Webtools für Schulen und Einrichtungen der Kultusverwaltung in Baden-Württemberg: BSCW, LimeSurvey, Moodle

E-Learning mit Moodle

Moodle-Logo

 

Ein kurzes Inhaltsverzeichnis der Hauptüberschriften

Was ist Moodle? Was bietet Moodle? | Wo läuft Moodle und was ist mit dem Datenschutz? | Was müssen Sie noch zu Moodle auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg wissen? | Was brauchen Sie für die Arbeit mit Moodle? | Wo erhalten Sie Hilfe zu Moodle? | Wer kann einen kostenlosen Moodle-Kurs auf dem Landesbildungsserver beantragen? | Was muss ich machen, wenn ich das Landesbildungsserver-Moodle intensiver nutzen möchte? | Wie kann eine Projektgruppe einen Moodle-Kurs beim Landesbildungsserver erhalten? | Wie können andere auf die Inhalte meines Moodle-Kurses zugreifen?

Was ist Moodle?

Moodle ist eine Software zur Unterstützung von E-Learning, also des Lernens mit digitalen Medien. Eine solche Software wird auch „Lehr-Lern-Plattform“ (manchmal mit „LLP“ abgekürzt) oder „Lernmanagementsystem“ (häufig mit „LMS“ abgekürzt) genannt.

↑ Zurück nach oben

Was bietet Moodle?

Es sind keinerlei Lerninhalte vorgegeben, sondern der Lehrkraft beziehungsweise den Lernenden stehen leere Kursräume zur Verfügung, die sie selbst nach eigenen Wünschen mit Inhalt und verschiedenen Lernaktivitäten füllen kann beziehungsweise können. Dazu stehen vielfältige Typen (in Moodle „Aktivitäten“ und „Arbeitsmaterialien“ genannt) zur Gestaltung von Lehr-Lern-Szenarien zur Verfügung.

Beispiele für „Aktivitäten“

  • Abstimmung
  • Aufgabe
  • BigBlueButton (Audiokonferenz beziehungsweise Videokonferenz, die vollständig ohne weitere Zusatzsoftware im Internetbrowser läuft; vgl. die grundsätzlichen Informationen und didaktischen Hinweise zu „Webkonferenzen mit BigBlueButton™ (BBB)“ auf dem Lehrer_innenfortbildungsserver Baden-Württemberg)
  • Chat
  • Fortschrittsliste
  • Forum
  • Glossar
  • Interaktiver Inhalt (interaktive Übungen mit unmittelbarem Feedback zur Selbstüberprüfung durch Lernende; Erstellung innerhalb von Moodle mit dem intuitiv zu bedienenden Programmpaket „H5P“; vgl. die von unseren Autorinnen und Autoren erstellten interaktiven Übungen auf dem Landesbildungsserver)
  • Journal
  • Lektion
  • Lernpaket
  • PDF-Annotation
  • Studierendenordner
  • Test
  • Umfrage
  • Wiki (Wiki nach Art der Wikipedia)

Beispiele für „Arbeitsmaterial“

  • Buch
  • Datei
  • Link/URL
  • Textfeld
  • Textseite
  • Verzeichnis.

↑ Zurück nach oben

Wo läuft Moodle und was ist mit dem Datenschutz?

Um Ihnen die Erstellung von Moodle-Kursen möglichst leicht zu machen, hat der Landesbildungsserver Baden-Württemberg Moodle auf eigenen Servern gemäß DS-GVOAuflösung der Abkürzung „DS-GVO“Die Abkürzung „DS-GVO“ steht für „Europäische Datenschutz-Grundverordnung“. datenschutzkonform installiert. Dabei nutzt der Landesbildungsserver die vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg verantwortete Moodle-Version, die von BelWüWas bedeutet „BelWü“?„BelWü steht für Baden-rttembergs extended LAN und ist das Netz der wissenschaftlichen Einrichtungen in Baden-Württemberg. “

Quelle: https://www.belwue.de (zuletzt aufgerufen: 2020-09-02)
zentral bereitgestellt wird (vgl. hier).

Der Landesbildungsserver wird dabei zeitnah UpdatesWas bedeutet „Update“?Unter „Update“ versteht man eine veränderte Version einer Software. Dabei kann es sich zum Beispiel um Fehlerbehebungen, Funktionserweiterungen oder Funktionsänderungen handeln. Auch das Schließen möglicher Sicherheitslücken zählt dazu.

