Übersicht: Projekte in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung

SPATZ

Das Sprachförderprogramm  SPATZ („Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf“) wird vom Land Baden-Württemberg gefördert und umfasst die beiden Förderwege ISK (intensive Sprachförderung) und S-B-S (Singen-Bewegen-Sprechen).

Programm „Sag' mal was“

Mit dem Programm  „Sag' mal was“ zur Sprachförderungverfolgt die Baden-Württemberg Stiftung das Ziel, die sprachliche Bildung und den Spracherwerb von Kindern bereits ab dem Kleinkindalter zu stärken. Der Aspekt der Mehrsprachigkeit erfährt dabei eine besondere Wertschätzung. Von den Sprachfördermaßnahmen und Projekten aus Sag' mal was profitieren Kinder mit Deutsch als Zweitsprache und Kinder mit Deutsch als Muttersprache.
Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen aus den Projekten, wird "Sag' mal was" als „lernendes Programm“ kontinuierlich weiterentwickelt. So umfasst es mittlerweile über seinen ursprünglichen Fokus auf „Sprachförderung für  Vorschulkinder“ hinaus auch die Bereiche „Sprachliche Bildung für  Kleinkinder“ und Kindertagespflege. Im Mittelpunkt des aktuellen Projekts „Sprachentwicklung und Mehrsprachigkeit in Kinder- und Familienzentren stärken“ stehen mehrsprachig aufwachsende Kinder und ihre Familien. Am Projekt nehmen vier Kinder- und Familienzentren teil, die während der dreijährigen Laufzeit durch die PH Weingarten wissenschaftlich begleitet werden.
Gleichzeitig unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis. Dafür lädt sie zu regelmäßigen Treffen des Netzwerks Sprache ein und veröffentlicht den Newsletter " Sag' mal was".
Programmträger für „Sag' mal was“ ist das Landesinstitut für Schulentwicklung.


Aus dem Programm „Sag‘ mal was“ sind bislang folgende Publikationen hervorgegangen:

  • Mit Kindern im Gespräch. Strategien zur sprachlichen Entwicklung von Kleinkindern in Kindertageseinrichtungen“ (2014)
  • „Sag' mal was – Sprachliche Bildung für Kleinkinder. Sprachförderansätze: Erfahrungen und Reflexionen“ (2014)
  • LiSe-DaZ® – Linguistische Sprachstandserhebung – Deutsch als Zweitsprache
  • „Sag' mal was – Sprachförderung für Vorschulkinder“ (2011)
  • „Dialoge mit Kindern führen. Die Sprache der Kinder im dritten Lebensjahr beobachten, entdecken und anregen“ (2011)

 

Projekte in den Bildungsregionen

Mit dem Landesprogramm Bildungsregionen unterstützt das Land Baden-Württemberg Stadt- und Landkreise bei der Einrichtung und Weiterentwicklung von Bildungsregionen. Die Bildungsregionen zielen auf die Ermöglichung besserer Bildungs- und Teilhabechancen und damit auf die Schaffung von mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab. Auf  der Grundlage regionaler Bildungs- und Sozialdaten, einer regionalen Gesamtstrategie für Bildung, Erziehung und Betreuung, gemeinsam getragener Zielvorstellungen sowie regional passender inhaltlicher Schwerpunkte entsteht ein aktives Netzwerk aller an Bildung beteiligten Akteure.

Neben der Gestaltung bildungsbiografischer Übergänge, der Förderung von Kooperationen zwischen den vielfältigen Bildungsakteuren, der interkulturellen Bildung, der Beteiligung von Eltern an Bildungsprozessen ihrer Kinder und einer datenbasierten und integrierten Planung gehört auch die Sprachbildung und -förderung zu den zentralen Schwerpunkten der Bildungsregionen.

So werden beispielsweise geeignete Steuerungs-, Koordinations- und Kooperationsstrukturen geschaffen, die vielfältigen Angebote aufeinander abgestimmt und transparent gemacht, bedarfsgerecht neue Angebote entwickelt und passgenau die relevanten Akteure zusammengebracht. Im Bereich der Sprachbildung und -förderung haben die Bildungsregionen bislang unter anderem Netzwerke und Arbeitskreise eingerichtet, Konzepte für eine durchgängige Sprachförderung im Kindes- und Jugendalter entwickelt, Coachings für Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen und gemeinsame Fortbildungen mit Eltern und Lehrkräften ins Leben gerufen oder Projekte in Zusammenarbeit mit Bibliotheken und weiteren Partnern betreut.

 

Kindertagespflege  

Im Rahmen von "Sag' mal was" hat die Baden-Württemberg Stiftung das Projekt "Sprache macht Spaß" – Spracherwerb und Sprachentwicklung von Kindern unter drei Jahren in der Kindertagespflege mit dem Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e. V. umgesetzt. Dabei wurde ein Curriculum zur Gestaltung von alltagsintegrierten Sprachangeboten entwickelt, das im Bereich der Kindertagespflege für die Fortbildung von Tagespflegepersonen eingesetzt werden kann. Hierfür wurden wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen aus "Sag' mal was" genutzt und auf den Bereich der Kindertagespflege übertragen. Langfristiges Ziel des Landesverbands ist die landesweite Implementierung der Fortbildung ab 2016 unter Anpassung des Curriculums an die in der Kindertagespflege jährlich geforderte Pflichtfortbildung im Rahmen von 15 Unterrichtseinheiten. Das Landesinstitut für Schulentwicklung hat die Konzeptionsentwicklung und Prozessdurchführung von "Sprache macht Spaß" begleitet.

Das Curriculum "Sprache macht Spaß " – Spracherwerb und Sprachentwicklung von Kindern unter drei Jahren in der Kindertagespflege ist veröffentlicht und steht als  Download zur Verfügung.