Welchen Versicherungsschutz müssen die Schülerinnen und Schüler für das BOGY-Praktikum haben?

Diese Frage ist in der Verwaltungsvorschrift unter den Punkten 6.1. bis 6.5. ausführlich beschrieben. Den Unternehmen ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler unfallversichert (wird durch die gesetzliche Schülerunfallversicherung geleistet) und haftpflichtversichert sind. Letzteres muss die Schule sicherstellen, entweder durch den Nachweis der freiwilligen Schüler-Zusatzversicherung oder eine elterliche Haftpflichtversicherung. Dabei ist der Abschluss der Schüler-Zusatzversicherung (wenn diese nicht schon durch den Elternbeirat für alle Schülerinnen und Schüler der Schule bezahlt wird) den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern zu empfehlen, da durch sie auch ein Sachschaden versichert ist, den eine Schülerin oder ein Schüler im Praktikum erleidet, oder wenn eine Schülerin bzw. ein Schüler sich einmal auf einem Umweg zum Praktikum oder nach Hause begibt.