Manchmal wird der Begriff „Upgrade“ vom Begriff „Update“ unterschieden: Upgrades beinhalten größere Versionssprünge, die man häufig daran erkennt, dass die erste Zahl der Versionsnummer geändert wurde. Ein Update hingegen enthält meist nur kleinere Veränderungen. Dann ändert sich die zweite Zahl der Versionsnummer, die meist mit einem Punkt von der ersten abgetrennt wird. Gegebenfalls änderen sich auch weitere Zahlen der Versionsnummer.
Ein Beispiel für ein Upgrade: von Versionsnummer 2.9 auf 3.0.
Zwei Beispiele für Updates: von Versionsnummer 3.0 auf 3.7 und von Versionsnummer 3.7 auf 3.7.1.
der zentral bereitgestellten Moodle-Version auf seinen eigenen Servern installieren.

Der Landesbildungsserver Baden-Württemberg ist nicht dafür verantwortlich, wenn bestimmte Funktionen und/oder Abläufe in Ihrem Moodle-Kurs aufgrund von UpdatesWas bedeutet „Update“?Unter „Update“ versteht man eine veränderte Version einer Software. Dabei kann es sich zum Beispiel um Fehlerbehebungen, Funktionserweiterungen oder Funktionsänderungen handeln. Auch das Schließen möglicher Sicherheitslücken zählt dazu.

Manchmal wird der Begriff „Upgrade“ vom Begriff „Update“ unterschieden: Upgrades beinhalten größere Versionssprünge, die man häufig daran erkennt, dass die erste Zahl der Versionsnummer geändert wurde. Ein Update hingegen enthält meist nur kleinere Veränderungen. Dann ändert sich die zweite Zahl der Versionsnummer, die meist mit einem Punkt von der ersten abgetrennt wird. Gegebenfalls änderen sich auch weitere Zahlen der Versionsnummer.
Ein Beispiel für ein Upgrade: von Versionsnummer 2.9 auf 3.0.
Zwei Beispiele für Updates: von Versionsnummer 3.0 auf 3.7 und von Versionsnummer 3.7 auf 3.7.1.
 
der zentral bereitgestellten Moodle-Version nicht mehr oder nicht wie gewohnt funktionieren. Führen Sie also regelmäßige Backups Ihrer Moodle-Kurse durch und informieren Sie sich regelmäßig unter https://lehrerfortbildung-bw.de/fb_regional/lfbstandorte/moodle, ob es eine neue, in Baden-Württemberg eingesetzte Moodle-Version gibt. Dort finden Sie auch einen Link „Dokumentation“, wo PDFs mit der genauen Dokumentation hinterlegt sind. Für die eventuell notwendige Anpassung Ihres Moodle-Kurses auf eine neue Moodle-Version sind Sie selbst verantwortlich. Aufgrund der Aufgabenverteilung in der Kultusverwaltung Baden-Württemberg kann der Landesbildungsserver keinen Support für eine eventuell notwendige Anpassung Ihres Moodle-Kurses bieten.

Moodle wird von den Nutzerinnen und Nutzern über einen Internetbrowser bedient.

↑ Zurück nach oben

Was müssen Sie noch zu Moodle auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg wissen?

Im Zuge der Corona-Pandemie 2019/2020 wurde für alle Schulen in Baden-Württemberg, die bislang noch keine eigene volle Moodle-Installation hatte, eine Installation eingerichtet (vgl. hier).

Der Landesbildungsserver Baden-Württemberg bietet darüber hinaus berechtigten Nutzergruppen die Einrichtung einzelner Moodle-Kursräume auf seinen eigenen Servern an. Die Einrichtung können Sie weiter unten auf dieser Seite beantragen.

Sie erreichen den Moodle-Server des Landesbildungsservers unter der Adresse https://moodle3.schule-bw.de.

↑ Zurück nach oben

Was brauchen Sie für die Arbeit mit Moodle?

Zur Nutzung von Moodle benötigen Sie Folgendes:

  • einen Computer (zum Beispiel Windows-PC, Mac oder Tablet) mit Internetanschluss
  • einen beliebigen aktuellen Web-Browser oder die Moodle-App (über die nicht alle Funktionen verfügbar sind)
  • eine E-Mail-Adresse, um über eine E-Mail eine Einladung zugestellt zu bekommen.

↑ Zurück nach oben

Wo erhalten Sie Hilfe zu Moodle?

Der Landesbildungsserver Baden-Württemberg kann aufgrund der Aufgabenverteilung in der Kultusverwaltung Baden-Württemberg keinen Support für die Bedienung von Moodle bieten.

Support auf dem Lehrer_innenfortbildungsserver Baden-Württemberg

Grundsätzliche Informationen zur Bedienung und zu den didaktischen Möglichkeiten der „Aktivitäten“ und „Arbeitsmaterialien“ (vgl. oben) finden Sie zum Beispiel auf dem Portal „Moodle / DAKORA“ des Lehrer_innenfortbildungsservers Baden-Württemberg. Bitte beachten Sie insbesondere das Unter-Portal „Moodle in der Praxis. E-Learning und Didaktik“.

