OER und CC-Lizenzen

Der Landesbildungsserver ist OER

Der OER-Gedanke (open educational resources, engl.) hat sich der Idee verschrieben, möglichst viele Bildungsmaterialien möglichst frei verfügbar anzubieten (nähere Informationem im Abschnitt „Was ist überhaupt OER?“).  Diesem Ziel folgt auch der Landesbildungsserver Baden-Württemberg.

OER ist aber keine Lizenz im Sinne des deutschen Urheberrechtsgesetzes. Zu einer möglichst rechtssichereren Verwendung werden beispielsweise oft die Creative-Commons-Lizenzmodelle herangezogen, die genau klären, was mit den solcherart ausgezeichneten Materialien gemacht werden darf und wie die Urheberschaft zu kennzeichnen ist.

Deshalb publiziert der Landesbildungsserver Baden-Württemberg alle selbsterstellten Materialien unter der OER-konformen Creative-Commons-Lizenz „CC BY 4.0 International“. Bitte beachten Sie, dass Werke von Dritten, die wir verwenden, ggf. anderen Lizenzen unterliegen. Diese werden entsprechend kenntlich gemacht.

Was ist überhaupt OER?

Wikipedia definiert wie folgt: „Als Open Educational Resources (englisch, kurz OER) werden freie Lern- und Lehrmaterialien mit einer offenen Lizenz wie etwa Creative Commons oder GNU General Public License in Anlehnung an den englischen Begriff für Freie Inhalte (open content) bezeichnet.“ (Seite „Open Educational Resources“, in: Wikipedia. Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29.11.2018, 17:22 Uhr UTC, URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Open_Educational_Resources&oldid=183191313, abgerufen: 14. Dezember 2018, 08:31 Uhr UTC)

Oft werden die „5 R“ von David Wiley zur Beschreibung von OER zitiert:

Defining the "Open" in Open Content and Open Educational Resources

The terms "open content" and "open educational resources" describe any copyrightable work (traditionally excluding software, which is described by other terms like "open source") that is licensed in a manner that provides users with free and perpetual permission to engage in the 5R activities:

  1. Retain - the right to make, own, and control copies of the content (e.g., download, duplicate, store, and manage)

  2. Reuse - the right to use the content in a wide range of ways (e.g., in a class, in a study group, on a website, in a video)

  3. Revise - the right to adapt, adjust, modify, or alter the content itself (e.g., translate the content into another language)

  4. Remix - the right to combine the original or revised content with other material to create something new (e.g., incorporate the content into a mashup)

  5. Redistribute - the right to share copies of the original content, your revisions, or your remixes with others (e.g., give a copy of the content to a friend)

 

OER für Lehrende und Lernende in Deutschland

In Deutschland kümmern sich diverse Instanzen um die Entwicklung, Etablierung und Verbreitung der Idee möglichst frei verfügbarer Bildungsmaterialien. Dabei ist die Informationsstelle OER federführend. Die „Informationsstelle OER“ ist ein Angebot des „DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation“ (ehemaliger Name: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung) und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Unter www.open-educational-resources.de/oer-whitepaper finden Sie drei Whitepapers zum Einsatz von OER in den Bereichen Schule, Hochschule und Weiterbildung.