Die Handreichung "Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda"

Das Landesinstitut für Schulentwicklung Baden-Württemberg und die Landeszentrale für politische Bildung haben von 2015 bis 2017 zwei Teilbände einer Handreichung zur Prävention salafistischer Ideologisierung an Schulen erarbeitet. Der Titel dieser Handreichung, von der bislang zwei Teilbände erschienen sind, lautet:

Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda.

Angeregt und beauftragt hat die Publikation das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Ein Kreis von Expertinnen und Experten hat die Erstellung der Handreichung begleitet.

Titelblatt der Handreichung Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda

Der Teilband 1 der Handreichung, der im Mai 2016 erschienen ist, trägt den Untertitel Was kann schulische Prävention leisten? Er setzt an den Lebenswelten und Identitäten muslimischer Jugendlicher an; die Artikel fragen nach den Bedingungen gelingender Prävention von politisch-missionarischem Salafismus an der Schule und untersuchen die Gründe, wieso die salafistische Ideologie von manchen als attraktiv empfunden wird. Daraus werden Handlungsstrategien für Lehrkräfte entwickelt.

Der Teilband 2.1 ist im September 2017 erschienen. Er trägt den Untertitel Beispiele und Anregungen für die unterrichtliche und pädagogische Praxis.

Titelblatt des Teilbandes 2.1 der Handreichung Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda

Er knüpft an Teilband 1 an und konkretisiert, wie Prävention in der Schul-und Unterrichtspraxis aussehen kann. Dabei werden die Herausforderungen der thematischen Behandlung im Fachunterricht genauso erörtert wie Möglichkeiten des konstruktiven Umgangs mit migrationsbedingter Vielfalt an Schulen. Beispiele gelungener Projekte und Kooperationen runden den Band ab.

Die Handreichung kann direkt von den Seiten des Landesinstituts heruntergeladen werden:

oder beim Kultusministerium (oeffentlichkeitsarbeit@km.kv.bwl.de) bestellt werden.