Weitere pädagogisch-didaktische Informationen auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg

Weitere pädagogisch-didaktische Informationen finden Sie in unserem Medienbildungsportal unter „Hilfen zum Online-Unterricht“. Diese Hilfen dienen der individuellen Information und begründen keinen Support-Anspruch seitens des Landesbildungsservers.

↑ Zurück nach oben

Wer kann einen kostenlosen Moodle-Kurs auf dem Landesbildungsserver beantragen?

Ausschließlich öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulen) gemäß § 2 Absatz 1 und 2 Schulgesetz für Baden-Württemberg (SchG) sowie Einrichtungen der Kultusverwaltung in Baden-Württemberg können beim Landesbildungsserver Baden-Württemberg einen Antrag auf kostenlose Einrichtung eines Moodle-Kurses stellen.

Zulässige Benutzergruppen sind also zum Beispiel

  • Schulen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Schülerinnen und Schüler, die an einem schulischen Projekt arbeiten
  • Elternbeiräte
  • Fördervereine.

↑ Zurück nach oben

Was muss ich machen, wenn ich das Landesbildungsserver-Moodle intensiver nutzen möchte?

Wollen Sie das Landesbildungsserver-Moodle intensiver nutzen, empfiehlt sich das Anlegen eines eigenen Zuganges zu Moodle. Diesen Zugang können Sie über die Moodle-Anmeldemaske „Neues Nutzerkonto“ selbst anlegen. Sie sind damit registrierte Teilnehmerin beziehungsweise registrierter Teilnehmer in Moodle und können öffentlich zugängliche Aufgabenstellungen bearbeiten. Weitere Kurse können Sie bearbeiten, wenn Sie Ihre Berechtigung durch Eingabe des jeweiligen Einschreibeschlüssels ausweisen (geschlossene Benutzergruppen, siehe den nächsten Abschnitt).

↑ Zurück nach oben

Wie kann eine Projektgruppe einen Moodle-Kurs beim Landesbildungsserver erhalten?

Eigene Moodle-Kurse beim Landesbildungsserver-Moodle kann nur erstellen, wer in einem Kurs die Rolle „Trainer“ innehat.

Wenn Sie zum Kreis der Berechtigten gehören und einen eigenen Moodle-Kurs anbieten möchten, können wir für Sie auf Antrag einen Moodle-Kurs beim Landesbildungsserver einrichten.

Nähere Informationen zu den Nutzungsbedingungen, die Datenschutzerklärung und ein Formular, mit dem Sie die Einrichtung eines Moodle-Kurses beim Landesbildungsserver Baden-Württemberg beantragen können, finden Sie in dieser PDF-Datei. Der Antrag enthält interaktive Formularfelder, die Sie direkt am Rechner ausfüllen können (unter Umständen unterstützt nicht jedes PDF-Anzeigeprogramm das Ausfüllen – insbesondere die in Web-Browser integrierten PDF-Anzeigeprogramme machen hier Schwierigkeiten; bitte nutzen Sie dann ein anderes Programm).

Bitte schicken Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag per E-Mail an moodle@mail.schule-bw.de. Dieses Vorgehen garantiert in aller Regel die schnellste Bearbeitung. Alternativ können Sie den Antrag an die Adresse, die auf dem Antrag steht, senden oder ihn an 0711 6642-1099 faxen.

Nach Prüfung, ob Sie zum Kreis der Berechtigten gehören und ob Sie alle notwendigen Angaben gemacht haben, wird Ihr Wunschkurs eingerichtet, und Sie bekommen dort die Trainerrolle.

Die Einrichtung und Nutzung eines Moodle-Kursraums auf dem Landesbildungsserver sind kostenlos. Ein Anspruch auf die Einrichtung besteht jedoch nicht. Bitte beachten Sie, dass wir selbstverständlich keine Kosten für Geräte, Internetgebühren oder sonstige Kosten, die Ihnen im Rahmen der Nutzung von Moodle entstehen, übernehmen können.

↑ Zurück nach oben

Wie können andere auf die Inhalte meines Moodle-Kurses zugreifen?

In Ihrer Rolle als „Trainer“ können Sie selbst entscheiden, welche Moodle-Nutzerinnen und -Nutzer als Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ihren Moodle-Kurs betreten können. Dies funktioniert entweder über manuelles Hereinholen in Ihren Kurs oder über die Mitteilung des Einschreibeschlüssels für diesen Kurs an den gewünschten Personenkreis.

In Ihrer Rolle als „Trainer“ können Sie Ihren Kurs auch für Gäste freigeben – mit und ohne Einschreibeschlüssel.

↑ Zurück nach oben


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.