einer mittelalterlichen Stadt zu orientieren. Auch das Transfervermögen der Schülerinnen und Schüler wird unterstützt. Die Arbeitsanregungen zu den Materialien sind nach Niveaustufen differenziert.
Die Strukturlegeübung zum Lernfeld 8 (Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel) bezieht sich auf das komplette Lernfeld und kann nach Abschluss des Lernfeldes durchgeführt werden. Das Strukturbild kann als besondere Lernleistung benotet oder als Übung durchgeführt werden.
Mithilfe von Dokumentarfilmen sollen Schüler die Lebenswelt zwischen 1907 und 1920 im Südwesten kennenlernen und mit der heutigen zeit vergleichen.
Kürbisse begleiten die Entwicklungsgeschichte des Menschen seit mindestens 10.000 vor Christus. Aus dieser Zeit stammen die ersten Zeugnisse der Domestizierung und damit Züchtung dieser Pflanze. Heute ist sie in allen warmen Gebieten der Erde zu finden und zeichnet sich durch eine große Sortenvielfalt aus. Botanisch interessant ist die Tatsache, dass Kürbisse einhäusig sind und als Früchte Panzerbeeren hervorbringen. Damit eignen sich Kürbisse auch für den Unterricht, da sie im Herbst überall zur Verfügung stehen und die botanischen Besonderheiten leicht durch die Schüler herausgearbeitet werden können. Diese Unterrichtseinheit gibt durch Info- und Arbeitsblätter sowie eine den Unterricht begleitende Präsentation und eine große Sammlung von Sorten eine ausgezeichnete Möglichkeit diese Pflanzen kennenzulernen.
Einen tabellarischen Lebenslauf schreiben: Ein formal korrekter, verständlicher und adressatenbezogener Lebenslauf erhöht die Chance auf ein Vorstellungsgespräch. Hier gibt es Anleitungen, Vorlagen und Beispiele.
Die Schülerinnen und Schüler analysieren zeitgenössisches Quellenmaterial aus dem Stadtarchiv Heilbronn. Sie setzen sich kritisch mit den Begriffen "Kriegsbegeisterung" und "Kriegsschuld" auseinander und erkennen, dass es in den Jahren vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg nicht wenige Stimmen gab, die vor einem imperialistischen Krieg warnten, die Kriegsbegeisterung kritisch hinterfragten und die Notwendigkeit einer selbstkritischen Analyse der Kriegsschuld für den Erfolg der parlamentarischen Demokratie im Kampf gegen die alten Eliten forderten. Sie erkennen durch multiperspektivische Betrachtungsweise der Quellen, dass das Bild von der allgemeinen Kriegsbegeisterung von der imperialistischen Propaganda gezielt gefördert worden war, um den Durchhaltewillen der Bevölkerung in der Heimat ("Heimatfront") zu steigern, und dass die alten Eliten nach Kriegsende versuchten, mit Legendenbildungen wie "Kriegsschuldlüge" und "Dolchstoß" die Verantwortung des deutschen Kaiserreiches am Ersten Weltkrieg zu verdrängen. Sie können diese Faktoren als ernsthafte Gefahren für die parlamentarische Demokratie in Zeiten der Weimarer Republik erläutern.
Thema sind diesmal auch Extraktionen unter verschiedenen Bedingungen... Chemacella telefoniert mit einer Freundin und unterhält sich über "Mif" und "Tif". "Ich finde ja "Mif" schmeckt besser. Ich kann gar nicht verstehen, dass du "Tif" besser findest!" Was mag "Mif" und "Tif" wohl sein? Findet es heraus!
Von diesem Server wird auf zahlreiche Seiten anderer Anbieter verwiesen, für die wir nicht verantwortlich sind und nicht haften.